.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Ansur
Interviews mit Ansur
Reviews von Ansur
CD Review: Ansur - Axiom

Ansur
Axiom


Black/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Eine Mischung aus Allem"
Mehr aus den Genres
CD Review: Ayreon/Avantasia - Elected

Ayreon/Avantasia
Elected


Hard Rock, Prog-Metal
Keine Wertung
"Die hard-Fans von AYREON werden am ehesten drauf abfahren"
CD Review: Knight Area - Hyperdrive

Knight Area
Hyperdrive


Prog Rock, Prog-Metal
4 von 7 Punkten
"Abschlussschwäche"
CD Review: Asaru - From The Chasms Of Oblivion

Asaru
From The Chasms Of Oblivion


Black Metal, Black/Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Black und Thrash geht doch!"
CD Review: Queensryche - Operation Mindcrime II

Queensryche
Operation Mindcrime II


Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Nikki killt wieder"
CD Review: Manticora - The Black Circus Pt. 1 - Letters

Manticora
The Black Circus Pt. 1 - Letters


Melodic Speed Metal, Prog-Metal, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die Harmonie der Disharmonie"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Ansur -- Warring Factions
Band: Ansur Homepage Ansur bei Facebook Metalnews nach 'Ansur' durchsuchenAnsur
Album:Warring Factions
Genre:Prog-Metal
Label:Soulfood
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:09.05.08
CD kaufen:'Ansur - Warring Factions' bei amazon.de kaufen
Share:

"Kurzweilig, wunderbar gewöhnungsbedürftig!"

Der Begriff "gewöhnungsbedürftig" wird gerade im Bereich Musik auch gerne mal negativ besetzt bzw. reicht oftmals aus, Leuten ungewollt mitzuteilen, dass gemeintes Album nicht angecheckt werden muss. In vielen Fällen ist aber das Gegenteil der Fall und so ist es für manche geradezu eine willkommene Aufforderung so ein Werk intensiv zu erforschen. Auf "Warring Factions" trifft der Begriff jedenfalls zu, alles weitere müsst Ihr nun selber entscheiden.

Der Dreier ANSUR aus Norwegen kommt, wie man nun viell. vermutet, keineswegs aus schwarzmetallischen Gefilden, sondern hat sich oben genanntem Begriff bewusst oder unbewusst verschrieben. So prallt man beim ersten Durchlauf auf Kompositionen, die aufgrund der Kategorisierung progressiver Extremmetal und des Nile Shirts eines der Musiker auf dem Bandfoto, so gar nicht den dann aufkeimenden Erwartungen gerecht wird.
Sperrig, melodiös, stilübergreifend, unberechenbar - gewöhnungsbedürftig eben.

Zum Nachteil gereicht diese Tatsache den Musikern dennoch nicht, schafft man doch ein sehr interessantes Werk, was hauptsächlich durch die ausgefeilte Gitarrenarbeit und die Art des Songwritings lebt und sich erst nach mehreren Läufen erschließt, dann aber nachhaltig verankert. So schockierend die seltsam kratzigen, unnahbaren Vocals auch sein mögen, die Band schafft es die unterschiedlichsten und scheinbar gegensätzlichsten Stilelemente zusammen zu fügen, als würde es keine Mühen kosten. Zusammengehalten durch ausfüllende und ergreifende Melodien, fantastische Soli, gefühlvolle Keyboardpassagen findet man sich inmitten von progessiv ausuferndem Spiel, was durch die Instrumentalisten sauber und technisch einwandfrei in stimmigen Songs zelebriert wird.

Kein Album für zwischdurch, dafür aber für gehobenen Hörgenuss. Hier kann der gewöhnliche SPIRAL ARCHITECT-PLATYPUS-ENSLAVED-OSI-ATHEIST-DIRE STRAITS-Fan bedenkenlos zugreifen und wird nicht enttäuscht werden. Kurzweilig, wunderbar gewöhnungsbedürftig!

Trackliste:
01. The Tunguska Incident
02. Sierra Day
03. Phobos Anomaly
04. An Exercise In Depth Of Field
05. At His Wit's End
06. Cloudscaper
07. Prime Warring Eschatologist
Spielzeit: 01:01:00

Line-Up:
Torstein J. Nipe - Guitars, Effects & Programming
Espen A.R. Aulie - Vocals & Bass
Glenn Ferguson - Drums & Percussion
Thomas Kleinertz [shub]
16.05.2008 | 10:39
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin