.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Alestorm
CD Review: Alestorm - No Grave But The Sea

Alestorm
No Grave But The Sea


Folk, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Die See ist ein feucht-fröhliches Grab"
CD Review: Alestorm - Sunset On The Golden Age

Alestorm
Sunset On The Golden Age


Folk Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Jack Sparrow kann einpacken"
CD Review: Alestorm - Back Through Time

Alestorm
Back Through Time


Folk Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Der fliegende Holländer auf Zeitreise"
CD Review: Alestorm - Black Sails At Midnight

Alestorm
Black Sails At Midnight


Folk Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Kopie statt Innovation?"
Mehr aus den Genres
CD Review: Stratovarius - Visions

Stratovarius
Visions


Melodic Metal, Power Metal
7 von 7 Punkten
"Die Akte STRATOVARIUS VI - Hochphase 1"
CD Review: Nachtgeschrei - Am Rande der Welt

Nachtgeschrei
Am Rande der Welt


Folk Metal, Mittelalter
4.5 von 7 Punkten
"Das Ziel noch nicht ganz erreicht"
CD Review: Bifröst - Tor in eine neue Welt

Bifröst
Tor in eine neue Welt


Folk Metal, Pagan Metal
5 von 7 Punkten
"Ordentliches drittes Album"
CD Review: Wintersun - Time I

Wintersun
Time I


Folk, Melodic Death Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Der Ursprung des finnischen Trauerspiels"
CD Review: Savatage - The Wake Of Magellan [Re-Release]

Savatage
The Wake Of Magellan [Re-Release]


Power Metal, Rock
Keine Wertung
"Der Beginn einer Reise"
CD Review: Me And That man - Songs Of Love And Death

Me And That man
Songs Of Love And Death


Country Rock, Retro Rock
4 von 7 Punkten
"Nergal auf Experimentierkurs"
CD Review: Invidia - As The Sun Sleeps

Invidia
As The Sun Sleeps


Alternative, Hard Rock, Modern Metal
3.5 von 7 Punkten
"Eine Supergroup macht automatisch kein super Album"
CD Review: Iced Earth - Incorruptible

Iced Earth
Incorruptible


Power Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Gewohnt und doch ganz anders"
CD Review: Antichrist - Sinful Birth

Antichrist
Sinful Birth


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Räudig, ranzig, rabiat"
CD Review: Primal Fear - Angels Of Mercy - Live In Germany [CD+DVD]

Primal Fear
Angels Of Mercy - Live In Germany [CD+DVD]


Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Heimspiel mit Stolpersteinen"
Cover von Alestorm -- Live At The End Of The World [CD+DVD]
Band: Alestorm Homepage Alestorm bei Facebook Metalnews nach 'Alestorm' durchsuchenAlestorm
Album:Live At The End Of The World [CD+DVD]
Genre:Folk Metal, Power Metal
Label:Napalm Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:15.11.13
CD kaufen:'Alestorm - Live At The End Of The World [CD+DVD]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Blödeleien am Ende der Welt"

Mit drei Alben im Gepäck kann man schon mal ein Live-Album machen. Das dachten sich auch die schottischen Piraten-Metaller ALESTORM und nahmen flugs ihre Show im Club „The Hi-Fi“ im australischen Melbourne am 18. Januar diesen Jahres auf. Das Ergebnis ist nun unter dem Titel „Live At The End Of The World“ auf CD nebst entsprechender DVD zu bestaunen und zeigt die Schotten als ebenso fähige wie gereifte Live-Band.

„Live At The End Of The World“ überzeugt auf CD durch wahrhaft gute Soundqualität, weshalb die Schotten live ähnlich heavy klingen wie auf ihren Alben, das Ganze aber dennoch richtig schön nach Live-Show klingt. Das mag vor allem daran liegen, dass das anwesende Publikum nicht nur zwischen sondern sogar während der Songs oftmals bestens zur Geltung kommt, was bei Mitsing-Nummern wie etwa „Nancy The Tavern Wench“ für beste Atmosphäre sorgt – was die technische Ausstattung der ersten Live-CD von ALESTORM angeht, ist dies also ein Paradebeispiel dafür, wie's gemacht wird. Auch in Sachen Performance können die Herren hier eindeutig punkten und man hört der Band die über die reichliche Live-Erfahrung der letzten Jahre gewonnene Routine deutlich an. Zudem bezirzt Frontmann Christopher Bowes den Hörer zwischen den Liedern mit seinen ebenso selbstbewussten wie herrlich geblödelten Ansagen – sehr schön. Was die Setlist angeht, so haben ALESTORM mit insgesamt drei Alben inzwischen einen recht großen Fundus an Songs, aus denen sie auswählen können. Glücklicherweise beweist die Formation hier ein Händchen für die richtige Zusammenstellung und bietet einen recht ausgewogenen Überblick über ihre bisherige Karriere – sowohl „The Huntmaster“ als auch „Wolves Of The Sea“ werden zwar vermisst, aber ansonsten lässt das Set wirklich keine Wünsche offen.

Die zughörige DVD von „Live At The End Of The World“ brauch sich ebenfalls nicht vor anderen aktuellen Veröffentlichungen zu verstecken. Fesch animierte Menüs und ein witziges Intro deuten bereits auf eine aufwändige Produktion hin und auch der Hauptteil enttäuscht nicht: Mit ebenso guter Soundqualität wie die CD punktet der visuelle Part obendrein mit gestochen Scharfem Bild und erfreulicherweise ziemlich gelungener Kameraführung – hier wird doch tatsächlich mal der Musiker ins Bild genommen, der auch wirklich gerade im Fokus des Geschehens ist – kein Wunder, entstand dieser Mitschnitt doch in Zusammenarbeit mit „Get Hammered Productions“, die auch mit den Thrash Metal-Titanen TESTAMENT für deren letzte Live-Veröffentlichung arbeiteten. Die Band selbst macht auf „Live At The End Of The World“ eine erwartbar gute Figur – allen voran wie immer ursympathisch: Gitarrist Dani Evans. Als Bonus Features gibt’s ein ziemlich gelungenes Video zur ALESTORM-Interpretation des VILLAGE PEOPLE-Gassenhauers „In The Navy“ unterlegt mit Impressionen von der Australien-Tour, ein reichlich sinnloses Video zum Acht-Sekunden-Song „Rumpelkombo“ sowie als Sahnehäubchen den verdammt gut gemachten 45-minütigen Dokumentarfilm „Chunder Down Under“.

Mit „Live At The End Of The World“ bekommt der geneigte ALESTORM-Fan wahrhaftig Gegenwert für sein hart verdientes Geld: Die Melbourne-Show der Truppe wurde hier in bestechender Qualität in Bild und Ton festgehalten und obendrein um wirklich sattes Bonusmaterial erweitert, weshalb wohl kein Fan der schottischen Blödel-Truppe auf lange sich am Erwerb dieses Packages vorbei kommen dürfte.

Trackliste:
CD:

01. The Quest
02. The Sunk'n Norwegian
03. Leviathan
04. Shipwrecked
05. Over The Seas
06. Midget Saw
07. Nancy The Tavern Wench
08. Pirate Song
09. Back Through Time
10. Wenches & Mead
11. Death Throes Of The Terrorsquid
12. Keelhauled
13. Rumpelkombo
14. Set Sail And Conquer
15. Captain Morgan's Revenge
16. Rum

DVD:

01. Intro
02. The Quest
03. The Sunk'n Norwegian
04. Leviathan
05. Shipwrecked
06. Over The Seas
07. Midget Saw
08. Nancy the Tavern Wench
09. Pirate Song
10. Back Through Time
11. Wenches & Mead
12. Death Throes Of The Terrorsquid
13. Keelhauled
14. Rumpelkombo
15. Set Sail And Conquer
16. Captain Morgan's Revenge
17. Rum
18. Credits

Bonus Material:

- "Chunder Down Under"
- "In The Navy" Music Video
- "Rumpelkombo" Music Video
Spielzeit: 01:19:40

Line-Up:
Christopher Bowes – Vocals, Keytar
Dani Evans – Guitar
Gareth Murdock – Bass
Peter Alcorn – Drums
Elliot Vernon - Keyboard
Thomas Meyns [Metalviech]
30.12.2013 | 13:13
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin