.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Airbourne
CD Review: Airbourne - Breakin' Outta Hell

Airbourne
Breakin' Outta Hell


Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Zeitlos gute Rockmusik"
CD Review: Airbourne - No Guts No Glory

Airbourne
No Guts No Glory


Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Das is' doch die neue...ach ne, doch nicht..."
CD Review: Airbourne - Runnin' Wild

Airbourne
Runnin' Wild


Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Wie macht der Australier?"
Live-Berichte über Airbourne
Mehr aus den Genres
CD Review: Sebastian Bach - Give 'Em Hell

Sebastian Bach
Give 'Em Hell


Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Moderner Radio-Rock"
CD Review: Lullacry - Vol.4

Lullacry
Vol.4


Gothic, Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Geht’s etwa in Richtung Pop?"
CD Review: Cosmic Tribe - The UItimate Truth About Love, Passion And Obsession

Cosmic Tribe
The UItimate Truth About Love, Passion And Obsession


Alternative, Grunge, Hard Rock
3.5 von 7 Punkten
"Die Wahrheit über COSMIC TRIBE?"
CD Review: Decoy - Call Of The Wild

Decoy
Call Of The Wild


Hard Rock, Heavy Metal
2 von 7 Punkten
"Musik ohne Anspruch"
CD Review: Audrey Horne - Audrey Horne

Audrey Horne
Audrey Horne


Alternative, Hard Rock, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Dreifaltigkeit"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Airbourne -- Black Dog Barking
Band: Airbourne Homepage  Metalnews nach 'Airbourne' durchsuchenAirbourne
Album:Black Dog Barking
Genre:Hard Rock
Label:Roadrunner Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:17.05.13
CD kaufen:'Airbourne - Black Dog Barking' bei amazon.de kaufen
Share:

"Hunde, die bellen..., rocken noch lauter!"

Die AC/DC-Jünger von AIRBOURNE lassen sich auch nach ausgedehntem Touren nicht lumpen und und haben mit „Black Dog Barking“ nach drei Jahren ihr neues, bereits drittes Full-Length-Album im Zeichen des australischen Riffrocks im Gepäck.

Erwartungsgemäß wenden sich die Gebrüder O'Keeffe auf ihrem Drittwerk noch konsequenter vom musikalischen Oeuvre ihrer Landsmänner, der Gebrüder Young, ab, wie sich bereits mit ihrem Debüt, „Runnin' Wild“, erst recht aber auf dem Nachfolger, „No Guts. No Glory.“, überdeutlich abgezeichnet hatte, nämlich gar nicht.
Will heißen: wer sich seinerzeit schon an Kapellen wie KIX, ROSE TATTOO oder RHINO BUCKET gar nicht satthören konnte und heutzutage von BIG BALL, '77 oder BULLET nicht genug bekommen kann, weil er die Wartezeit bis zum nächsten AC/DC-Album einfach nicht mehr aushält, dem kann nur noch dieses Album helfen.
„Black Dog Barking“ hat nämlich alles, was schon die ersten beiden AIRBOURNE-Alben für AC/DC-Fans so unwiderstehlich attraktiv gemacht hat: allerfeinsten Riffrock australischer Bauart, simpel-eingängige Drei-Akkorde-Songs, Hooks und Refrains, die einem schon beim ersten Mal nicht mehr aus dem Gehörgang wollen und sozialkritische Lyrik, die weder kontroverse Themen noch proletarische Platitüden wie Nonkonformismus [„Hungry“, „Cradle To The Grave“, „Ready To Rock“], mengenweise Alkohol [„Firepower“, „Ready To Rock“, „Cradle To The Grave“], laute Rockmusik [„Ready To Rock“, „Firepower“, „Cradle To The Grave“, „Back In The Game“], schöne Frauen [„Women Like That“, „No One Fits Me [Better Than You]“] noch PS-starke Boliden [„Live It Up“, „Ready To Rock“, „Firepower“] scheut.
Das ist immer noch der Stoff, aus dem Jungsträume sind und mit dem man ohne Probleme ganze Wochenenden durchrocken kann und somit wäre das Einzige, was man AIRBOURNE vielleicht vorwerfen könnte, dass „Black Dog Barking“ viel zu schnell schon wieder vorbei ist und sie halt immer noch nicht ganz ans Original heranreichen – allerdings wird der Abstand von Joel, Ryan, David und Justin zu Angus, Brian, Malcolm, Cliff und Phil hiermit erneut hörbar kleiner...!
Der Sound ist so derart fett [„Hungry“ rockt derbst!] und die Songs sind durch die Bank so derart eingängig, dass diverse Querverweise [„Animalize“ ist mehr als Hommage an DEF LEPPARD], Huldigungen und dreiste Zitate aus dem Riff-/Stadion- und Hardrock-Kanon letztlich nur allzu verständlich, zielführend und letztlich unumgänglich sind.

Wenn AIRBOURNE so weiter machen, dann muss man vielleicht doch noch ein eigenes, breiteres Fach im Riffrockregal direkt neben AC/DC und ihren bisher 16 offiziellen LPs [Livealben und Soundtracks nicht mitgezählt!] freihalten, denn „Black Dog Barking“ reiht sich ganz hervorragend neben seine beiden Vorgänger ein und macht durchaus Laune auf die nächsten 13 Alben...

Trackliste:
01. Ready To Rock
02. Animalize
03. No One Fits Me [Better Than You]
04. Back In The Game
05. Firepower
06. Live It Up
07. Woman Like That
08. Hungry
09. Cradle To The Grave
10. Black Dog Barking
Spielzeit: 00:32:00

Line-Up:
Joel O'Keeffe - Vocals, Guitar
Ryan O'Keeffe - Drums
David Roads - Guitar
Justin Street - Bass



Dirk Konz [dkay]
17.05.2013 | 22:01
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin