.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Ajattara
CD Review: Ajattara - Kalmanto

Ajattara
Kalmanto


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Wo Ajattara draufsteht, ist auch Ajattara drin..."
CD Review: Ajattara - Äpäre

Ajattara
Äpäre


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Der Eisberg überrollt den Propheten"
CD Review: Ajattara - Tyhjyys

Ajattara
Tyhjyys


Dark Metal
5 von 7 Punkten
"Die Finnen von AJATTARA liefern mit Tyhjyys ( finnisch für „Leere“ ) ihr drittes L... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Lyriel - Leverage

Lyriel
Leverage


Folk, Gothic Metal
5 von 7 Punkten
"Einfach nur schön"
CD Review: Blueneck - Repetitions

Blueneck
Repetitions


Akustik, Ambient, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Von Wiederholung keine Spur!"
CD Review: Nightfall - Cassiopeia

Nightfall
Cassiopeia


Dark Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Die Sterne stehen gut"
CD Review: Black Autumn - Rivers Of Dead Leaves

Black Autumn
Rivers Of Dead Leaves


Ambient, Black Metal, Experimental
6 von 7 Punkten
"Musik für die melancholischen Stunden"
CD Review: Horncrowned - Casus Belli Antichristianus

Horncrowned
Casus Belli Antichristianus


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Kolumbianisches Export-Wunder"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Ajattara -- Noitumaa
Band: Ajattara Homepage Ajattara bei Facebook Metalnews nach 'Ajattara' durchsuchenAjattara
Album:Noitumaa
Genre:Akustik, Experimental, Folk
Label:Spikefarm Records
Bewertung:2 von 7
Releasedatum:22.04.09
CD kaufen:'Ajattara - Noitumaa' bei amazon.de kaufen
Share:

"Lagerfeuer-Brechreiz-Fever"

Folgendes Setting: Neun Humppa-Kollegen sitzen nach gewohnt exzessivem, feuchtfröhlichem Feiern am Lagerfeuer irgendwo in einem finnischen Wald. Jeder erzählt eine gespentische Geschichte, welche möglichst viel mit Tod, Schwarz und unheimlichen Erscheinungen beziehungsweise Gestalten zu tun hat. Alle Geschichten gleichen sich vom Aufbau her annähernd: Während alle ihre Akustik-Gitarre auspacken und wild drauf los dreschen, lassen es sich einige Kollegen nicht nehmen, diverse Percussion-Instrumente wie Waschbrett, Maultrommeln etc. zu bedienen, um eine angekokelte, schaurig-schöne Atmosphäre zu erzeugen. Ein paar jedoch haben sogar einen PC neben ihrem Platz stehen, mit denen sie plastische Beats zur Unterstreichung ihrer langweiligen Erzählungen verwenden. Die Vortragenden schreien großteils ekstatisch, manchmal gibt es beschwörerisches Hintergrund-Gesänge dazu. Etwas mehr als eine halbe Stunde später findet dieses Szenario sein Ende und...

Ja, was eigentlich? Dem ein oder anderen Zaungast dürfte "Noitumaa" gefallen, ich persönlich fand es mit jedem weiteren Durchlauf immer einschläfernder. Natürlich ist das Konzept des hässlichen Akustik-Albums irgendwo "mal was anderes", so weit zu gehen, zu sagen, da steckt ordentlich Mut oder Witz oder Charme dahinter, würde ich allerdings nicht gehen. Im Gegenteil: Müsste ich keine Meinung hierzu abdrücken, ich wäre viel lieber bei den ersten zwei Scheiben von den Finnen geblieben, welche noch wenigstens die Portion Arschtritt vermitteln können, nach welcher ich eigentlich überall im musikalischen Bereich suche. Am meisten scheitern AJATTARA jedoch daran, mich auch jetzt noch zum Weiterhören zu animieren, was im Prinzip das ultimative Armutszeugnis einer jeden unbrauchbaren Platte darstellt.

Trackliste:
1. Keuhkosi
2. Massat
3. Mitä kuolema parantaa?
4. Saatana palvoo meitä
5. Saveen saarnattu
6. Ikuisen aamun sara
7. Killetyn sanat
8. Säkeitä riippuneesta lihasta
9. Lammas
Spielzeit: 00:31:10

Line-Up:
Ruoja - Gesang, Gitarre, Keyboards
Kalmos - Gitarre, Gesänge
Tohtori Kuolio - Bass, Gesänge
Raajat - Keyboards
Malakias IV - Schlagzeug
Michael Bambas [Micha]
30.05.2009 | 16:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin