.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Destruction - Inventor Of Evil

Destruction
Inventor Of Evil


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die Maschine des Butchers läuft wieder wie geschmiert"
CD Review: Marc Rizzo - The Ultimate Devotion

Marc Rizzo
The Ultimate Devotion


Melodic Speed Metal, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Held oder Hassobjekt?"
CD Review: General Chaos - Calamity Circus

General Chaos
Calamity Circus


Death 'n Roll, Neo-Thrash, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Willkommen im Zirkus"
CD Review: Hämatom - Stay Kränk

Hämatom
Stay Kränk


Alternative, Punk, Thrash Metal
1.5 von 7 Punkten
"Lyrisch verblödet, musikalisch kontrakreativ"
CD Review: Destruction - Day Of Reckoning

Destruction
Day Of Reckoning


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Der Tradition verpflichtet"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Abadden -- Sentenced To Death
Band: Abadden Homepage Abadden bei Facebook Metalnews nach 'Abadden' durchsuchenAbadden
Album:Sentenced To Death
Genre:Thrash Metal
Label:Rising Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:01.03.10
CD kaufen:'Abadden - Sentenced To Death' bei amazon.de kaufen
Share:

"Furioser Einstand"

Es gibt sie noch, die Thrash-Bands, die trotz aller Retro-Hudelei noch einen eigenen Charme besitzen und einen unerklärlicherweise einfach mitreißen. Bestes aktuelles Beispiel: ABADDEN.

Die englischen Youngsters haben gerade mal zwei Jahre Bandgeschichte auf dem Buckel und knüppeln uns mit einer dermaßen vital und spritzig wirkenden Dosis Aggro-Metal um, dass kaum Zeit bleibt, um zu realisieren, was wir da eigentlich vor uns haben. Ich sag mal so: Es ist nicht so retro wie beispielsweise FUELED BY FIRE oder LEGION OF THE DAMNED, aber es ist auch nicht die HATESPHERE-Schule. Stattdessen setzen die Milchbärte aus dem Königreich auf Bay Area Stoff, der mit ein wenig DESTRUCTION-Feeling, aggressiven Heiser-Schrei-Vocals, eingängigen Riffs und einem modernen Sound veredelt wurde. Es gibt Kollegen, die sich am angeblich zu eintönigen Gesang stören – ich finde ihn schon in Sachen Aggro-Level genau passend; und auch die oft zum Einsatz kommenden Gang-Shouts erinnern an herrliche Zeiten.
Schon der eröffnende Titeltrack bohrt sich sofort im Haupthirn fest. Ehrlich gesagt kann man aber auch während der anderen Songs gar nicht mehr mit dem Abschädeln aufhören. Völlig schnörkellos, aber dafür mit der typischen „Kill ’Em All“-Rotzigkeit schraubt uns der Vierer in den siebten Thrash-Himmel. Fast immer mit durchgetretenem Gaspedal, aber gerade im Leadgitarren-Bereich auch mal mit Gespür für den einen oder anderen Melodieansatz. Und auch ein paar ruhigere Momente – wie in „Violent Assault“ – tun dem Massaker keinen Abbruch.

Rundum gelungener Einstand, der zwar keinen Innovationspreis gewinnt, Thrash-Fanatikern aber schnell die Freudentränen in die Augen treiben wird und einer der hoffnungsvollsten Bands des Genres hoffentlich ein paar Türen öffnet.

Trackliste:
01. Sentenced To Death
02. My Misery
03. Violent Assault
04. Atomic Devastation
05. The Hand That Feeds
06. Resurrection
07. Into The Dark
08. The Day Of Reckoning
Spielzeit: 00:44:02

Line-Up:
Dan Pool - Vocals, Guitar
Bill Robinson - Guitar, Vocals
John Blunt- Bass
James Bell - Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
19.03.2010 | 22:10
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin