.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Angel Blake
Mehr aus den Genres
CD Review: Night Demon - Darkness Remains

Night Demon
Darkness Remains


Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Opfer des Hypes"
CD Review: Black Tide - Post Mortem

Black Tide
Post Mortem


Heavy Metal, Modern Metal
4.5 von 7 Punkten
"Moderne Perle - ganz glatt geschliffen"
CD Review: While Heaven Wept - Suspended At Aphelion

While Heaven Wept
Suspended At Aphelion


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Schauspiel in 11 Akten."
CD Review: Katana - Heads Will Roll

Katana
Heads Will Roll


AOR, Hard Rock, Heavy Metal, NwobHM
5 von 7 Punkten
"Zweischneidiges Schwert"
CD Review: Solar Fragment - Promo 2005

Solar Fragment
Promo 2005


Heavy Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Einfach nur verdammt geil!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Angel Blake -- Angel Blake
Band: Angel Blake Homepage  Metalnews nach 'Angel Blake' durchsuchenAngel Blake
Album:Angel Blake
Genre:Heavy Metal
Label:Metal Blade Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:10.03.06
CD kaufen:'Angel Blake - Angel Blake' bei amazon.de kaufen
Share:

"Düster und hungrig"

Die Nachlassverwaltung der verendeten Todesblei-Maschine THE CROWN macht bislang einen ausgesprochen guten Job. Erst startet Ex-Sänger Johan Lindstrand den Lausch(er)angriff per ONE MAN ARMY und nun noch das: Marko Tervones, ehemaliger Sechssaiter der schwedischen „Krone“, geht mit seiner neuen Band ANGEL BLAKE an den Start.

Und dieser Start fällt mehr als überraschend aus. Während Kollege Lindstrand wenigstens noch ansatzweise in ähnlichen Gewässern fischt wie seine Ex-Kapelle, bieten ANGEL BLAKE auf ihrem selbstbetitelten Debüt Düstermetal, der sich irgendwo zwischen SENTENCED, alten QUEENSRYCHE, TYPE O NEGATIVE und DANZIG bewegt. Und die Songs sind gut. Man stimmt zwar die Gitarren schön tief und schafft eine melancholische Grundstimmung, ist aber nicht so einfältig, mit 08/15 Schmusemelodien der Marke HIM zu arbeiten. Trotzdem klingen regelmäßig Gänsehaut fördernde Parts an, man höre nur den absolut genialen Gassenhauer „Lycanthrope“ oder das gediegen dramatische „Solitude, My Friend“. In „Self-Terminate“ wird dann gezeigt, dass man auch alte PARADISE LOST-Alben im Schrank hat und ähnliche Stimmungen wie in „True Belief“ zu kreieren versteht, wenn es darauf ankommt.

Mit einem Wort: ANGEL BLAKE ist ein guter Einstand gelungen, der schon andeutet, dass es mit den nächsten Alben weiter bergauf geht, sofern man in absehbarer Zeit eine eigene Identität finden kann. Und bitte: in Zukunft keine lieblos ’runtergeschrubbten Coverversionen wie „Paint It Black“ mehr, danke!

Trackliste:
01. The Force
02. Retaliate
03. Lycanthrope
04. Self-Terminate
05. Solitude, My Friend
06. Autumnal
07. The Forsaken
08. Thousand Stormes
09. Paint It Black
10. … Til The End


Marcus Italiani [Mattaru]
08.03.2006 | 19:42
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin