.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Arch Enemy
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Arch Enemy - War Eternal

Arch Enemy
War Eternal


Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Alles bleibt gut"
CD Review: Arch Enemy - Khaos Legions

Arch Enemy
Khaos Legions


Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Alles außer Chaos"
CD Review: Arch Enemy - The Root Of All Evil [Re-Issue/Best Of]

Arch Enemy
The Root Of All Evil [Re-Issue/Best Of]


Melodic Death Metal
Keine Wertung
"Aus alt mach neu"
DVD: Review: Arch Enemy - Tyrants Of The Rising Sun – Live In Japan

Arch Enemy
Tyrants Of The Rising Sun – Live In Japan


5 von 7 Punkten
DVD "Ist Erfolg der Erzfeind?"
Mehr aus den Genres
CD Review: Suidakra - Crógacht

Suidakra
Crógacht


Folk Metal, Melodic Death Metal
7 von 7 Punkten
"Perfektion in R[h]einkultur!"
CD Review: Holy Grail - Crisis In Utopia

Holy Grail
Crisis In Utopia


Heavy Metal, Melodic Speed Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Noch nicht unbedingt der Heilige Gral"
CD Review: Mägo De Oz - La Leyenda De La Mancha

Mägo De Oz
La Leyenda De La Mancha


Folk Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Der spanische König [Franks Schatzkiste]"
CD Review: Killchain - They

Killchain
They


Death Metal
3.5 von 7 Punkten
"Solider Todesblei-Durchschnitt"
CD Review: Demiurg - The Hate Chamber

Demiurg
The Hate Chamber


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Da wäre mehr drin gewesen!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Arch Enemy -- Dead Eyes See No Future
Band: Arch Enemy Homepage  Metalnews nach 'Arch Enemy' durchsuchenArch Enemy
Album:Dead Eyes See No Future
Genre:Death/Thrash Metal
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:02.06.04
CD kaufen:'Arch Enemy - Dead Eyes See No Future' bei amazon.de kaufen
Share:



Die Japanischen Plattenlabels gehen seit Jahrzehnten der Musikwelt mit ihren Extrawünschen auf den Zeiger. Das Ergebnis sind diverse Bonustracks und Sondereditions.

Die vorliegende EP von ARCH ENEMY ist auch so ein Beispiel. Der Eröffnungstrack der EP ist die bekannte Studioversion vom aktuellen Opus der Band (Anthems of Rebellion), also uninteressant.
Song 2 und 3 sind Liveversionen von „burning angel“ und „we will rise“, aufgenommen in Paris. Der Sound ist klasse und Angela gut bei Stimme. Negativ ins Gewicht fallen nur die dümmlichen Ansagen der Deutschen.
Song 4 eröffnet den Reigen der üblichen Coverversionen. Los geht’s mit MEGADETH´s „symphony of destruction“. Sehr fett, sehr geil mit bis in den Keller gestimmten Gitarren. Der Song klingt so böse, dass Mustaines Locken schlagartig schwarz werden würden, falls er diese Version jemals zu Gehör bekommt.
Als nächstes knöpft man sich MANOWAR´s „kill with power“ vor und was für ein Brett wurde aus der powermetallastigen Vorlage gezimmert. Der klassische Einstieg mit den Drums wurde durch Gitarrenriffing ersetzt und die Geschwindigkeit im Gegensatz zum Original mal locker um das doppelte erhöht. Sehr fein.
Mit dem letzten Song huldigt man CARCASS (bei denen bekanntermaßen einer der Ammott-Brüder früher zockte). „Incarnated Solvent Abuse“ schimpft sich der Song. Da ich mit Carcass nicht soviel am Hut habe, kann ich zum Original nicht viel sagen, aber diese Version klingt recht nett. Technischer als der Arch Enemy-Stoff der letzten 2 Scheiben und Angelas beste Gesangsleistung auf der EP.

Insgesamt eine feine CD, aber ob 2 Livestücke und 3 Coverversionen einen teuren Japan-Import rechtfertigen, muss jeder selber entscheiden.

Trackliste:
01. dead eyes see no future
02. burning angel (live)
03. we will rise (live
04. symphony of destruction
05. kill with power
06. incarnated solvent abuse


Frank Zschäbitz [Azriel]
18.07.2004 | 09:22
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin