.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Abigail Williams
CD Review: Abigail Williams - Becoming

Abigail Williams
Becoming


Black Metal, Doom Metal, Post/Avantgarde Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Für Aufgeschlossene"
CD Review: Abigail Williams - In The Shadow Of A Thousand Suns

Abigail Williams
In The Shadow Of A Thousand Suns


Black/Death Metal, Melodic Black Metal
4 von 7 Punkten
"Erwartungen nicht erfüllt"
Live-Berichte über Abigail Williams
Mehr aus den Genres
CD Review: Pantheon I - The Wanderer And His Shadow

Pantheon I
The Wanderer And His Shadow


Black Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Melodiöses Chaos"
CD Review: Withered - Grief Relic

Withered
Grief Relic


Black/Death Metal, Death Metal, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Wurde auch Zeit"
CD Review: Kult - Unleashed From Dismal Light

Kult
Unleashed From Dismal Light


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Starker Arschtritt!"
CD Review: Ov Hell - The Underworld Regime

Ov Hell
The Underworld Regime


Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"VUCK HÖLLE!"
CD Review: Hegemon - Contemptus Mundi

Hegemon
Contemptus Mundi


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Schwarze Grautöne"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Abigail Williams -- In The Absence Of Light
Band: Abigail Williams Homepage Abigail Williams bei Facebook Metalnews nach 'Abigail Williams' durchsuchenAbigail Williams
Album:In The Absence Of Light
Genre:Black/Death Metal, Melodic Black Metal
Label:Candlelight Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:22.09.10
CD kaufen:'Abigail Williams - In The Absence Of Light' bei amazon.de kaufen
Share:

"Auf der Überholspur"

ABIGAIL WILLIAMS aus Phoenix, Arizona sind zurück an der Todesmetalfront. Oder eher an der schwarzen Todesmetallfront, denn bei dem neuen Output "The Absence Of Light" geht das Trio wie auch schon bei dem Debut "In The shadow Of A Thousand Suns" [2008] pechschwarz ans Werk. Und so langsam sollten sich Genregrößen wie DIMMU BORGIR und CRADLE OF FILTH (die augenscheinlich großen Einfluss auf ABIGAIL WILLIAMS haben) Sorgen um ihren sicheren Platz auf dem Thron machen!

Acht Songs in 50 Minuten, so viel mal vorab. Dass hier keine zwei Minütigen Schnellschüsse auftauchen sollte also schonmal klar sein. Symphonisch und ausufernd [im positiven Sinne] ballern sich ABIGAIL WILLIAMS durch die Songs des neuen Albums. Und ballern trifft es hier schon ganz gut. Neben ultraschnellen Blastbeats und Double-Bass-Attacken, fällt vor allem die schnelle und harmonische Gitarrenarbeit der Band auf. Die noch auf dem Debut teilweise überschwelligen Keyboardteppiche wurden auf dem neuen Album zurückgeschaubt, wodurch die Gitarren mehr zur Geltung kommen und einem schneidend in die Ohren fahren. Und drüber hinweg keift sich Sänger KenSorceron seine schwarze Seele aus dem Leib. Selbiger ist übrigens das einzig verbliebene Gründungsmitglied und treibende Kraft hinter ABIGAIL WILLIAMS, da die ehemaligen Bandmitglieder unter anderem zu Bands wie CRADLE OF FILTH abgewandert sind. Fraglich ist, ob sie dies nicht bereuen werden, sind ABIGAIL WILLIAMS doch eindeutig auf der Überholspur im symphonischen Black Metal Genre. Allerdings muss auch gesagt werden, dass ABIGAIL WILLIAMS noch einen Schritt weg vom Olymp sind, denn stellenweise ufern die Songs zu sehr aus oder verlieren aufgrund rockigerer Parts ihre Aggressivität. Manchmal wäre weniger hier doch mehr [auf den Punkt]. Aber definitiv schaffen sich ABIGAIL WILLIAMS mit "In The Absence Of Truth" einen bleibenden Namen im Black Metal Zirkus.

Wer also seine Finger nicht von den bereits genannten und ähnlichen Genrebands lassen kann, der ist bei ABIGAIL WILLIAMS absolut gut aufgehoben. Und wer sich über die Qualität der "Candlelight"-Veröffentlichungen bewusst ist, der kann hier blind zugreifen!

Trackliste:
01. Hope The Great Betrayal
02. Final Destiny Of The Gods
03. The Mysteries That Bind the Flesh
04. Infernal Divide
05. In Death Comes The Great Silence
06. What Hells Await Me
07. An Echo In Our Legends
08. Malediction
Spielzeit: 00:49:58

Line-Up:
Ken Sorceron - Vocals, Guitar
Ken Bedene - Drums
Ian Jekelis - Guitar
Andy W. [trapjaw]
20.09.2010 | 23:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin