.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Motionless In White - Reincarnate

Motionless In White
Reincarnate


Gothic Metal, Industrial, Metalcore
3.5 von 7 Punkten
"Nicht komplett überzeugend"
CD Review: Till We Drop - The Summer Triangle

Till We Drop
The Summer Triangle


Metalcore, Punkrock
3 von 7 Punkten
"Substanz folgt...?"
CD Review: Emmure - Goodbye To The Gallows

Emmure
Goodbye To The Gallows


Metalcore, Noisecore
5 von 7 Punkten
"Massive Frustbombe!"
CD Review: Grabnebelfürsten - Schwarz gegen Weiß

Grabnebelfürsten
Schwarz gegen Weiß


Black Metal, Melodic Black Metal
3 von 7 Punkten
"Neue Maßstäbe werden hier nicht gesetzt…"
CD Review: Heaven Shall Burn - Whatever It May Take [Re-Issue]

Heaven Shall Burn
Whatever It May Take [Re-Issue]


Death Metal, Metalcore
Keine Wertung
"Meier, Setzen, 1+!"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Darkness Before Dawn -- Kings To You
Band: Darkness Before Dawn bei Facebook Metalnews nach 'Darkness Before Dawn' durchsuchenDarkness Before Dawn
Album:Kings To You
Genre:Melodic Black Metal, Metalcore
Label:Bombworks Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:06.10.09
CD kaufen:'Darkness Before Dawn - Kings To You' bei amazon.de kaufen
Share:

"Dunkel bevor es Nacht wird..."

Der schwarzmetallische Markt ist heiß umkämpft und es ploppen immer mehr Bands dieses Genres aus dem Untergrund. Der beste Zeitpunkt, sich in dieses Gewerbe einzumischen. Und genau das machen die Jungs von DARKNESS BEFORE DAWN aus Glendale, Arizona. Seit 2007 musizieren sie zusammen und im Oktober dieses Jahres ist nun ihr erstes Full-Length fertig geworden, mit Namen „Kings To You“.

Da nehmen sich die Amerikaner ja ziemlich viel vor, wenn sie der restlichen Welt die Krone des Black Metals streitig machen wollen. DARKNESS BEFORE DAWN versuchen dies jedoch trotz alledem und nutzen hierzu einen Mix aus Metalcore, einer Portion Black Metal und einer leichten Brise Death Metal. Wenn man das so geschrieben sieht, klingt es wie ein elendiger Mischmasch aus Allem und Nichts, eine unentschlossene Truppe, die einfach alles probiert und schließlich nichts erreicht. Nein, ganz so schlimm ist es nicht, aber in der Tat etwas gewöhnungsbedürftig, was keinesfalls schlecht heißt. DARKNESS BEFORE DAWN spielen einen Mix aus Riffs, welcher wie eine düstere Version von PARKWAY DRIVE klingt, kombiniert mit Syntheziser-Fragmenten, deren Klang stark an „Sprititual Black Dimensions“ von DIMMU BORGIR erinnert und fast in jedem Song wurde ein Moshpart verbastelt. Die Musik ist definitiv interessant, kein wirklicher Black Metal und auch kein Metalcore, aber irgendwie ein Hybrid aus beidem. Eine Art Darkcore vielleicht, der zu Teilen leicht in Richtung JOB FOR A COWBOY schießt. Immer wieder springen kleinere Soli aus der Ecke und ergänzen noch einen Schuss Verspieltheit, neben atmosphärischen Synthesizern und druckvollen Song-Arrangements, hier ist wirklich von allem was dabei. Gesanglich wird die mächtige Gitarrenwand vornehmlich von mitteltiefen Growls untermalt, vereinzelt bahnen sich aber auch höhere Screams den Weg durch das düstere Gebräu. Der Drummer liefert hier wirklich tadellose Arbeit ab; Druckvolle Double-Bass Einsätze, knallige Blastbeats gepaart mit schnellem, ausgefallenem Drumming, welches das Gefüge ordentlich auflockert und äußerst abwechslungsreich wirkt. Die Platte wurde übrigens in den „Lambesi“-Studios eingespielt, was für hohe Klangqualität sorgt und sauber bediente Instrumente. Der Mix aus symphonischem Black Metal und corigen Breakdowns sollte nicht unbedingt jedermanns Geschmack sein, aber ein Reinhören lohnt sich allemal.

Was bleibt da noch viel zu sagen, die Krone gewinnen DARKNESS BEFORE DAWN mit dieser Scheibe nicht, aber sie hinterlassen einen kleinen Fußabdruck auf dem roten Teppich des Black Metals, der mit den Jahren vielleicht noch deutlicher wird. Wer sich langsam an schwarzmetallische Musik rantasten will und derzeit noch eher den Rhythmen von PARKWAY DRIVE und Ähnlichem zugeneigt ist, sollte mal ein Ohr riskieren.

Trackliste:
1. Monster Condo
2. Undeserved Hatred
3. Mobius Strip
4. The Slam Reunion
5. Kings To You
6. Shattered
7. Prophetic Heresy
8. Battle On
9. Die To Yourself
10. Material Existence
11. Symbiosis

Spielzeit: 00:45:07

Line-Up:
Logan - Gesang
D.J - Gitarre
Gabe - Gitarre
J.B - Bass
Matt - Schlagzeug
Tobias Naumann [Necrologue]
30.11.2009 | 23:00
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin