.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Blueneck - The Fallen Host

Blueneck
The Fallen Host


Ambient, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Episch und melancholisch"
CD Review: Lo! - Look And Behold

Lo!
Look And Behold


Post Hardcore, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Schau mal einer an!"
CD Review: Adrian Benavides - Same Time Next Life

Adrian Benavides
Same Time Next Life


Alternative, Electro, Industrial, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Willkommen im Rampenlicht!"
CD Review: The Devin Townsend Band - Synchestra

The Devin Townsend Band
Synchestra


Alternative, Ambient, Neo-Thrash, Prog-Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Musik fürs neue Jahrzehnt"
CD Review: The Dillinger Escape Plan - One Of Us Is The Killer

The Dillinger Escape Plan
One Of Us Is The Killer


Alternative, Mathcore, Rock
6 von 7 Punkten
"Wieder gefährlich!"
CD Review: Josh Todd & The Conflict - Year Of The Tiger

Josh Todd & The Conflict
Year Of The Tiger


Rock
5 von 7 Punkten
"Tigerblut!"
CD Review: Grift - Arvet

Grift
Arvet


Atmospheric Rock, Black Metal
6 von 7 Punkten
"Black Metal von 1870"
CD Review: Hexx - Wrath Of The Reaper

Hexx
Wrath Of The Reaper


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Erfolgreich zurück"
CD Review: Demons Dream - Nuclear Attack [EP]

Demons Dream
Nuclear Attack [EP]


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Starker Auftritt"
CD Review: Russkaja - Kosmopoliturbo

Russkaja
Kosmopoliturbo


Crossover, Folk, Punkrock, Ska
5 von 7 Punkten
"Es bleibt sonnig"
Cover von Another Moon | Sad Sick World -- Ruins Of A Forgotten World [Split]
Band: Another Moon | Sad Sick World Homepage Another Moon | Sad Sick World bei Facebook Metalnews nach 'Another Moon | Sad Sick World' durchsuchenAnother Moon | Sad Sick World
Album:Ruins Of A Forgotten World [Split]
Genre:Alternative, Post Hardcore, Post Rock
Label:Eigenproduktion
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:24.09.10
Share:

"Solide Kost – mehr aber auch nicht"

Nachdem das französische Einmannprojekt ANOTHER MOON bereits auf der „Falling Down Compilation“ positiv auffiel, gibt es nun in Form der Split-CD mit den Landsmännern SICK SAD WORLD, „Ruins Of A Forgotten World“, Nachschub.

Dabei wird die eingeschlagene Richtung besonders bei den drei Beiträgen von ANOTHER MOON schnell klar: langsamer, getragener, recht minimalistisch gehaltener und düsterer Post Rock mit gelegentlichen Post-Hardcore- und Ambient-Ausflügen, der in erster Linie instrumental dargeboten wird. Einzig beim Titelstück wurde nicht nur mittels Juda von SICK SAD WORLD Gesang hinzugefügt, sondern gleichzeitig die gemeinsame Split zu einer wirklichen Zusammenarbeit gestaltet. Geht in Ordnung, auch wenn der französische Akzent ein bisschen überpräsent ist, während vor allem dieses Stück ein bisschen Gothic-Metal-Flair bekommt und etwas nach MY DYING BRIDE klingt. In erster Linie sind es jedoch die ziemlich langen Stücke, die auf Dauer etwas den Faden verlieren, vor allem „The End Of All Things“, sodass es nicht geschadet hätte, die Lieder bei allem Anspruch auf Epik etwas zu straffen. Alles in allem nicht übel, was ANOTHER MOON hier abliefern, aber im Endeffekt auch nichts, was die Szene komplett aufrollt, da die wirklichen Höhepunkte noch fehlen. – 4,5 Punkte

Etwas beschwingter, wohlgemerkt relativ gesehen, kommen dann SICK SAD WORLD daher, die deutlich mehr Hardcore, Alternative, Emo sowie Screamo durchschimmern lassen und gegen Ende auch mal ein paar Metalcore-nahe Stampfparts einbauen. Die Songs wirken somit flüssiger, abwechslungsreicher und gehen besser ins Ohr als bei ANOTHER MOON, jedoch besteht das große Manko hier beim Gesang; vor allem die ziemlich weinerlichen Klargesangspassagen strengen eher an. Dies kommt besonders bei „Heads“ zum Tragen, während SICK SAD WORLD mit „Just Break“ dafür einen guten Abschluss liefern, aber insgesamt dennoch eher Durchschnitt sind. – 3,5 Punkte

„Ruins From A Forgotten World“ ist eine Split-Veröffentlichung geworden, die prinzipiell in Ordnung geht und zwei französische Projekte etwas näher beleuchtet. So ganz wollen ANOTHER MOON und SICK SAD WORLD stilistisch nicht zusammenpassen, aber das muss bei einer Split ja nichts Schlechtes sein. Dennoch vermag keines der beiden Projekte wirklich dauerhaft zu fesseln [auch wenn ANOTHER MOON die Nase spürbar vorn haben], sondern bietet vielmehr solide Kost – mehr aber auch nicht.

Trackliste:
ANOTHER MOON
01. There Will Be No Sunshine Anymore
02. Ruins Of A Forgotten World [Feat. Juda/SICK SAD WORLD]
03. The End Of All Things

SAD SICK WORLD
04. White Room
05. Heads
06. Just Break
Spielzeit: 00:44:47

Line-Up:
ANOTHER MOON:
Seb – all instruments

SAD SICK WORLD:
Juda – Vocals
Rico – Bass
Anto – Guitar
Tof – Drums
π – Guitar
Alexander Eitner [soulsatzero]
13.11.2010 | 14:50
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin