.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Artificial Brain
CD Review: Artificial Brain - Infrared Horizon

Artificial Brain
Infrared Horizon


Death Metal, Technischer Death Metal
5 von 7 Punkten
"Ungleiche Geschwister?"
Mehr aus den Genres
CD Review: Purtenance - Awaken From Slumber

Purtenance
Awaken From Slumber


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Brutalität der alten Schule"
CD Review: Hatebreed - For The Lions

Hatebreed
For The Lions


Death Metal, Hardcore, Thrash Metal
Keine Wertung
"Heimatmelodien!"
CD Review: Krisiun - The Great Execution

Krisiun
The Great Execution


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Todesblei und Experimentierfreude"
CD Review: Operation Counterstrike - Composter Of Death

Operation Counterstrike
Composter Of Death


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"In staubig-dumpfem Sound mahlt der Fünfer aus Deutschland eine klassisch angehauchte Death... [mehr]"
CD Review: Master - An Epiphany Of Hate

Master
An Epiphany Of Hate


Death Metal, Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Nach altbewährtem Rezept"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Artificial Brain -- Labyrinth Constellation
Band: Artificial Brain Homepage  Metalnews nach 'Artificial Brain' durchsuchenArtificial Brain
Album:Labyrinth Constellation
Genre:Death Metal, Technischer Death Metal
Label:Profound Lore Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:21.02.14
CD kaufen:'Artificial Brain - Labyrinth Constellation' bei amazon.de kaufen
Share:

"Vielversprechend"

Mit „Labyrinth Constellation“ stellen die Tech-Deather ARTIFICIAL BRAIN aus dem Bundesstaat New York ihre erste Full Length vor und sind nebenbei bei Profound Lore Records bestens aufgehoben.

Dabei haben sich ARTIFICIAL BRAIN dem sperrigen, technischen, dissonanten Death Metal à la ULCERATE und GORGUTS sowie ein bisschen DEATHSPELL OMEGA, PORTAL und WORMED verschrieben – sowieso eine Sparte, die in letzter Zeit zunehmend Beachtung gefunden hat und von vielen Bands für sich entdeckt wird. Die Jungs von ARTIFICIAL BRAIN sind jedoch alles andere als Anfänger, immerhin ist Gitarrist Dan Gargiulo bei den Death/Thrashern REVOCATION aktiv – wenn auch mit gänzlich anderem Sound –, während Shouter Will mit seinem Gegurgel und Gebrumme manchen durch BIOLICH, einer der größeren DEMILICH-Tribut-Bands, ein Begriff sein könnte. Insgesamt setzt das Quintett während der Dreiviertelstunde auf Dynamik und Abwechslungsreichtum, flirrende Riffs, hier und da mal reduzierte Passagen sowie stetige Wendungen und kleine Details, die einfach Spaß machen – auch wenn sie nicht zwangsläufig neu sind – und sich bei jedem weiteren Durchgang von „Labyrinth Constellation“ mehr und mehr erschließen. Beispielsweise bei „Absorbing Black Ignition“ mit seinem schrägen Synthesizer-Einsatz am Schluss, dem stampfenden „Worm Harvester“ oder auch dem großartigen „Hormone's Echo“. Schön kommt hier auch die raue und sperrige, aber dennoch sehr transparente Produktion von Colin Marston [KRALLICE, GORGUTS] zur Geltung, und gerade bei den einzelnen Instrumenten passiert jede Menge, zumal der Bass [siehe „Moon Funeral“] oder auch das Schlagzeug glücklicherweise nicht in den Hintergrund gemischt wurden, sondern sich neben den Gitarren frei austoben dürfen.

Somit bleibt insgesamt ein rundum gelungenes Debüt, mit dem ARTIFICIAL BRAIN zwar den großen Vorbildern nicht den Rang ablaufen können [was zugegebenermaßen auch schwer ist, wenn man sich Werke wie „Vermis“ betrachtet], aber schon einiges zu bieten haben und nebenbei zeigen, dass sie durchaus Potenzial sowie eigenständige Ideen in ihrem Sound haben. Fazit: Starker Einstand!

Trackliste:
01. Brain Transplant
02. Absorbing Black Ignition
03. Wired Opposites
04. Worm Harvester
05. Frozen Planets
06. Orbital Gait
07. Bastard Planet
08. Labyrinth Constellation
09. Hormone's Echo
10. Moon Funeral
Spielzeit: 00:45:07

Line-Up:
Will Smith – Vocals
Jon Locastro – Guitars
Dan Gargiulo – Guitars
Samuel Smith – Bass
Keith Abrami – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
19.02.2014 | 19:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin