.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Alcest
CD Review: Alcest - Écailles De Lune

Alcest
Écailles De Lune


Ambient, Black Metal, Post Rock
6.5 von 7 Punkten
"Bildgewaltiges Kopfkino"
CD Review: Alcest - Le Secret MCD

Alcest
Le Secret MCD


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Beängstigend schön…"
Live-Berichte über Alcest
Mehr aus den Genres
CD Review: Liturgy - Aesthethica

Liturgy
Aesthethica


Black Metal, Mathcore, Post/Avantgarde Black Metal
5 von 7 Punkten
"Neue Klänge aus New York!"
CD Review: Bersarin Quartett - Bersarin Quartett [Re-Release]

Bersarin Quartett
Bersarin Quartett [Re-Release]


Ambient, Avantgarde/Electronica, Post Rock
Keine Wertung
"Plättendes Kopfkino gefällig?"
CD Review: Celeste - Animale[s] [2CD]

Celeste
Animale[s] [2CD]


Doomcore, Post Hardcore, Post/Avantgarde Black Metal
6 von 7 Punkten
"Tierisch gut"
CD Review: Orcivus - Consummatum Est

Orcivus
Consummatum Est


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Gelungenes Schwedenstahl-Debüt"
CD Review: Mantar - Ode To The Flame

Mantar
Ode To The Flame


Black Metal, Doom Metal, Punk
6.5 von 7 Punkten
"Krachiger, trver und brutaler denn je"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Alcest -- Le Secret [Re-Release]
Band: Alcest Homepage Alcest bei Facebook Metalnews nach 'Alcest' durchsuchenAlcest
Album:Le Secret [Re-Release]
Genre:Post/Avantgarde Black Metal
Label:Prophecy Productions
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:20.05.11
CD kaufen:'Alcest - Le Secret [Re-Release]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Geheimnis entlüftet!"

Es ist unumstößlich, dass sich die Herren von Prophecy Productions einen Ruf als das Alternative Metal Label gemacht haben; beinahe die Hippies unter den Düsterheimern dieser Szene. Dass dabei eine Band wie ALCEST natürlich nicht fehlen darf liegt auf der Hand, haben sie im aktuell gut-laufenden Post Black Metal-Genre doch einen ordentlichen Stellenwert erreicht. Um nun den traurigsten der Traurigen auch in Gänze zu offenbaren, was Neige und sein frankophoner Compagnon Winterhalter in ihren finsteren Stunden erdachten, gibt es die erste EP „Le Secret“ nun als Re-Release.

Wie immer ist dabei nun die Frage, von welcher Notwendigkeit derartiges ist. „Le Secret“ als solche ist, dank seiner 1000 Stück Limitierung, natürlich längst vergriffen und auch so schnell nicht in diversen Festival-Kramkisten zu finden. Punkt eins der Notwendigkeit sei also erfüllt. Punkt zwei ist, dass ALCEST doch deutlich in ihrem Level gestiegen sind, was Sauberkeit und Prägnanz ihrer Spielfertigkeit angeht. Ist das 2005er Modell noch sehr verhalten und etwas dumpf im Klang, kann sich das Re-Realease in der Produktion klar mit dem aktuellen Full-Length „Ècailles De Lune“ messen und reißt einen gewohnt schnell und ekstatisch in die ausladenden Traumwelten des invertierten Monsieur Paut hinein. „Le Secret“ ist dabei sehr vielschichtig, holt in der Mitte kurz zum Schlag aus, nur um dann wieder wogend ins Irreale Seelenleben abzugleiten. Schon diese erste EP steht ganz in der Manier folgender Werke und offenbart bereits beide Gangarten der Band.„Élévation“ zeigt sich von Beginn an weitaus sphärischer, fließt leicht dahin und offenbart nur langsam und geheimnisvoll seinen wahren Charakter. Die treibend-verzweifelte Welle die einen daraufhin von den Füßen reißt, bezeugt genau die Qualitäten des leid-affinen Duos. Ehrlich gesprochen, sind genau dies meine persönlichen Highlights von ALCEST, die den schwarmetallischen Grundtenor der Stimme über die atem-gefrierenden Harmonien einer bitter-verträumten Welt legen und diese Dispositionen zu einem überwältigendem Ganzen formen. Allein schon dafür, „Élévation“ nun in gerechter Klangqualität vorliegen zu haben, lohnt sich das Re-Release. Als Pluspunkt kommt hinzu, dass die beiden Original-Titel als Referenzwert ebenfalls enthalten sind. Weshalb „Le Secret“ im Vergleich dazu eine Minute kürzer und „Élévation“ eine knappe Minute länger geworden ist, bleibt wohl ein Geheimnis. Fakt ist aber, dass die Neuaufnahmen einen deutlichen Gewinn darstellen.

Wenn auch oft ein Debüt-Re-Release den bereits Besitzenden noch weiter schröpfen soll, hier lohnt sich die Investition: Erstens vergriffen, zweitens definitiv optimiert; und zwei Songs mit halbstündiger Spielzeit sprechen auch für sich!

Trackliste:
1. Le Secret [2011]
2. Élévation [2011]
1. Le Secret [2005]
2. Élévation [2005]
Spielzeit: 00:54:49

Line-Up:
Neige - Alle Instrumente, Gesang
Winterhalter - Schlagzeug
Tobias Naumann [Necrologue]
15.06.2011 | 17:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin