.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Ajattara
CD Review: Ajattara - Kalmanto

Ajattara
Kalmanto


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Wo Ajattara draufsteht, ist auch Ajattara drin..."
CD Review: Ajattara - Äpäre

Ajattara
Äpäre


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Der Eisberg überrollt den Propheten"
CD Review: Ajattara - Tyhjyys

Ajattara
Tyhjyys


Dark Metal
5 von 7 Punkten
"Die Finnen von AJATTARA liefern mit Tyhjyys ( finnisch für „Leere“ ) ihr drittes L... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Nàttsòl - Stemning

Nàttsòl
Stemning


Black Metal, Folk Metal, Melodic Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Sonne in der Nacht, ..."
CD Review: Glittertind - Djevelsvart

Glittertind
Djevelsvart


Folk, Folk Metal
6 von 7 Punkten
"Bestes, aber auch düsterstes Glittertind-Album!"
CD Review: Led Zeppelin - Physical Graffiti [3CD Deluxe Edition, Re-Release]

Led Zeppelin
Physical Graffiti [3CD Deluxe Edition, Re-Release]


Blues / Bluesrock, Folk, Hard Rock
Keine Wertung
"Das späte Meisterwerk neu aufgelegt"
CD Review: Black Sun Aeon - Routa

Black Sun Aeon
Routa


Dark Metal, Doom Metal, Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Winter - jetzt auch für den Sommer zuhause!"
CD Review: Mork - Den Vandrende Skygge

Mork
Den Vandrende Skygge


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Wie die USA ohne Trump"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Ajattara -- Noitumaa
Band: Ajattara Homepage Ajattara bei Facebook Metalnews nach 'Ajattara' durchsuchenAjattara
Album:Noitumaa
Genre:Akustik, Experimental, Folk
Label:Spikefarm Records
Bewertung:2 von 7
Releasedatum:22.04.09
CD kaufen:'Ajattara - Noitumaa' bei amazon.de kaufen
Share:

"Lagerfeuer-Brechreiz-Fever"

Folgendes Setting: Neun Humppa-Kollegen sitzen nach gewohnt exzessivem, feuchtfröhlichem Feiern am Lagerfeuer irgendwo in einem finnischen Wald. Jeder erzählt eine gespentische Geschichte, welche möglichst viel mit Tod, Schwarz und unheimlichen Erscheinungen beziehungsweise Gestalten zu tun hat. Alle Geschichten gleichen sich vom Aufbau her annähernd: Während alle ihre Akustik-Gitarre auspacken und wild drauf los dreschen, lassen es sich einige Kollegen nicht nehmen, diverse Percussion-Instrumente wie Waschbrett, Maultrommeln etc. zu bedienen, um eine angekokelte, schaurig-schöne Atmosphäre zu erzeugen. Ein paar jedoch haben sogar einen PC neben ihrem Platz stehen, mit denen sie plastische Beats zur Unterstreichung ihrer langweiligen Erzählungen verwenden. Die Vortragenden schreien großteils ekstatisch, manchmal gibt es beschwörerisches Hintergrund-Gesänge dazu. Etwas mehr als eine halbe Stunde später findet dieses Szenario sein Ende und...

Ja, was eigentlich? Dem ein oder anderen Zaungast dürfte "Noitumaa" gefallen, ich persönlich fand es mit jedem weiteren Durchlauf immer einschläfernder. Natürlich ist das Konzept des hässlichen Akustik-Albums irgendwo "mal was anderes", so weit zu gehen, zu sagen, da steckt ordentlich Mut oder Witz oder Charme dahinter, würde ich allerdings nicht gehen. Im Gegenteil: Müsste ich keine Meinung hierzu abdrücken, ich wäre viel lieber bei den ersten zwei Scheiben von den Finnen geblieben, welche noch wenigstens die Portion Arschtritt vermitteln können, nach welcher ich eigentlich überall im musikalischen Bereich suche. Am meisten scheitern AJATTARA jedoch daran, mich auch jetzt noch zum Weiterhören zu animieren, was im Prinzip das ultimative Armutszeugnis einer jeden unbrauchbaren Platte darstellt.

Trackliste:
1. Keuhkosi
2. Massat
3. Mitä kuolema parantaa?
4. Saatana palvoo meitä
5. Saveen saarnattu
6. Ikuisen aamun sara
7. Killetyn sanat
8. Säkeitä riippuneesta lihasta
9. Lammas
Spielzeit: 00:31:10

Line-Up:
Ruoja - Gesang, Gitarre, Keyboards
Kalmos - Gitarre, Gesänge
Tohtori Kuolio - Bass, Gesänge
Raajat - Keyboards
Malakias IV - Schlagzeug
Michael Bambas [Micha]
30.05.2009 | 16:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin