.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Zodiac Mindwarp & The Love Reaction - We Are Volsung

Zodiac Mindwarp & The Love Reaction
We Are Volsung


Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Für Hard-Rock-Festischisten"
CD Review: Pure Inc. - Parasites And Worms

Pure Inc.
Parasites And Worms


Alternative, Hard Rock, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Schwyzer Badmotorfinger"
CD Review: T & N - Slave To The Empire

T & N
Slave To The Empire


AOR, Hard Rock, Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Schuss in den Ofen"
CD Review: Huntress - Starbound Beast

Huntress
Starbound Beast


Hard Rock, Heavy Metal, NwobHM
5 von 7 Punkten
"Der Griff der Jägerin nach den Sternen"
CD Review: End of You - Unreal

End of You
Unreal


Alternative, Gothic
4 von 7 Punkten
"Alternative Melancholie"
CD Review: Almanac - Kingslayer

Almanac
Kingslayer


Heavy Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Lang lebe der König"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
Cover von 40 Grit -- Nothing To Remember
Band: 40 Grit Homepage  Metalnews nach '40 Grit' durchsuchen40 Grit
Album:Nothing To Remember
Genre:Alternative, Crossover, Hard Rock
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:10.03.03
CD kaufen:'40 Grit - Nothing To Remember' bei amazon.de kaufen
Share:



…und wieder eine Band, die einen mit Ihren Songs nachdenklich stimmen soll. Die 4 Kalifornier von 40 GRIT legen in diesem Jahr ihren zweiten Longplayer vor, auf dem man sich musikalisch in einer Schnittmenge von Bands wie NICKELBACK oder Bush bewegt, gewürzt mit einer winzigen Prise FAITH NO MORE, ABGESCHMECKT MIT VEREINZELTEN OHRWüRMERN MARKE P.O.D.. TEXTLICH GESEHEN BEWEGT MAN SICH MIT DEN NACHDENKLICHEN, LEICHT DEPRESSIVEN UND EBENSO DARGEBOTENEM GESANG IN GEWOHNTEN ALTERNATIV ROCKIGEN GEWäSSERN.

NICHT NEBENHERPLäTSCHERND ABER AUCH NICHT BAHNBRECHEND PRäSENTIERT SICH „NOTHING TO REMEMBER“ UND HAT SOGAR EINIGE HITVERDäCHTIGE SONGS AN BOARD. SO ZUM BEISPIEL DAS STARK AN DIE GENANNTE P.O.D.-HYMNIK ERINNERNDE „BOMB BOTTOM“ ODER DAS GäNSEHAUTGESCHWADER „ONLY HUMAN“, DAS AUCH AUS DER FEDER VON DISTURBED’S DAVID DRAIMAN HäTTE STAMMEN KöNNEN.
WIE GESAGT TANZT MAN MUSIKALISCH AUF EINIGEN HOCHZEITEN, ABER LäSST TROTZDEM ALLES HOMOGEN KLINGEN. DOCH WIE ES NUN MAL DIE REGEL IN SOLCHEN FäLLEN IST, KLINGT EBEN ALLES ETWAS WIDERGEKAUT. ABER MAL EHRLICH, MAN HöRT SICH LIEBER EINE GESUNDE MISCHUNG AN, ANSTATT EINE KRAMPFHAFTE EIGENKREATION DER GROTTENSCHLECHTEN SUPERLATIVE DURCH DIE GEHöRGäNGE ZU ZWäNGEN – ZUMAL ES WIE IN SO VIELEN BEREICHEN AUCH IM ALTERNATIVEN RECHT SCHWIERIG SEIN DüRFTE, ETWAS VöLLIG NEUES AUF DEN PLATTENTELLER ZU WERFEN.

INTERESSANTE, LEICHTE KOST, DIE UNTER UMSTäNDEN ABER AUCH GANZ SICHER ZUM ABROCKEN ANIMIEREN KANN, INKL. VIDEO ZU „ONLY HUMAN“ KOMMT SOMIT AB MONTAG IN DIE REGALE UND SOLLTE VON LEUTEN, DIE MIT DEM WELTVERBESSERUNGSPROGRAMM DER ALTERNATIV-SZENE KEIN Problem haben, sicher angecheckt werden.

Trackliste:
01. Intro
02. No Giving In
03. Bomb Bottom
04. Only Human
05. Last Time Around
06. Pieces
07. Because Of You
08. Nothing To Remember
09. Serenity Reigns
10. Higher Tides
11. A Part Of Me
12. Taken Aside
13. Pull Out


Markus Jakob [shilrak]
06.03.2003 | 11:57
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin