.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Anger
Mehr aus den Genres
CD Review: Medeia - Cult

Medeia
Cult


Alternative, Death Metal, Neo-Thrash
5.5 von 7 Punkten
"Nordisches Riffgewitter"
CD Review: Chimaira - The Age Of Hell

Chimaira
The Age Of Hell


Modern Metal, Neo-Thrash
5.5 von 7 Punkten
"Eingängiger Wutbrocken"
CD Review: Jesusmartyr - The Black Waters

Jesusmartyr
The Black Waters


Neo-Thrash, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Rob Flynn hätte seine hellste Freude!"
CD Review: Head - Save Me From Myself

Head
Save Me From Myself


Nu Metal
5.5 von 7 Punkten
"KoRn Solo!"
CD Review: Taproot - The Episodes

Taproot
The Episodes


Grunge, Nu Metal, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Handzahm mit Ausnahmen"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Anger -- The Bliss
Band: Anger Homepage  Metalnews nach 'Anger' durchsuchenAnger
Album:The Bliss
Genre:Neo-Thrash, Nu Metal
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:13.01.05
CD kaufen:'Anger - The Bliss' bei amazon.de kaufen
Share:



Zu einem Zeitpunkt wo eigentlich keiner mehr was von Nu-Metal hören will und die meisten, die damals auf den Zug aufsprangen, schon sang und klanglos im Nirgendwo verschwunden sind, bringen Anger ihr drittes Album in elf Jahren auf den Markt. Die Fünf Jungs aus Portugal bieten in zwölf Stücken eine zwar gut produzierte und eingespielte Nu-Metal Interpretation, können jedoch selten wirkliche mitreissende Parts positionieren. Alles schonmal da gewesen, so das vernichtende Urteil. Zwar ist man abwechslungsreich und mit einem in vielen Lagen sehr guten Shouter bestückt, setzt aber einfach zu wenig wirklich interessante Akzente. Vielfach werden einem weichgespülte, cleane Gesangslinien um die Ohren genölt, die von grausam öden Riffs untermalt werden.

Insgesamt spielt man eine sehr sanftmütige, leicht nachdenkliche und melancholische Nu-Metal Variante. Selbst in Momenten, die von kontrastartigen Wutausbrüchen und energetischen Entladungen gezeichnet sind, bleibt die Band bei minimalem Hass- und Agressionsfaktor. Alles pendelt sich zwischen sehr poppigem Gesang, Nu-Metal typischen Versatzstücken und halbherzigen Wutausbrüchen ein und weiß somit natürlich wenig zu überzeugen. Und obwohl die Vokabel "Anger" nicht gerade selten erklingt ist keine Spur von Wut oder Zorn auszumachen. Schleierhaft, wieso diese Musikrichtung den Namen "Metal" im Namen trägt, denn das vorliegende Werk ist so metallisch wie meine Oma auf Kaffeefahrt.

Trackliste:
01. Feel My Anger
02. Another Game
03. Iced
04. Devil In My Mind
05. Say (What You Wanna)
06. Instants
07. Upside Down
08. Innersight
09. Xenemy
10. God In Me
11. Gonna Drown
12. Lost Soul


Thomas Kleinertz [shub]
16.02.2005 | 11:21
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin