.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Aristillus
Reviews von Aristillus
CD Review: Aristillus - Devoured Trees & Crystal Skies

Aristillus
Devoured Trees & Crystal Skies


Post Hardcore, Progressive, Screamo
4.5 von 7 Punkten
"Saure [Milch-]Buben"
Mehr aus den Genres
CD Review: Magellan - Symphony For A Misanthrope

Magellan
Symphony For A Misanthrope


Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Wirklich menschenfeindlich oder gut hörbar?"
CD Review: Meshuggah - Koloss

Meshuggah
Koloss


Neo-Thrash, Progressive, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Koloss(ales Überwerk)"
CD Review: God Forbid - Earthsblood

God Forbid
Earthsblood


Modern Metal, NWOAHM, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Ungeahnte Fähigkeiten!"
CD Review: Dirge - Wings Of Lead Over Dormant Seas [2CD]

Dirge
Wings Of Lead Over Dormant Seas [2CD]


Ambient, Doomcore, Post Hardcore
6 von 7 Punkten
"Es bleibt alles anders!"
CD Review: Abraham - An Eye On The Universe

Abraham
An Eye On The Universe


Post Hardcore, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Brachialer Einstand"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Aristillus -- Two
Band: Aristillus Homepage Aristillus bei Facebook Metalnews nach 'Aristillus' durchsuchenAristillus
Album:Two
Genre:Noise Rock, Post Hardcore, Screamo
Label:Fysisk Format
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:24.08.12
Share:

"Schlägt ein!"

Norwegen, du hast es besser. Naja, sicher auch nicht immer und überall. Aber zumindest, wenn man an die Schülerbands denkt. Dort oben kann nämlich durchaus schon mal so etwas wie ARISTILLUS dabei herauskommen, wenn sich ein paar Schulbengel die Istrumente greifen und loslegen.

Nun gibt es sicherlich auch in Norwegen Myriaden mittelmäßiger Alternative-Kapellen, die nur gegründet wurden, um endlich mal bei den Mädels aus der Parallelklasse punkten zu können. Und genau genommen sind ARISTILLUS nun auch keine Schülerband mehr, denn angeblich drückt nur noch der Schlagzeuger die Schulbank. Wie dem auch sei: „Two“, die neue Scheibe der Osloer Band, kann mit den Größen des Genres mithalten und klingt nach deutlich mehr Erfahrung, als es das Alter der Musiker vermuten lassen würde. Im Spannungsfeld von ausufernd-elegischem Postrock, Screamo und Posthardcore setzen ARISTILLUS bekannte Genrezutaten neu zusammen. Nicht völlig neu natürlich, aber immer mitreißend und gelungen. Und, was ich besonders angenehm finde, ziemlich konsequent jenseits der heuligen Selbstverliebtheit jener Genrevertreter, die während des Konzertes traurig auf ihre Schnürsenkel starren und den Eindruck erwecken, am liebsten ganz woanders zu sein.

Zumindest erweckt das leider sehr kurz geratene „Two“ den Eindruck, dass ARISTILLUS eher zu der Sorte Band zählen, die einem musikalisch direkt an die Gurgel gehen will. Der Live-Beweis steht in meinem Fall noch aus – aber wenn die auf „Two“ dargebotene Mischung aus RED SPAROWES und den viel zu früh aufgelösten Überschweden BURST schon auf Platte so gut funktioniert, sollte das eigentlich ja kein Problem sein!

Trackliste:
01. Oh, Decay
02. Skies
03. New York
04. Whatever Floats Your Boat
05. The Sky Was Never Meant To Fall
06. Despite All The Things We've Been Passing By, They Cannot Be Compared To My Everlasting Lie
Spielzeit: 00:27:17

Line-Up:
Simon Bergseth - Gitarre, Gesang
Håkon Ross - Gitarre
Simen Schikulski - Bass
Magnus Steffensen - Schlagzeug
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
17.08.2012 | 13:43
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin