.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Amplifier
CD Review: Amplifier - Residue [EP]

Amplifier
Residue [EP]


Alternative, Progressive, Rock
5 von 7 Punkten
"Nachtisch"
CD Review: Amplifier - Mystoria

Amplifier
Mystoria


Alternative, Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Kurzweil"
CD Review: Amplifier - Echo Street

Amplifier
Echo Street


Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Yang"
CD Review: Amplifier - The Octopus

Amplifier
The Octopus


Alternative, Progressive, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Hartes Weichtier mit vielen Armen"
CD Review: Amplifier - Eternity [EP]

Amplifier
Eternity [EP]


Alternative, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Danke!"
Live-Berichte über Amplifier
Mehr aus den Genres
CD Review: The Jokers - Rock'n'Roll Is Alive

The Jokers
Rock'n'Roll Is Alive


Classic Rock, Rock
2.5 von 7 Punkten
"Manchmal ist eben auch Unkraut dabei"
CD Review: Ghost Brigade - Guided By Fire

Ghost Brigade
Guided By Fire


Dark Metal, Gothic Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Wie schwarzes Wasser..."
CD Review: KJU: - Neon Lights Carve Shadows

KJU:
Neon Lights Carve Shadows


Alternative, Rock
5 von 7 Punkten
"Eine runde Sache"
CD Review: Cheeno - 2 Face Macy

Cheeno
2 Face Macy


Alternative, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Ernüchterung trotz guter Ansätze"
CD Review: To A Skylark - To A Skylark

To A Skylark
To A Skylark


Death Metal, Doom Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Melancholisch-psychedelische Wut"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Amplifier -- Insider
Band: Amplifier Homepage  Metalnews nach 'Amplifier' durchsuchenAmplifier
Album:Insider
Genre:Alternative, Rock
Label:SPV
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:29.09.06
Share:

"Hintergrundmusik"

Die Engländer Amplifier liefern mit “Insider” nun ihre dritte Veröffentlichung ab. Vor “Insider” erschienen noch das Debüt und eine EP. Früher bekannt für sogenannten Space-Rock, sind AMPLIFIER auf ihrem neusten Werk etwas rockiger und bodenständiger geworden.

Und damit auch gleich zur Musik: Die ist auf dem Album nämlich, wie schon gesagt, wesentlich direkter und kompakter geraten als auf den alten Veröffentlichungen. Vergleiche anzustellen ist schwierig, da sich die Band trotz ihrer neuen Eingängigkeit eine gewisse Originalität erhalten hat. PINK FLOYD liegen auf der Hand, sind aber auch nicht treffend, da AMPLIFIER wesentlich heftiger zur Sache gehen. Das liegt übrigens besonders an der grandiosen Produktion, von der sich einige Metalbands noch eine Scheibe abschneiden könnten. Selten habe ich ein so druckvolles Rockalbum erlebt. Durch die noch vereinzelt vorhandenen, psychedelischen Elemente fühlt man sich auch teilweise an THE DOORS erinnert, besonders zu Zeiten ihres ersten Albums. Man vergleiche nur mal die Gitarren in “Hymn Of The Aten” mit “The End”! Allerdings drückt sich auch hier der größte Unterschied durch den wesentlich höheren Härtegrad von AMPLIFIER aus.

Auszusetzen habe ich aber leider auch etwas an dem Album: Die Produktion ist toll und die Songs gehen schnell ins Ohr, und das kann man über fast jedes Lied sagen, sonst aber auch nichts. Das heißt, es fehlt teils, zumindest für meinen Geschmack, massiv an Abwechslung. Auch nach mehrmaligem Hören fällt es einem noch schwer, einige Lieder auseinander zu halten. Auch der Gesang ist zwar gut, aber die Gesangslinien fallen alle sehr ähnlich aus und Sel Balamir klingt teilweise etwas unmotiviert.

Das Fazit zu “Insider” sieht also folgendermaßen aus: AMPLIFIER haben ein solides, zeitgemäßes und starkes Party- und Hintergrundmusikalbum abgeliefert. Das ist nicht so abwertend gemeint, wie es klingt. Man sollte nur bedenken, dass das Album, ob der mangelnden Abwechslung auf Dauer leider etwas ermüdend ist. Ich denke, ein bisschen mehr Augenmerk auf das Songwriting anstatt auf die Produktion hätte hier ganz gut getan.

Trackliste:
01. Gustav's Arrival
02. O Fortuna
03. Insider
04. Mongrel's Anthem
05. R.I.P.
06. Strange Seas Of Thought
07. Procedures
08. Elysian Gold
09. Oort
10. What Is Music?
11. Hymn Of The Aten
12. Map Of An Imaginary Place


Nicolas Freund [Nicki]
29.10.2006 | 23:01
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin