.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Antimatter
Reviews von Antimatter
CD Review: Antimatter - Alternative Matter [2CD-Best-of]

Antimatter
Alternative Matter [2CD-Best-of]


Akustik, Ambient, Rock
Keine Wertung
"Bereichernde Alternativen"
CD Review: Antimatter - Leaving Eden

Antimatter
Leaving Eden


Ambient, Psychedelic, Rock
6 von 7 Punkten
"Die traurigste Band der Welt..."
Live-Berichte über Antimatter
Mehr aus den Genres
CD Review: Glenn Hughes - Live In Australia

Glenn Hughes
Live In Australia


Rock
5.5 von 7 Punkten
"Akustische Intonation eines Lebenswerks"
CD Review: Major Parkinson - Major Parkinson

Major Parkinson
Major Parkinson


Experimental, Rock
5 von 7 Punkten
"Der Zirkus ist in der Stadt"
CD Review: The Traceelords - Refuse To Kiss Ass

The Traceelords
Refuse To Kiss Ass


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
3.5 von 7 Punkten
"The Traceelords zählen zu den mittlerweile etabliertesten Punk’n Roll-Acts aus Deut... [mehr]"
CD Review: New Damage - Infected

New Damage
Infected


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
7 von 7 Punkten
"Kommen wir heute mal zum Thema „hoffnungsvolle Nachwuchsbands für Charts ohne irgendwelche... [mehr]"
CD Review: Explosions In The Sky - All Of A Sudden I Miss Everyone

Explosions In The Sky
All Of A Sudden I Miss Everyone


Ambient, Post Hardcore, Rock
6 von 7 Punkten
"Herausragendes Post Rock-Kopfkino"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Antimatter -- Live @ An Club [Live]
Band: Antimatter Homepage Antimatter bei Facebook Metalnews nach 'Antimatter' durchsuchenAntimatter
Album:Live @ An Club [Live]
Genre:Akustik, Alternative, Rock
Label:Music In Stone
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:17.04.09
Share:

"Essentielles Live-Dokument"

Puh, wie schnell die Zeit vergeht: „Leaving Eden“, das immer noch aktuelle Glanzstück von ANTIMATTER, hat inzwischen schon wieder zwei Jahre auf dem Buckel, sodass es allmählich Zeit für einen Nachfolger wird. Doch zuerst gibt es mit „Live @ An Club“ einen von ANTIMATTER-Mastermind Mick Moss in Eigenregie veröffentlichen Konzertmitschnitt zur Überbrückung.

Diese 42-minütige Aufnahme wurde im September 2007 in Athen aufgezeichnet, wobei es sich bei den vertretenen Songs nur um einen Auszug des kompletten Sets handelt. Doch in der Kürze liegt bekanntlich die Würze, zumal Mick Moss nicht erst seit gestern die Herangehensweise vertritt, dass ein Album auf eine Seite eines 90-Minuten-Tapes passen sollte – auch wenn Kassetten heutzutage ausgedient haben. Insgesamt gibt es somit neun Lieder in bester Klangqualität, die alle rein akustisch und in sehr minimalistischen, jedoch äußerst intensiven Fassungen dargeboten werden. Dabei wird der sich stimmlich in bester Verfassung befindende Mick Moss bei einigen Songs nicht nur von Danny Cavanagh [ANATHEMA] und Pete Gilchrist [LEAFBLADE] unterstützt, sondern es werden auch einige Coverversionen eingestreut, die sich erstaunlich gut in das ANTIMATTER-Material einfügen. Da wären „Black Sun“ von DEAD CAN DANCE, das bereits auf dem „Lotus Eaters“-Sampler zu finden war, dann das eindrückliche und tieftraurige „Working Class Hero“ von John Lennon, „Hope“ sowie „The Power Of Love“ von FRANKIE GOES TO HOLLYWOOD. Das verwirrt anfangs etwas, doch wenn man sich vor Augen hält, dass letztere Band ebenfalls aus der Gegend von Liverpool kam, wirkt einiges logischer, zumal die Fassung von ANTIMATTER das Original problemlos übertrifft und es exzellent in das Singer/Songwriter-Gewand einbettet. Weiterhin stechen neben den Frühwerken „Over Your Shoulder“ und „Saviour“ vor allem die wahnsinnig intensive Version des kleinen ‚Hits’ „Legions“ und die sehr ruhige und einfühlsame Version von „Leaving Eden“ hervor, während unterm Strich kein einziger Song in irgendeiner Weise deplatziert wirkt, sondern sich ausgezeichnet in das sehr atmosphärische Gesamtbild einfügt.

„Live @ An Club“ ist nach „Live at K13“ [2003] ein essentielles Live-Dokument für alle Fans von ANTIMATTER, da es einen wichtigen Überblick über den Stand der Band anno 2007 gibt. Gerne hätten noch mehr Songs von „Leaving Eden“ zum Zuge kommen können, aber hier handelt es sich wie gesagt um einen Konzertausschnitt, der einen möglichst prägnanten Einblick geben soll – quasi die Essenz von Mick Moss und ANTIMATTER. Und das ist dem Briten ausgezeichnet gelungen, sodass hier eine klare Kaufempfehlung ausgesprochen werden muss; vor allem natürlich an diejenigen, die noch nicht in den Genuss der intensiven Live-Auftritte gekommen sind, aber auch an alle Freunde von akustischer Musik an sich. „Live @ An Club“ gibt es übrigens bis Juni ausschließlich über Micks Label Music In Stone und kann auf der ANTIMATTER-Homepage für faire 10 Euro geordert werden. Es lohnt sich!

Trackliste:
01. Over Your Shoulder
02. Black Sun
03. In Stone
04. Working Class Hero
05. Leaving Eden
06. Hope
07. Saviour
08. Legions
09. The Power Of Love
Spielzeit: 00:42:01

Line-Up:
Mick Moss – Acoustic Guitar, Vocals
Danny Cavanagh – Acoustic Guitar
Pete Gilchrist – Backing Vocals
Alexander Eitner [soulsatzero]
20.04.2009 | 20:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin