.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Arch Enemy
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Arch Enemy - War Eternal

Arch Enemy
War Eternal


Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Alles bleibt gut"
CD Review: Arch Enemy - Khaos Legions

Arch Enemy
Khaos Legions


Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Alles außer Chaos"
CD Review: Arch Enemy - The Root Of All Evil [Re-Issue/Best Of]

Arch Enemy
The Root Of All Evil [Re-Issue/Best Of]


Melodic Death Metal
Keine Wertung
"Aus alt mach neu"
DVD: Review: Arch Enemy - Tyrants Of The Rising Sun – Live In Japan

Arch Enemy
Tyrants Of The Rising Sun – Live In Japan


5 von 7 Punkten
DVD "Ist Erfolg der Erzfeind?"
Mehr aus den Genres
CD Review: Debauchery -  Kings Of Carnage

Debauchery
Kings Of Carnage


Death Metal, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Ein Blutgott bleibt auf Kurs"
CD Review: Thyrien - Hymns of the Mortals - Songs from the North

Thyrien
Hymns of the Mortals - Songs from the North


Melodic Death Metal, Pagan Metal
4.5 von 7 Punkten
"Finnen wollen kämpfen"
CD Review: Ophis - Withered Shades

Ophis
Withered Shades


Death Metal, Doom Metal
6 von 7 Punkten
"Deine neue Lieblingsplatte"
CD Review: Sonata Arctica - Pariah's Child

Sonata Arctica
Pariah's Child


Power Metal
6 von 7 Punkten
"Triumphale Rückkehr"
CD Review: Martriden - Martriden

Martriden
Martriden


Melodic Black Metal, Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Guuute Idee!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Arch Enemy -- Dead Eyes See No Future
Band: Arch Enemy Homepage  Metalnews nach 'Arch Enemy' durchsuchenArch Enemy
Album:Dead Eyes See No Future
Genre:Death/Thrash Metal
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:02.06.04
CD kaufen:'Arch Enemy - Dead Eyes See No Future' bei amazon.de kaufen
Share:



Die Japanischen Plattenlabels gehen seit Jahrzehnten der Musikwelt mit ihren Extrawünschen auf den Zeiger. Das Ergebnis sind diverse Bonustracks und Sondereditions.

Die vorliegende EP von ARCH ENEMY ist auch so ein Beispiel. Der Eröffnungstrack der EP ist die bekannte Studioversion vom aktuellen Opus der Band (Anthems of Rebellion), also uninteressant.
Song 2 und 3 sind Liveversionen von „burning angel“ und „we will rise“, aufgenommen in Paris. Der Sound ist klasse und Angela gut bei Stimme. Negativ ins Gewicht fallen nur die dümmlichen Ansagen der Deutschen.
Song 4 eröffnet den Reigen der üblichen Coverversionen. Los geht’s mit MEGADETH´s „symphony of destruction“. Sehr fett, sehr geil mit bis in den Keller gestimmten Gitarren. Der Song klingt so böse, dass Mustaines Locken schlagartig schwarz werden würden, falls er diese Version jemals zu Gehör bekommt.
Als nächstes knöpft man sich MANOWAR´s „kill with power“ vor und was für ein Brett wurde aus der powermetallastigen Vorlage gezimmert. Der klassische Einstieg mit den Drums wurde durch Gitarrenriffing ersetzt und die Geschwindigkeit im Gegensatz zum Original mal locker um das doppelte erhöht. Sehr fein.
Mit dem letzten Song huldigt man CARCASS (bei denen bekanntermaßen einer der Ammott-Brüder früher zockte). „Incarnated Solvent Abuse“ schimpft sich der Song. Da ich mit Carcass nicht soviel am Hut habe, kann ich zum Original nicht viel sagen, aber diese Version klingt recht nett. Technischer als der Arch Enemy-Stoff der letzten 2 Scheiben und Angelas beste Gesangsleistung auf der EP.

Insgesamt eine feine CD, aber ob 2 Livestücke und 3 Coverversionen einen teuren Japan-Import rechtfertigen, muss jeder selber entscheiden.

Trackliste:
01. dead eyes see no future
02. burning angel (live)
03. we will rise (live
04. symphony of destruction
05. kill with power
06. incarnated solvent abuse


Frank Zschäbitz [Azriel]
18.07.2004 | 09:22
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin