.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Architects
CD Review: Architects - Daybreaker

Architects
Daybreaker


Metalcore
4 von 7 Punkten
"Ratlos nach dem Experiment"
CD Review: Architects - The Here And Now

Architects
The Here And Now


Alternative, Metalcore
4 von 7 Punkten
"Anders, aber nicht besser"
CD Review: Architects - Hollow Crown

Architects
Hollow Crown


Deathcore, Metalcore, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Die Krönung"
Live-Berichte über Architects
Mehr aus den Genres
CD Review: Traktor - Early Adopter

Traktor
Early Adopter


Indie, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Das Gute daran ist das Album selbst"
CD Review: The Butterfly Effect - Final Conversation Of Kings

The Butterfly Effect
Final Conversation Of Kings


Alternative, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Strömender Klangfluss aus Australien"
CD Review: Cephalic Carnage - Misled By Certainty

Cephalic Carnage
Misled By Certainty


Death Metal, Grindcore, Progressive
6 von 7 Punkten
"Achtung: Ohrwurm!"
CD Review: Various Artists - The Heart Of Roadrunner Records

Various Artists
The Heart Of Roadrunner Records


Metalcore
Keine Wertung
"Über 20 Jahre Roadrunner. Zu diesem Anlass landet nun die Compilation „The Heart Of Roadru... [mehr]"
CD Review: Hypocrisy - Virus

Hypocrisy
Virus


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Hypocrisy covern Hypocrisy"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Architects -- Ruin
Band: Architects Homepage Architects bei Facebook Metalnews nach 'Architects' durchsuchenArchitects
Album:Ruin
Genre:Death Metal, Metalcore, Progressive
Label:Century Media
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:18.07.08
CD kaufen:'Architects - Ruin' bei amazon.de kaufen
Share:

"Wundertüte mit Knalleffekt"

Irgendwo auf dieser Welt scheint es ein Deathcore-Nest zu geben. Die ganzen Bands werden dort gezüchtet, ausgebildet und dann mit verschiedenen Identitäten wieder entlassen. Komischerweise klingen die meisten Bands nicht nach Klonen, sondern entwickeln eigenes Denkvermögen und einen eigenen Stil. Die ARCHITECTS mögen zwar offiziell aus Brighton, UK, stammen, in Wirklichkeit sind auch sie dem Nest entschlüpft. Zum Glück, denn sonst wäre der Welt eine tolle Truppe vorenthalten geblieben, die zurecht auf dem Sprung ist.

"Ruin", das zweite Album, ist eigentlich schon letztes Jahr über United By Fate Records in einigen Territorien [UK und Nordamerika] veröffentlicht worden, erlebt aber dank der Unterzeichnung eines Deals mit Century Media jetzt einen zweiten, europaweiten Frühling, während die jungen Wilden schon wieder im Studio abhängen, um ihr Drittwerk auszutüfteln. Guter Plan! Das Album denkt die komplette Palette ab: Von allem etwas, aber von nichts zuviel. Es gibt gibt groovige Mosh-Parts mit klarer Metalcore-Schlagseite, Death Metal-Abfahrten, wirre Strukturen samt Technikspinnereien, schöne Refrains, Noisecore-Anleihen, kleine und große Hits. Das mag nach einer langweiligen Konsensplatte klingen, aber "Ruin" hält definitiv jedem Langzeittest stand. ARCHITECTS haben definitiv das Potential, groß zu werden. In besonders tollen Momenten umgibt die Band die nautische Schönheit von MASTODON, in anderen klopfen CULT OF LUNA an, manchmal sogar die maschinelle Kälte von FEAR FACTORY, gepaart mit durchdringender Wärme, während trotzdem die üblichen Schubladenfreunde durchscheinen. Es ist wirklich große Kunst, trotzdem nicht abgelutscht, bzw. weiterhin irgendwie originell zu klingen. ARCHITECTS können das. Im Prinzip ist es egal, welcher Song gerade läuft [naja, "Heartless" und "North Lane" sind besonders toll], denn die kompletten 40 Minuten bieten munteren Kurzweil und ersticken jeglichen Zweifel im Keim.

Übrigens sind die Hüpfer bald auf sensationeller Clubtour mit PARKWAY DRIVE, UNEARTH, DESPISED ICON, PROTEST THE HERO, WHITECHAPEL und CARNIFEX. So viel zu den Referenzen. Freunde dieser Bands können auch mit "Ruin" nichts falsch machen. Ganz im Gegenteil. Aber sie erleben trotzdem nicht das, was sie erwarten. Immer einen Schritt voraus, diese Burschen!

Trackliste:
01. Buried At Sea
02. Hunt Them Down
03. You'll Find Safety
04. Always
05. Sail This Ship Alone
06. Heartless
07. North Lane
08. I Can't See The Light
09. Low
10. Running From The Sun
11. Save Me
Spielzeit: 00:39:13

Line-Up:
Sam Carter – Vocals
Tom Searle – Guitar
Tim HB – Guitar
Dan Searle – Drums
Ali Dean – Bass
Michael Siegl [nnnon]
11.08.2008 | 20:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin