.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Ajattara
CD Review: Ajattara - Noitumaa

Ajattara
Noitumaa


Akustik, Experimental, Folk
2 von 7 Punkten
"Lagerfeuer-Brechreiz-Fever"
CD Review: Ajattara - Kalmanto

Ajattara
Kalmanto


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Wo Ajattara draufsteht, ist auch Ajattara drin..."
CD Review: Ajattara - Tyhjyys

Ajattara
Tyhjyys


Dark Metal
5 von 7 Punkten
"Die Finnen von AJATTARA liefern mit Tyhjyys ( finnisch für „Leere“ ) ihr drittes L... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Hellveto - Neoheresy

Hellveto
Neoheresy


Black Metal, Pagan Metal
4.5 von 7 Punkten
"Seltsam gut oder seltsam schlecht?Seltsam."
CD Review: Shining - VI - Klagopsalmer

Shining
VI - Klagopsalmer


Akustik, Alternative, Ambient, Experimental, Progressive, Psychedelic, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Es gibt keinen Black Metal!"
CD Review: Ecnephias - Inferno

Ecnephias
Inferno


Dark Metal, Doom Metal, Gothic Metal
3 von 7 Punkten
"Infer-nöö!"
CD Review: Obscure Anachronism - Metanoia

Obscure Anachronism
Metanoia


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Besiege dich selbst"
CD Review: Kylesa - Static Tensions

Kylesa
Static Tensions


Experimental, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Perkussiv-dynamische Soundwand"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Ajattara -- Äpäre
Band: Ajattara Homepage  Metalnews nach 'Ajattara' durchsuchenAjattara
Album:Äpäre
Genre:Black Metal
Label:Spikefarm Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:26.02.06
CD kaufen:'Ajattara - Äpäre' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der Eisberg überrollt den Propheten"

Finnlands Eismaschine um Ex-AMORPHIS-Fronter Pasi geht mit Album Nummer 4 an den Start. Wie immer regiert der Midtempostampfbeat. Wie immer kratzt die Stimme am letzten Kreis der Hölle. Wie immer ist das Keyboard anwesend, aber kaum spürbar. Wie immer ist auch der Sound wieder der Oberhammer geworden. Nix Neues also?

Doch. Das Songwriting hat sich nämlich verbessert. Entlockte mir der grobschlächtige und eigentlich viel zu langsame Black Metal der Jungens bislang nur ein müdes Gähnen, so finden sich doch auf „Äpäre“ einige echte schwarze Perlen wieder. Da hätten wir zunächst den ziemlich brachialen Opener „Hurmasta“, der alles im Umkreis des heimischen Speakers dem Erdboden gleich macht. Ähnlich mächtig marschiert „Säälin Koira“, ein echter Ohrwurm, der gar an SAMAELS Glanzzeiten Mitte der Neunziger erinnert. Praktisch an AJATTARA ist, dass man schon nach den ersten zwei Riffs weiß, ob der Song was kann, denn viel mehr kommt in der Regel nicht mehr. Das entlarvt natürlich auch Langweiler wie „Raato“ oder „Lautuma“.

Insgesamt überwiegt aber doch eher der hochwertige Anteil der Mucke. Laut genug aufgedreht lässt „Äpäre“ alles und jeden augenblicklich gefrieren, ohne auch nur auf eine einzige flirrende norwegische Gitarrenspur zurückgreifen zu müssen. Unnachgiebigkeit beschreibt den hier feilgebotenen Sound wohl am besten. Du wirst platt gewalzt und findest das einfach spitze.

Trackliste:
01. Hurmasta
02. Raato
03. Säälin Koira
04. Lautuma
05. Eksyneet
06. Hirsipuulintu
07. Tahtomattaan Syntynt
08. Itse
09. Koito
10. Syntyni


Marcus Italiani [Mattaru]
21.10.2006 | 22:40
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin