.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Asphyx
CD Review: Asphyx - Deathhammer

Asphyx
Deathhammer


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die Lizenz für den Old-School-Death-Metal?"
DVD: Review: Asphyx - Live Death Doom

Asphyx
Live Death Doom


6 von 7 Punkten
DVD "'So’n Doomy-Headbang-Scheiß!!!'"
Mehr aus den Genres
CD Review: Ribspreader - Opus Ribcage

Ribspreader
Opus Ribcage


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Für Fans von Old School Schweden-Death"
CD Review: Immolation - Kingdom Of Conspiracy

Immolation
Kingdom Of Conspiracy


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Kein bisschen müde!"
CD Review: Hackneyed - Death Prevails

Hackneyed
Death Prevails


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Überzeugender Einstand"
CD Review: Landmine Marathon - Rusted Eyes Awake

Landmine Marathon
Rusted Eyes Awake


Death Metal, Grindcore, Hardcore
5.5 von 7 Punkten
"Dreckiger Krach"
CD Review: The Red Shore - Unconsecrated | Lost Verses [Re-Issue]

The Red Shore
Unconsecrated | Lost Verses [Re-Issue]


Death Metal, Deathcore, Metalcore
Keine Wertung
"Brutale Doppelpackung"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Asphyx -- Death... The Brutal Way
Band: Asphyx Homepage Asphyx bei Facebook Metalnews nach 'Asphyx' durchsuchenAsphyx
Album:Death... The Brutal Way
Genre:Death Metal
Label:Century Media
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:19.06.09
CD kaufen:'Asphyx - Death... The Brutal Way' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die Eisenbahnmörser sind zurück!"

Dass die Oldschool Death Metal-Institution ASPHYX noch mal ein neues Album veröffentlichen würde, hätte vor einiger Zeit noch niemand für möglich gehalten. Nachdem Vorzeigekrächzer Martin van Drunen bereits 1992 ausstieg, wurden noch einige empfehlenswerte Alben veröffentlicht, jedoch fehlte dem atmosphärischen und energetischen Death Metal aus Holland die charakteristische Stimme. Nun, neun Jahre nach dem letzten Output, ist Druni zurück und man eröffnet mit "Death... The Brutal Way" ein neues Kapitel der Bandgeschichte.

Mit ultrafettem und knarzigem Sound versprühen ASPHYX dann auch ihren ureigenen Charme, knüpfen an "On The Wings Of Inferno" an und hauen ein klassisches DM-Album raus, welches nichts vermissen lässt. So hat man die typischen, eingängigen Riffs, Midtempo bzw. doomige Passagen perfekt mit den heiseren Vocals von Martin abgemischt und bewegt sich mit jedem Moment im Fahrwasser der dienstälteren Kompositionen. Experimente, die vermutlich auch niemand erwartet hat, bleiben demnach aus. Ein perfektes Album einer Legende!

Ich persönlich empfinde das Album allerdings als recht arrangiert und statisch und dadurch etwas trocken. Mir fehlen außerdem die hypnotischen, schleppenden Momente, wie sie z.B. auch auf "The Rack" zu finden waren, und insgesamt eine etwas gedrosseltere Geschwindigkeit wäre, meiner Meinung nach, auch von Vorteil gewesen. Dies lasse ich aber absichtlich nicht in die Beurteilung mit einfließen, da es eine zu subjektive Einschätzung ist und das Album ansonsten keinerlei Schwächen aufweist. Eine Kaufempfehlung ist also allemal drin. Vielleicht wird es dem einen oder anderen so gehen wie mir, trotzdem bleibt unterm Strich ein fettes Death Metal-Werk, was nur aus der Feder von ASPHYX hätte stammen können und sich vor keinem anderen Oldschool-Gebräu verstecken muss.

Trackliste:
01. Scorbutics
02. The Herald
03. Bloodswamp
04. Death The Brutal Way
05. Asphyx II [They Died As They Marched]
06. Eisenbahnmörser
07. Black Hole Storm
08. Riflegun Redeemer
09. Cape Horn
10. The Saw, The Torture, The Pain
Spielzeit: 00:49:27

Line-Up:
Martin Van Drunen - Vocals
Wannes Gubbels - Bass
Bob Bagchus - Drums
Paul Baayens - Guitar
Thomas Kleinertz [shub]
15.06.2009 | 09:41
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin