.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Nasum
CD Review: Nasum - Doombringer [LIVE]

Nasum
Doombringer [LIVE]


Grindcore
Keine Wertung
"Verstimmter Schwanengesang"
CD Review: Nasum - Grind Finale

Nasum
Grind Finale


Grindcore
Keine Wertung
"The Final Chapter Is Written"
Live-Berichte über Nasum
Mehr aus den Genres
CD Review: Beyond Terror Beyond Grace - Nadir

Beyond Terror Beyond Grace
Nadir


Black Metal, Grindcore
6.5 von 7 Punkten
"Hammer von Down Under, Teil 4"
CD Review: Fukpig - Batcave Full Of Bastards [Digital EP]

Fukpig
Batcave Full Of Bastards [Digital EP]


Black Metal, Grindcore, Punk
5 von 7 Punkten
"Necropunk für Fortgeschrittene"
CD Review: Napalm Death - Smear Campaign

Napalm Death
Smear Campaign


Death Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"und immer noch gilt: Leaders - not Followers!"
CD Review: The Dillinger Escape Plan - Calculating Infinity

The Dillinger Escape Plan
Calculating Infinity


Grindcore, Hardcore, Progressive
Keine Wertung
"3,1414159265 / 0"
CD Review: Rotten Sound - Abuse To Suffer

Rotten Sound
Abuse To Suffer


Grindcore
6 von 7 Punkten
"Donnerwetter!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Nasum -- Helvete
Band: Nasum Homepage Nasum bei Facebook Metalnews nach 'Nasum' durchsuchenNasum
Album:Helvete
Genre:Grindcore
Label:Relapse Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:13.05.03
CD kaufen:'Nasum - Helvete' bei amazon.de kaufen
Share:

"Höllisch gut!"

Ein Jahr vor dem starken „Shift“, das aufgrund des kurz darauf folgenden tragischen Todes von Miezko Talarczyk während der Tsnuami-Katastrophe in Thailand zugleich das letzte Album der schwedischen Grinder darstellen sollte, veröffentlichen NASUM mit „Helvete“ [2003] einen weiteren Hassbatzen auf Relapse Records, der sich exzellent in die bisherige Diskografie einfügt.

Ob „Scoop“, „Stormshield“, „Doombringer“, das schleppende und nahezu melancholische „The Final Sleep“, das treibende „Slaves To The Grind“ oder das wuchtige „Worst Case Scenario“ – NASUM machen keine halben Sachen und wüten sich aggressiv und angepisst durch ihre kurzen Songs, die neben etlichen Grindcore-Attacken zudem auf Groove-Parts, langsamere Einsprengsel und geschickt platzierte Samples setzen, sodass für genügend Abwechslung gesorgt ist. Im Vordergrund steht natürlich das Gekeife von Miezko, der seine nachdenklichen und sozialkritischen Texte herausbrüllt, während auch hier die tiefen Growls für den nötigen Kontrast sorgen. Zusätzlich sind in Form von Shane Embury [NAPALM DEATH], Jörgen Sandström und Rickard Alriksson einige Gastbeiträge im Bass- bzw. Gesangsbereich vorhanden, während auch das Artwork von „Helvete“, übrigens ‚Hölle‘ im Schwedischen, bestens die düstere Grundstimmung der CD vermittelt.

„Helvete“ ist nach „Inhale/Exhale“ und „Human 2.0“ wiederum ein fettes Album, das die geballte Energie von NASUM gekonnt einfängt und vor kurzen und treffsicheren Grindcore-Salven nur so strotzt. Eine Scheibe, die in die Sammlung jedes Grindcore-Fans gehört und wiederum ein Beweis dafür ist, dass diese Band leider viel zu abrupt zur Vollbremsung gezwungen wurde. Rest In Peace, Miezko!

Trackliste:
01. Violation
02. Scoop
03. Living Next Door To Malice
04. Stormshield
05. Time To Discharge
06. Bullshit
07. Relics
08. We Curse You All
09. Doombringer
10. Just Another Hog
11. Drop Dead
12. I Hate People
13. Go!
14. The Final Sleep
15. Slaves To The Grind
16.Breach Of Integrity
17. The Everlasting Shame
18. Your Words Alone
19. Preview Of Hell
20. Illogic
21. Whip
22. Worst Case Scenario
Spielzeit: 00:35:03

Line-Up:
Mieszko Talarczyk – Vocals, Guitar
Anders Jakobson – Drums
Jesper Liveröd – Bass, Low Vocals
Alexander Eitner [soulsatzero]
20.11.2009 | 17:02
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin