.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Collarbone - The Back Of Beyond

Collarbone
The Back Of Beyond


Alternative, Modern Metal, Rock
4 von 7 Punkten
"Radiorock meets Metal"
CD Review: Nine - It`s Your Funeral

Nine
It`s Your Funeral


Hardcore, Heavy Metal, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Monotoner Reigen"
CD Review: Mevâdio - Hands Down

Mevâdio
Hands Down


Alternative
4.5 von 7 Punkten
"Nette Nu-Rock CD in der Tradition von Spineshank"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: Krashkarma - Straight To The Blood

Krashkarma
Straight To The Blood


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Taufrisch duftend"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Akanoid -- Civil Demon
Band: Akanoid Homepage Akanoid bei Facebook Metalnews nach 'Akanoid' durchsuchenAkanoid
Album:Civil Demon
Genre:Alternative, Industrial, Rock
Label:Echozone
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:22.05.09
CD kaufen:'Akanoid - Civil Demon' bei amazon.de kaufen
Share:

"ex-DARK MILLENNIUM"

Wer sich wundert, was Hilton Theissen, Mastermind der legendären progressiven und verdammt originellen Death Metaller von DARK MILLENNIUM ["Ashore The Celestial Burden" erschien 1992, "Diana Read Peace" 1993, danach die Auflösung] nach den Ein-Album-Geschichten von CHERUB ["Sarc Art", 1994] und RAPE ["Children Of A Lesser God", 1995] so gemacht hat: AKANOID sind die Antwort. Die Truppe existiert bereits seit 1999, "Civil Demon" ist nach "Cocktail Pop" [2007] schon das zweite Album, außerdem hat man noch unzählige EPs veröffentlicht.

Musikalisch sind AKANOID grob die Fortsetzung der elektronischen, technoiden Ausrichtung von RAPE. Hier gibt es elektronischen Rock, der gleichermaßen mit Synth Pop, Alternative und Industrial flirtet und somit sehr abwechslungsreich tönt. Die Gitarren braten richtig fett und man hört vor allem dem Songwriting an, dass hier ein [ehemaliger] Metaller am Werk war. Außerdem haben AKANOID einen Drummer aus Fleisch und Blut im Line-Up, was dem Sound hörbar gut tut. "Civil Demon" überzeugt vor allem durch große Refrains und tolle Melodien. So ist das famose Eröffnungstrio "Unbreak Me", "100 Burning Guitars" und vor allem "Jump Into The Hive" mit einer fast schon unverschämten Hitverdächtigkeit gesegnet. Ganz großes Songwriting, gut und originell umgesetzt. Vor allem Hilton ist ein begnadeter Sänger mit einer sehr angenehmen Stimme. Wenn man sich seine Leistung auf "Civil Demon" so anhört, dass ist es ein Jammer, dass er damals nicht schon die DARK MILLENNIUM-Sachen eingesungen hat. Im Verlauf des Albums senkt die Band den Härtegrad ein wenig, liefert aber immer noch Qualität ab - das sphärische "Subtitle" sei hier erwähnt. Mit dem letzten Song "++%" hauen AKANOID noch einen wunderschönen, Ambient-lastigen Track raus, der auf jeden Fall zu den Highlights der Scheibe gezählt werden muss.

Auch wenn Metaller nicht unbedingt die Zielgruppe von AKANOID sind, so sollten offene Gesellen doch Gefallen an "Civil Demon" finden. Wer das RAPE-Album mochte oder an DARK MILLENNIUM vor allem den Ideenreichtum schätzte, der ist vielleicht bereit, den Schritt, den Hilton gemacht hat, nachzuvollziehen. Die Belohnung: Ein sehr cooles Album mit vielen Hits.

Trackliste:
01. Unbreak Me
02. 100 Burning Guitars
03. Jump Into The Hive
04. All The Noise
05. Climax
06. Secret World
07. Headless
08. Nexxus
09. The Nihilist
10. Subtitle
11. Pain
12. Strange Obsession
13. Hand Over Head
14. ++%
Spielzeit: 00:58:42

Line-Up:
Hilton Theissen - Vocals, Guitar, FX
Phil Weyer - Guitar, Vocals
Gregor Matlock - Guitarsynth
Dirk M. Berhorn - Drums
Michael Siegl [nnnon]
13.09.2009 | 17:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin