.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Ancient Rites
Reviews von Ancient Rites
CD Review: Ancient Rites - Laguz

Ancient Rites
Laguz


Black Metal, Heavy Metal, Pagan Metal
4.5 von 7 Punkten
"Ein schönes Liebhaber-Album"
Live-Berichte über Ancient Rites
Mehr aus den Genres
CD Review: Korpiklaani - Tales Along This Road

Korpiklaani
Tales Along This Road


Folk Metal
6.5 von 7 Punkten
"Hitverdächtiges aus Suomi"
CD Review: Saxon - Battering Ram

Saxon
Battering Ram


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Dampfhammer."
CD Review: John 5 - Requiem

John 5
Requiem


Hard Rock, Heavy Metal, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Guitar Hero auf CD!"
CD Review: Profundis Tenebrarum - Hate Decade [Demo-Compilation]

Profundis Tenebrarum
Hate Decade [Demo-Compilation]


Black Metal
Keine Wertung
"Der alte Geist erwacht"
CD Review: Powerwolf - The History Of Heresy - Part 1 [Boxset]

Powerwolf
The History Of Heresy - Part 1 [Boxset]


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Fette Werkschau"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Ancient Rites -- And The Hordes Stood As One [Live]
Band: Ancient Rites Homepage  Metalnews nach 'Ancient Rites' durchsuchenAncient Rites
Album:And The Hordes Stood As One [Live]
Genre:Folk Metal, Neofolk, Pagan Metal, Viking Metal
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:03.03.03
CD kaufen:'Ancient Rites - And The Hordes Stood As One [Live]' bei amazon.de kaufen
Share:



Die Belgier von ANCIENT RITES zählen zu den frühen Bands, die das Blackmetal- sowie das Vikingmetal Genre maßgeblich mitbeeinflußt haben. Das hier vorliegende Livealbum wurde am 14.06.02 im Biebob Club in Vosselaar Belgien aufgenommen und verfügt über eine Tracklist die sich wirklich sehen lassen kann.

Mit dem wunderschönen, filmsoundtrackartigen „The Return“ leitet die Band etwas untypisch und vielleicht gerade deshalb auch sehr wirkungsvoll den Gig ein. Besonders die sanften, cleanen Vocals am Schluß und die Begeisterung der Fans bauen hier eine tolle Atmosphäre auf. Für eine Liveaufnahme ist die Tonqualität auffällig gut gelungen; Schwächen in puncto Soundqualität sind überhaupt nicht auszumachen! Die Konzertakustik und die Fans wirken sich nicht, wie bei vielen Livereleases, als nachteilig aus sondern verdichten die Stimmung in jedem der 16 Songs noch und man bekommt so genau das geboten, was der Albumtitel verspricht. ANCIENT RITES führen das anwesende Publikum und den Hörer durch die Highlights der Bandhistorie und geben dabei eine äußerst gute Figur ab. Frontman Gunther Theys’s abwechslungsreicher Gesang, der abwechselnd zwischen wölfischem Knurren und heroischen, cleanen Vocals pendelt, ist überraschend markant und kann, wie auch die folkloristischen Einsprengsel und der tolle Instrumentalbereich einige Originalitätspunkte verbuchen. Anspieltips kann man sich eigentlich sparen, trotzdem möchte ich zum Reinhören mal die Songs „Aris“, „Evil Prevails“, „Longing For The Ancient Kingdom“, "North Sea", das heftig rockende „Mother Europe“ und das hymnische „Fatherland“ hervorheben. Weiterer Pluspunkt neben den Songs ist das üppig bebilderte Booklet, in dem Gunther Theys die Anfänge der Band und der Blackmetalszene Revue passieren läßt, einige lustige Anekdoten zum Besten gibt und sich als verblüffend smarter und sympathischer Zeitgenosse entpuppt. Einziges Manko hier ist, daß einige Fotos aus den alten Bandtagen die Story um einiges besser geschmückt hätten, als es die Fotos vom Auftritt tun. Trotzdem ein sehr interessantes und informatives Booklet, das für den Fan allein schon den Kauf der CD rechtfertigen sollte.

„And The Hordes Stood As One“ ist bei weitem eine der besten Livescheiben die ich je gehört habe, bietet zudem „value for money“ satt und einen einfach nur starken Sound. Der Fan kann/muß hier bedenkenlos zugreifen und jeder, der erdig-epischen Black/Vikingmetal mit tollen Melodien liebt, sollte sich das Teil ganz oben auf seine Wunschliste setzen. Auch Fans der alten BLIND GUARDIAN Scheiben dürfen hier ein Ohr riskieren, da einige Parallelen auszumachen sind. Genau so und nicht anders muß das Livealbum eines Erstligisten klingen, damit die Konkurenz richtig blaß aussieht.


Trackliste:
1. The Return
2. Exile
3. Victory Or Valhalla
4. Total Misanthropia
5. Aris
6. And The Horns Called For War
7. North Sea
8. Blood Of Christ
9. Longing For The Ancient Kingdom
10. Götterdämmerung
11. Ode To Ancient Europa
12. (Het Verdronken Land Van) Saenftige
13. On Golden Fields
14. Mother Europe
15. Evil Prevails
16. Fatherland


Werner Heinz [sOULiON]
13.03.2003 | 14:41
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin