.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Abysmal Dawn
Reviews von Abysmal Dawn
CD Review: Abysmal Dawn - Obsolescence

Abysmal Dawn
Obsolescence


Death Metal, Technischer Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Solide"
CD Review: Abysmal Dawn - Leveling The Plane Of Existence

Abysmal Dawn
Leveling The Plane Of Existence


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Solide, aber ohne große Überraschungen"
Mehr aus den Genres
CD Review: Schistosoma - Mansoni

Schistosoma
Mansoni


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Wie schon im ... [mehr]"
CD Review: Suffocation - Blood Oath

Suffocation
Blood Oath


Brutal Death, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Milking The Goatmachine - Stallzeit

Milking The Goatmachine
Stallzeit


Death Metal, Grindcore
5 von 7 Punkten
"Holt die Maske aus dem Schrank... es ist Stallzeit!"
CD Review: Cannibal Corpse - Torture

Cannibal Corpse
Torture


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Keine Qual der Wahl!"
CD Review: Illdisposed - With The Lost Souls On Our Side

Illdisposed
With The Lost Souls On Our Side


Death Metal
2.5 von 7 Punkten
"Wenn bereits alles gesagt wurde"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Abysmal Dawn -- Programmed To Consume
Band: Abysmal Dawn Homepage Abysmal Dawn bei Facebook Metalnews nach 'Abysmal Dawn' durchsuchenAbysmal Dawn
Album:Programmed To Consume
Genre:Death Metal
Label:Relapse Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:16.05.08
Share:

"Friss oder stirb!"

„Programmed To Consume“ lautet der Titel der zweiten Scheiblette, die von den Deathern ABYSMAL DAWN aus Los Angeles serviert wird. Gleichzeitig markiert die CD den Neuanfang bei dem für vielseitige Veröffentlichungen bekannten Extrem-Label Relapse Records.

Dabei sind ABYSMAL DAWN lange nicht so abgedreht und experimentell wie ein Großteil ihrer neuen Kollegen, da sie größtenteils recht klar strukturierten Death Metal spielen, der gelegentlich mit Technik-Schlagseite daherkommt und mit kurzen Ausflügen in Richtung Thrash Metal und Black Metal aufwartet. Nach einem eher langweiligen Intro wird mit dem Titeltrack schön Dampf gemacht, während sich Sänger/Gitarrist Charles Elliot variabel durch seine Texte grunzt, die übrigens angenehm verständlich intoniert werden. Handwerklich ziemlich talentiert ist das Quartett zweifellos, was sich sofort durch die überzeugende Arbeit im Solo-Bereich bemerkbar macht. „Twilight’s Fallen“ kommt ein wenig wie eine Mischung aus DECAPITATED und NECROPHAGIST daher, während ansonsten gerne mal MORBID ANGEL, DEATH und IMMOLATION [„Cease To Comprehend“] durchscheinen, ehe es auf „The Descent“ einige lupenreine und flirrende Black-Metal-Läufe zu hören gibt. Nach einem kurzen akustischen Intermezzo geht es dann in die Endrunde, die ABYSMAL routiniert hinter sich bringen, ehe sie mit ihrem insgesamt abwechslungsreichen Death Metal die Ziellinie überschreiten. Das einzige Problem an der Sache: Bei einer richtig guten Produktion, allen handwerklichen Fähigkeiten und fraglos guten Songs erfinden die vier Jungs das Death-Metal-Rad schlichtweg nicht neu, sodass „Programmed To Consume“ einfach ‚nur’ ein gutes Werk ist; nicht mehr und auch nicht weniger.

Das Wort ‚Originalität’ steht demnach nicht wirklich auf der Speisekarte von ABYSMAL DAWN, aber dennoch kochen sie auf ihrem zweiten Album ein recht schmackhaftes Süppchen aus altbekannten Zutaten zusammen, das man sich ganz gut einverleiben kann. Die wirklich geheimen Zutaten und die besondere Würze der federführenden Bands fehlen ihnen allerdings noch, sodass sich „Programmed To Consume“ bei angemessenen fünf Punkten einpendelt.

Trackliste:
01. Programmed To Consume
02. Compulsory Resurrection
03. Twilight’s Fallen
04. Grotesque Modern Art
05. A Remission Of Life
06. The Descent
07. Aeon Aomegas
08. Cease To Comprehend
09. Walk The Path Of Fire
Spielzeit: 00:37:29

Line-Up:
Charles Elliot – Guitar, Vocals
Jamie Boulanger – Guitar
Terry Barajas – Drums
Mike Cosio – Bass
Alexander Eitner [soulsatzero]
13.06.2008 | 22:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin