.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Angantyr
Interviews mit Angantyr
Reviews von Angantyr
CD Review: Angantyr - Forvist

Angantyr
Forvist


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Die ewige Konstante"
CD Review: Angantyr - Svig

Angantyr
Svig


Black Metal
6 von 7 Punkten
"H-E-R-R-L-I-C-H"
CD Review: Angantyr - Haevn

Angantyr
Haevn


Black Metal
7 von 7 Punkten
"Rache ist süß"
Mehr aus den Genres
CD Review: Lord Belial - Nocturnal Beast

Lord Belial
Nocturnal Beast


Black Metal
4 von 7 Punkten
"Früher war einfach doch alles besser"
CD Review: Temple Of Baal - Lightslaying Rituals

Temple Of Baal
Lightslaying Rituals


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Knüppelorgie mit modernem Einfluss"
CD Review: Rêx Mündi - IHVH

Rêx Mündi
IHVH


Black Metal
4 von 7 Punkten
"Bläck Mêtäl!"
CD Review: IXXI - Elect Darkness

IXXI
Elect Darkness


Black Metal, Melodic Black Metal, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Erlesene Düsternis"
CD Review: Endezzma - Erotik Nekrosis

Endezzma
Erotik Nekrosis


Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Bin ich Gekrösus?"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Angantyr -- Sejr
Band: Angantyr Homepage  Metalnews nach 'Angantyr' durchsuchenAngantyr
Album:Sejr
Genre:Black Metal
Label:Det Germanske Folket
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:02.06.06
Share:

"Black Metal wie aus den frühen 90ern"

Ja! Das ist Black Metal, wie ich ihn liebe! Aber bevor ich meinen Begeisterungsstürmen freien Lauf lasse, kommt erst mal das übliche Vorgeplänkel:
ANGANTYR, das Ein-Mann-Projekt von Ynleborgaz (HOLMGANG, MAKE A CHANGE…KILL YOURSELF), brachte das Album “Sejr“ bereits 2004 heraus. Da dieses Meisterwerk dänischen Black Metals allerdings schon kurz nach dem Release ausverkauft war, wurde “Sejr“ jetzt noch mal als Digipack herausgebracht. Musikalisch hat sich nichts geändert. Lediglich das Cover ist etwas farbenfroher und das Booklet enthält nun auch englische Übersetzungen der Originaltexte.

So. Nun aber zum Wesentlichen: Nach dem Keyboard-Intro zu “En Falden Kriger“ prescht der Song so richtig los! Die Gitarren klingen klirrend kalt, die Drums und der Bass leisten druckvolle Rhythmusarbeit und Ynleborgaz schreit sich die Seele aus dem leib. Einfach herrlich! Das bereits angesprochene Keyboard leistet (ganz zu meiner Zufriedenheit) lediglich dezente Unterstützung, um den Stücken eine epische Note zu verleihen.
“Haderts Sorte Flamme“ klingt nach ganz, ganz alten Darkthrone und verbreitet eine unbeschreibliche Stimmung, die einen einfach nicht loslässt. Die Arrangements bestehen meist nur aus einer Hand voll Riffs, die aber so geschickt variiert werden, dass man immer wieder von neuem überrascht wird.

Einzig der etwas zu eintönige Gesang wäre zu bemängeln, denn da wird (im Gegensatz zur Musik) kaum Abwechslung geboten.

“Sejr“ bleibt auch zwei Jahre nach dem eigentlichen Release noch eine Hammerscheibe, von der sich viele, auch wesentlich ältere Bands, mal kräftig inspirieren lassen sollten.

Trackliste:
01. En falden kriger
02. Niddingdåd
03. Sølverpilens kald
04. Hadets sorte flamme
05. Blodet er styrken
06. Slettes skal mindet
07. Tag dig i agt
08. Sejr


Patrick Sieber [Widar]
02.10.2006 | 14:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin