.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit General Surgery
Reviews von General Surgery
CD Review: General Surgery - A Collection Of Depravation [Compilation]

General Surgery
A Collection Of Depravation [Compilation]


Death Metal, Grindcore
Keine Wertung
"Einmal quer durch die Bandgeschichte"
CD Review: General Surgery - Necrology [EP, Re-Issue]

General Surgery
Necrology [EP, Re-Issue]


Grindcore
Keine Wertung
"Heute schon gemetzelt?"
CD Review: General Surgery - Corpus In Extremis: Analysing Necrocriticism

General Surgery
Corpus In Extremis: Analysing Necrocriticism


Death Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"Altbacken kann so schön sein!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Angelcorpse - Of Lucifer And Lightning

Angelcorpse
Of Lucifer And Lightning


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Etwas lasches Comeback"
CD Review: Festering Flesh - Root

Festering Flesh
Root


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Death Metal For The Masses"
CD Review: Cerebral Bore - Maniacal Miscreation

Cerebral Bore
Maniacal Miscreation


Brutal Death, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schottische Brutalo-Hoffnung!"
CD Review: Albert Mudrian - Choosing Death - The Improbable History Of Death Metal & Grindcore [Buch]

Albert Mudrian
Choosing Death - The Improbable History Of Death Metal & Grindcore [Buch]


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Das Geschichtsbuch für den Death Metaller!"
CD Review: Arkhan - M.A.C.H.I.N.E.

Arkhan
M.A.C.H.I.N.E.


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Vorsicht: Cyborgs im Pit!"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von General Surgery -- Necrology [EP]
Band: General Surgery Homepage General Surgery bei Facebook Metalnews nach 'General Surgery' durchsuchenGeneral Surgery
Album:Necrology [EP]
Genre:Grindcore
Label:Relapse Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:01.11.91
Share:

"Is there a doctor in the house?"

Ein paar CARCASS-Fans aus Schweden machten sich 1990 daran, den Goregrind weiter zu entwickeln. Auf den ersten drei Demos rülpstkreischte man sich über diverse Plöttelbeats zu Themen wie der erotisierenden Wirkung von entnommenen Eingeweiden und dem Durchwühlen diverser Schädelinhalte. Die Burschen atmeten Poesie pur, wie dieses Beispiel zeigt: „What a thrill it is to feel the inside of your head; Your thoughts I seem to sense, but that’s not possible as you seem to be quite dead”. Hell-Yeah – ein Fest.

Viele der Demo-Tracks landen auch auf der für damalige Verhältnisse fein produzierten Debüt-EP. Die blutige Chose wird moshkompatibel mit mittelschnellem und gut gespieltem Grind vertont. Dazu singt ein Kehlkopfamputierter mit seinem Kumpel, der auf dem Harmonizer wohl die Einstellung „sprichwörtlich im Eimer“ gewählt hat.
Das Besondere an der Scheibe ist eindeutig ihr Erscheinungsdatum, denn Truppen wie AGATHOCLES oder HAEMORRHAGE sind von dieser Platte so eindeutig beeinflusst worden, dass es schon beinahe weh tut. Außerdem kurios: DISMEMBERs Matti Kärki spielt hier Bass. Das kann er aber laut eigener Aussage gar nicht, und so bleibt die Performance des Tieftöner-Parts auf „Necrology“ ein Rätsel.

Was sich auch im Falle GENERAL SURGERY wieder bewahrheitet: Relapse haben definitiv den richtigen Riecher für Innovatoren. „Necrology“ ist ein Muss für alle Grind-Interessierten: roh, brutal und grundehrlich. Songs wie „Grotesque Maceration Of Mortified Flesh“ oder „The Succulent Aftermath Of A Subdural Hemorrhage“ muss man einfach genossen haben, um ein wenig Ahnung zu bekommen, woher so mancher plumpe Streich jüngerer Goregrind-Truppen heute kommt.

Mattaru


Trackliste:
01. Ominous Lamentation
02. Slithering Maceration of Ulcerous Facial Tissue
03. Grotesque Laceration of Mortified Flesh
04. Severe Catatonia in Pathology
05. Crimson Concerto
06. The Succulent Aftermath Of A Subdural Hemorrhage
07. An Orgy of Flying Limbs and Gore
Spielzeit: 00:15:35

Line-Up:
Grant McWilliams – Lead Vocals
Matti Kärki – Bass, Vocals
Mats Nordrup – Drums
Joachim "Jocke" Carlsson – Guitars
Alexander Eitner [soulsatzero]
20.11.2009 | 17:36
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin