.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Cancer - Family, Music, Me

Cancer
Family, Music, Me


Punkrock, Rock
1.5 von 7 Punkten
"Ohrenkrebs für die ganze Familie!"
CD Review: Adema - Planets

Adema
Planets


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
3 von 7 Punkten
"Moderner Rock für den Trend von gestern"
CD Review: Screaming Eagles - From The Flames

Screaming Eagles
From The Flames


Rock, Rock'n'Roll
3 von 7 Punkten
"Diese schreckliche Einfältigkeit"
CD Review: 1349 - Revelations Of The Black Flame

1349
Revelations Of The Black Flame


Alternative, Ambient, Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mit langsamen Schritten durch die Hölle"
CD Review: Mantric - Sin

Mantric
Sin


Alternative, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Dunkel und grüblerisch"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Akanoid -- Civil Demon
Band: Akanoid Homepage Akanoid bei Facebook Metalnews nach 'Akanoid' durchsuchenAkanoid
Album:Civil Demon
Genre:Alternative, Industrial, Rock
Label:Echozone
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:22.05.09
CD kaufen:'Akanoid - Civil Demon' bei amazon.de kaufen
Share:

"ex-DARK MILLENNIUM"

Wer sich wundert, was Hilton Theissen, Mastermind der legendären progressiven und verdammt originellen Death Metaller von DARK MILLENNIUM ["Ashore The Celestial Burden" erschien 1992, "Diana Read Peace" 1993, danach die Auflösung] nach den Ein-Album-Geschichten von CHERUB ["Sarc Art", 1994] und RAPE ["Children Of A Lesser God", 1995] so gemacht hat: AKANOID sind die Antwort. Die Truppe existiert bereits seit 1999, "Civil Demon" ist nach "Cocktail Pop" [2007] schon das zweite Album, außerdem hat man noch unzählige EPs veröffentlicht.

Musikalisch sind AKANOID grob die Fortsetzung der elektronischen, technoiden Ausrichtung von RAPE. Hier gibt es elektronischen Rock, der gleichermaßen mit Synth Pop, Alternative und Industrial flirtet und somit sehr abwechslungsreich tönt. Die Gitarren braten richtig fett und man hört vor allem dem Songwriting an, dass hier ein [ehemaliger] Metaller am Werk war. Außerdem haben AKANOID einen Drummer aus Fleisch und Blut im Line-Up, was dem Sound hörbar gut tut. "Civil Demon" überzeugt vor allem durch große Refrains und tolle Melodien. So ist das famose Eröffnungstrio "Unbreak Me", "100 Burning Guitars" und vor allem "Jump Into The Hive" mit einer fast schon unverschämten Hitverdächtigkeit gesegnet. Ganz großes Songwriting, gut und originell umgesetzt. Vor allem Hilton ist ein begnadeter Sänger mit einer sehr angenehmen Stimme. Wenn man sich seine Leistung auf "Civil Demon" so anhört, dass ist es ein Jammer, dass er damals nicht schon die DARK MILLENNIUM-Sachen eingesungen hat. Im Verlauf des Albums senkt die Band den Härtegrad ein wenig, liefert aber immer noch Qualität ab - das sphärische "Subtitle" sei hier erwähnt. Mit dem letzten Song "++%" hauen AKANOID noch einen wunderschönen, Ambient-lastigen Track raus, der auf jeden Fall zu den Highlights der Scheibe gezählt werden muss.

Auch wenn Metaller nicht unbedingt die Zielgruppe von AKANOID sind, so sollten offene Gesellen doch Gefallen an "Civil Demon" finden. Wer das RAPE-Album mochte oder an DARK MILLENNIUM vor allem den Ideenreichtum schätzte, der ist vielleicht bereit, den Schritt, den Hilton gemacht hat, nachzuvollziehen. Die Belohnung: Ein sehr cooles Album mit vielen Hits.

Trackliste:
01. Unbreak Me
02. 100 Burning Guitars
03. Jump Into The Hive
04. All The Noise
05. Climax
06. Secret World
07. Headless
08. Nexxus
09. The Nihilist
10. Subtitle
11. Pain
12. Strange Obsession
13. Hand Over Head
14. ++%
Spielzeit: 00:58:42

Line-Up:
Hilton Theissen - Vocals, Guitar, FX
Phil Weyer - Guitar, Vocals
Gregor Matlock - Guitarsynth
Dirk M. Berhorn - Drums
Michael Siegl [nnnon]
13.09.2009 | 17:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin