.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Huntress - Static

Huntress
Static


Heavy Metal, NwobHM, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Die Jägerin ist wieder auf Pirsch"
CD Review: Royal Republic - We Are The Royal

Royal Republic
We Are The Royal


Punkrock, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Überraschungsfreie Partyrock-Platte"
CD Review: Solar Fragment - Promo 2005

Solar Fragment
Promo 2005


Heavy Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Einfach nur verdammt geil!"
CD Review: Vreid - Welcome Farewell

Vreid
Welcome Farewell


Black Metal, Heavy Metal, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Traditionell, aber doch spannend"
CD Review: Nashville Pussy - Up The Dosage

Nashville Pussy
Up The Dosage


Rock'n'Roll, Southern Rock
5 von 7 Punkten
"Kann einiges, aber nicht alles"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Asomvel -- Knuckle Duster
Band: Asomvel Homepage Asomvel bei Facebook Metalnews nach 'Asomvel' durchsuchenAsomvel
Album:Knuckle Duster
Genre:Heavy Metal, Punkrock, Rock'n'Roll
Label:Bad Omen Records
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:11.10.13
CD kaufen:'Asomvel - Knuckle Duster' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der große Bruder macht es besser"

Kaum zu glauben, seit nunmehr zwanzig Jahren geistern die Briten ASOMVEL durch die Hartwurstszene. Mit ihrem Mix aus Heavy Metal, Punk und Rock'n Roll, der so einfach wie dreckig daher kommt, beweisen sie ein nahezu unglaubliches Durchhaltevermögen. Zumal der Bassist/Sänger Jay-Jay Winter kürzlich verstarb und ein Ersatz gefunden werden musste.

Dieser nennt sich Conan, ein Name, der irgendwie zu was auch immer verpflichtet. Wie dem auch sei, die Musik von ASOMVEL ist bereits oben beschrieben, rumpeliger, altbackener mit Rotzrock-Ambiente versehener Heavy Metal, der nicht nur an gewissen Stellen an ein anderes britisches Trio erinnert. Songs wie „Shoot Ya Down“ und „Waster“ klingen dermaßen nach MOTÖRHEAD, dass es einem schwindelig wird. Klar, so richtig, richtig schlecht ist es jetzt auch wieder nicht und zur Beschallung des örtlichen Harley-Treffens ist „Knuckle Duster“ sicher eine gute Wahl. Zumindest zu späterer Stunde, wenn etwas mehr Gerstensaft geflossen ist. Ansonsten sind und bleiben ASOMVEL eher zweite Wahl und werden auch mit diesem Album keine grossen Hysterien auslösen.

Beim Hören dieses Albums habe ich mir gewünscht, Lemmy möge bald wieder genesen und mit einer fetten musikalischen Antwort „Knuckle Duster“ geradezu pulverisieren. Siehe da, ich wurde erhört, denn zwischen diesem Album hier und MOTÖRHEADs „Aftershock“ liegen gefühlte hundert Welten.

Trackliste:
01. Dead Set On Livin'
02. Cash Whore
03. Sheep In Wolf’s Clothing
04. Trash Talker
05. Waster
06. Shoot Ya Down
07. Wrecking Ball
08. Knuckle Duster
09. Stranglehold
10. Final Hour
11. Hang Man’s Rope
Spielzeit: 00:41:21

Line-Up:
Conan - Bass/Vocals
Lenny Robinson - Guitar
Jason Hope - Drums
Frank Wilkens [Fränky]
12.10.2013 | 12:21
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin