.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Six Reasons To Kill - Another Horizon

Six Reasons To Kill
Another Horizon


Metalcore, NWOAHM
6 von 7 Punkten
"Die zweite Auferstehung!"
CD Review: Unearth - The March

Unearth
The March


Metalcore, NWOAHM
5.5 von 7 Punkten
"Ist langsamer mehr?"
CD Review: Himsa - Summon In Thunder

Himsa
Summon In Thunder


Melodic Death Metal, Metalcore, NWOAHM
3.5 von 7 Punkten
"Luft raus?"
CD Review: Overcast - Reborn To Kill Again

Overcast
Reborn To Kill Again


Metalcore, NWOAHM
5.5 von 7 Punkten
"Comeback der Urväter!"
CD Review: Those Who Lie Beneath - An Awakening

Those Who Lie Beneath
An Awakening


Deathcore, Metalcore, NWOAHM
2 von 7 Punkten
"Im Abgrund der Einfallslosigkeit"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von A Life Once Lost -- Iron Gag
Band: A Life Once Lost Homepage A Life Once Lost bei Facebook Metalnews nach 'A Life Once Lost' durchsuchenA Life Once Lost
Album:Iron Gag
Genre:NWOAHM
Label:Ferret Music
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:21.09.07
CD kaufen:'A Life Once Lost - Iron Gag' bei amazon.de kaufen
Share:

"Kein Krach - Groove!"

Ferret Music sind momentan scheinbar auf einem Kreuzzug! Das US-stämmige Label haut in letzter Zeit monatlich so viele Veröffentlichungen raus, das einem schwindelig werden könnte. Noch dazu ist da namhaftes und vor allen Dingen einiges von Qualität dabei! Nach EVERY TIME I DIE kommen im September noch A LIFE ONCE LOST über den Teich geschippert. War das nicht eine dieser fiesen Noisecore-Geschichten? Och ne – keinen Bock auf noch so ne Obertöne-Krach-Kapelle... Zumindest war das auf dem Vorgänger „Hunter“ noch der Fall! Aber jetzt... wat is dat denn?

Wie auch die bereits genannten Label-Kollegen haben sich auch A LIFE ONCE LOST von ihrem zähen, mathematischen Sound abgewandt, sogar zu 99% entfernt und liefern mit „Iron Gag“ ihre Wiedergeburt ab. Was man nicht für möglich hielt, ist Wirklichkeit geworden, denn die Amis verstehen es, ziemlich groovige und Mosh kompatible Nummern zu schreiben. Dabei bewegt man sich merklich in LAMB OF GOD-Nähe, teils mit leichtem Southern-Unterton und hat auch ein paar hitverdächtige Songs am Start.

Mit „Iron Gag“ bricht bei den einstigen Chaotikern endlich das Zeitalter der Einfachheit, aber auch der lässigen Coolness an, denn von der einstigen Ausrichtung der Band merkt man hier kaum noch etwas. Ob die Fans das wiederum cool finden, ist eine andere Frage – aber dafür gibt’s wohl verdiente knappe fünf Punkte! Danke für so wenig Anstrengung beim Hören! :)

Trackliste:
01. Firewater Joyride
02. Detest
03. The Wanderer
04. Worship
05. All Teeth
06. Meth Mouth
07. Masks
08. Pigeonhold
09. Others Die
10. Silence
11. Ill Will
Spielzeit: 00:41:18

Line-Up:
Snake Sustaine - Guitar/Vocals
Bobby Insaner - Guitar
Justin Graves - Drums
Nick Frasca- Bass/Vocals
Bob Meadows - Vocals
Markus Jakob [shilrak]
14.09.2007 | 22:31
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin