.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Nahemah
Interviews mit Nahemah
Reviews von Nahemah
CD Review: Nahemah - The Second Philosophy

Nahemah
The Second Philosophy


Dark Metal, Prog-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Ein schattiges Vergnügen"
Mehr aus den Genres
CD Review: Skum - Skumworks Vol.1

Skum
Skumworks Vol.1


Death Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Herrlich lecker, ne watt schön"
CD Review: Beneath The Sky - In Loving Memory

Beneath The Sky
In Loving Memory


Death Metal, Deathcore, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Ziemlich mächtig, aber..."
CD Review: Cog - Sharing Space

Cog
Sharing Space


Alternative, Post Rock, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Australische Göttergaben"
CD Review: Freakozaks - Silent Murder

Freakozaks
Silent Murder


Power Metal, Prog-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Smolski's Schäfchen"
CD Review: Torture - Eisenknecht

Torture
Eisenknecht


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Es rumpelt im Gebälk"
CD Review: Artificial Brain - Infrared Horizon

Artificial Brain
Infrared Horizon


Death Metal, Technischer Death Metal
5 von 7 Punkten
"Ungleiche Geschwister?"
CD Review: The Unity - The Unity

The Unity
The Unity


Hard Rock, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Gesichtslose Helden"
CD Review: Eisregen - Fleischfilm

Eisregen
Fleischfilm


Dark Metal
3 von 7 Punkten
"Auch Horrormeister wie Fulci oder Deodato hätten etwas vermisst."
CD Review: Wolfpakk - Wolves Reign

Wolfpakk
Wolves Reign


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Allstar-Metal abseits des Mainstream"
CD Review: Night Demon - Darkness Remains

Night Demon
Darkness Remains


Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Opfer des Hypes"
Cover von Nahemah -- A New Constellation
Band: Nahemah Homepage Nahemah bei Facebook Metalnews nach 'Nahemah' durchsuchenNahemah
Album:A New Constellation
Genre:Death Metal, Post Rock
Label:Lifeforce Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:22.05.09
CD kaufen:'Nahemah - A New Constellation' bei amazon.de kaufen
Share:

"Harte Melancholie"

Das "The Second Philosophy"-Album der Spanier NAHEMAH war neben "Guided By Fire" von GHOST BRIGADE im Jahre 2007 die Überraschung im melancholisch-progressiven, postig-angehauchten [Death] Metal-Sektor. Ein tolles, atmosphärisches Album, das auch zwei Jahre später nichts an seiner Faszination eingebüßt hat.

Mit "A New Constellation" haben NAHEMAH jetzt den freudig erwarteten Nachschlag im Gepäck. Doch leider haben es die Spanier nicht ganz geschafft, an die Qualität des Vorgängers anzuknüpfen. Das Album ist, trotz ähnlicher Stilistik, härter und sperriger als sein Vorgänger ausgefallen, aber erreicht leider nicht dessen Tiefe. Die tiefen Riffs treffen in die Magengegend, die psychedelischen Keyboard-Parts sind immer noch Bestandteil des Sounds, der Wechsel zwischen harschen und weichen Vocals klappt immer noch hervorragend, aber irgendwie will der letzte Funke nicht überspringen. Auch wenn auf "A New Constellation" kein wirklicher Schwachpunkt zu finden ist, gibt es mit "The Perfect Depths Of The Mermaids" [was für ein Refrain!] nur einen Song, der auf Anhieb das Niveau von "The Second Philosophy" erreicht. Gegen Ende des Albums haben sich mit "Under The Mourning Rays" und "The Trip" noch zwei Perlen eingeschlichen, die etwas versöhnlicher stimmen. Es ist schwierig ausmachen, was den nun der Knackpunkt an "A New Constellation" ist, da das Album wirklich unverkennbar nach NAHEMAH klingt. Vielleicht hätte die Scheibe als Vorgänger des Vorgängers mehr Sinn gemacht, denn eines ist klar: Gäbe es "The New Philosophy" nicht, dann wäre dieses Album eine kleine Offenbarung. Aber das Wissen, dass es eben noch viel besser geht, hinterlässt einen etwas faden Beigeschmack.

Nichtsdestrotrotz ist "A New Constellation" ein sehr gutes Album geworden, das sowohl Arschtritte, als auch [teils Saxofon-getragene] Traumreisen zu bieten hat. Wer gerne KATATONIA, NEUROSIS und KLIMT 1918 im Wechsel hört, der kann mit NAHEMAH nichts falsch machen.

Trackliste:
01. Much Us
02. Absynthe
03. Follow Me
04. Reaching The Stars
05. The Perfect Depths Of The Mermaids
06. Air
07. Under The Mourning Rays
08. The Trip
09. Smoke's Men
10. Outer
Spielzeit: 00:48:31

Line-Up:
Pablo Egido – Vocals
Miguel Palazón – Guitars
Rob Marco – Guitars
Paco Porcel – Bass
Michael Siegl [nnnon]
17.05.2009 | 19:09
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin