.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Allegaeon
CD Review: Allegaeon - Proponent For Sentience

Allegaeon
Proponent For Sentience


Death Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal, Technischer Death Metal
6 von 7 Punkten
"Licht aus, Kopfkino an"
CD Review: Allegaeon - Elements Of The Infinite

Allegaeon
Elements Of The Infinite


Melodic Death Metal, Technischer Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Zu viele Soli verderben den Brei"
Mehr aus den Genres
CD Review: Purgatory - Luciferianism

Purgatory
Luciferianism


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Mit "Luciferianism" legen PURGATORY ihr viertes Album vor. Nach der Bandgründung 1993 hat ... [mehr]"
CD Review: Pentagram Chile - The Malefice

Pentagram Chile
The Malefice


Death Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die Urgesteine können es noch!"
CD Review: Shining [NOR] - Live Blackjazz [Live]

Shining [NOR]
Live Blackjazz [Live]


Avantgarde/Electronica, Industrial Metal, Prog-Metal
Keine Wertung
"Lebe, Blackjazz!"
CD Review: Dyscarnate - And So It Came To Pass

Dyscarnate
And So It Came To Pass


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Die Weltunter-Gang"
CD Review: Festering Flesh - Root

Festering Flesh
Root


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Death Metal For The Masses"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Allegaeon -- Fragments Of Form And Function
Band: Allegaeon Homepage Allegaeon bei Facebook Metalnews nach 'Allegaeon' durchsuchenAllegaeon
Album:Fragments Of Form And Function
Genre:Death Metal, Melodic Death Metal
Label:Metal Blade Records
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:16.07.10
CD kaufen:'Allegaeon - Fragments Of Form And Function' bei amazon.de kaufen
Share:

"Brutal, schnell, melodisch und... durchschnittlich"

Ein neues Pferd im Stall von METAL BLADE haut seine erste Full-Length raus: ALLEGAEON aus Amiland legen mit „Fragments Of Form And Function“ einen Melodic-Death-Metal Brocken hin, der dem einen oder anderen Jünger des technischen Gefrickels sicher die Hutkrempe hochgehen lässt. Schnell, technisch versiert, heftig, melodisch und... leider recht eintönig. Soweit schonmal der Ausblick vorab.

Gleich der Opener „The Cleansing“ macht klar, wohin die Richtung geht. Melodisch düster und nach kurzem Intro auch mit Blastbeat und fixen Gitarrenriffs versehen, prügelen sich ALLEGAEON direkt in „Fragments Of Form And Function“. Und so geht es auch weiter auf dem Debut der Amis. Die BpM-Anzahl wird zwar stellenweise runtergeschraubt, aber auch dann behalten ALLEGAEON ihre technische Versiertheit und unterlegen diese mit ratternder Doublebass oder groovigen Elementen. Zum Teil wird es gar „rockiger“ und ebenso „schwedischer“ [gut zu hören in „The God Particle“], aber der Dampfhammer bleibt eigentlich fast durchweg auf Anschlag. Vorbilder der Bands dürften von BEHEMOTH über TRIVIUM bis zu THE ARCANE ORDER reichen. Und da ist auch schon der wunde Punkt: Bei aller technischen Raffinesse und Brutalität kommt einfach keine Highlightstimmung beim Hören des Albums auf. Leider hat man das alles schonmal gehört und auch, wenn nicht jeder das Rad neu erfinden kann, so sind ein wenig Eigenständigkeit oder zumindest auffallend gute Riffs oder Harmonien wirklich ein Vorteil, um im Gehhörgang hängen zu blieben. So bleibt „Fragments Of Form And Function“ einfach ein Metalalbum ohne besondere Merkmale.

Schade das. Man kann ALLEGAEON nicht absprechen, dass sie ihre Instrumente beherrschen und sicher gibt es hier und dort auch mal interessante Passagen auf „Fragments Of Form And Function“ [so macht „Biomech - Vals No. 666“ ab drei Minuten wirklich bis zum Ende des Songs Spaß], aber alles in allem bleibt die Band mit diesem Output weit hinter der hohen Qualität, die man von METAL BLADE Releases gewohnt ist, zurück.

Trackliste:
01. The Cleansing
02. The Renewal
03. Across The Folded Line
04. The God Particle
05. Biomech - Vals No. 666
06. From Seed To Throne
07. Atrophy Of Hippocrates
8. Point Of Disfigurement
9. A Cosmic Question
10. Accelerated Evolution
Spielzeit: 00:53:41

Line-Up:
Ezra Haynes - Vocals
Ryan Glisan - Guitar
Greg Burgess - Guitar
Corey Archuleta - Bass
Jordon Belfast - Drums
Andy W. [trapjaw]
31.07.2010 | 19:42
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin