.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Bölzer
Mehr aus den Genres
CD Review: Illdisposed - Sense The Darkness

Illdisposed
Sense The Darkness


Death Metal, Neo-Thrash
6 von 7 Punkten
"Die Rückkehr des Big Macs"
CD Review: Vital Remains - Icons Of Evil

Vital Remains
Icons Of Evil


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Verteufelt zwiespältig..."
CD Review: Aborted - The Necrotic Manifesto

Aborted
The Necrotic Manifesto


Brutal Death, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Todesblei-Manifest"
CD Review: Aborted - Retrogore

Aborted
Retrogore


Brutal Death, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Etwas Hirn mit Eiter zum gekühlten Chianti"
CD Review: Left Ablaze - Die For Me [EP]

Left Ablaze
Die For Me [EP]


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Riff, Riff - Wut, Wut!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Bölzer -- Soma [EP]
Band: Bölzer Homepage  Metalnews nach 'Bölzer' durchsuchenBölzer
Album:Soma [EP]
Genre:Death Metal
Label:Invictus Productions
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:05.08.14
CD kaufen:'Bölzer - Soma [EP]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Berechtigte Begeisterung!"

BÖLZER – man muss es einfach sagen – sind nach nur einem Demo und einer EP zu einer Macht geworden. Die „Aura“-EP war sicherlich DIE Überraschung des letzten Jahres und die Scheibe hat BÖLZER nahezu über Nacht [vollkommen zu Recht] in den Olymp des Death Metal gehievt. Nun veröffentlichen die Schweizer – hinter denen KzR [DEATHCULT, WITCHRIST] und HzR stecken – eine weitere EP namens „Soma“. Dieses Mal mit nur zwei Songs ausgestattet, ist das neue Werk mit einer Länge von 18 Minuten etwas kürzer als „Aura“ [23 Minuten] ausgefallen; für eine EP aber immer noch mehr als ausreichend.

BÖLZER beginnen „Soma“ mit dem fünfminütigen „Steppes“, einem gewaltigen Mid-Tempo-Stampfer, bei welchen bei Live-Auftritten die Haare nur so fliegen werden. Zusammen mit den hypnotischen Gitarrenriffs und dem atmosphärischen Mittelteil, in welchem KzR mit einer in den Hintergrund gemischten Stimme die Lyrics vorträgt, wirkt das Teil sowohl brutal als auch atmosphärisch und magisch. Das Schweizer Duo enttäuscht zu Beginn dieser EP also keinesfalls und auch die stimmliche Breite von Sänger KzR weiß wieder zu überzeugen, auch wenn sich hier noch nicht die hohen Schreie finden, die einen auf „Aura“ immer wieder überrascht haben. Mit „Labyrinthian Graves“ kommt nun ein richtiger Brocken auf den Hörer, die Hörerin zu, welcher fast 13 Minuten andauert und eine ordentliche Sogwirkung entfaltet. BÖLZER schaffen es auch hier wieder, eine nahezu unverschämt düstere und bedrohliche Atmosphäre aufzubauen und sie über die gesamten 13 Minuten aufrecht zu erhalten [mit Erzählpassagen, ambientähnlichen Momenten, variablem Geschrei et cetera]. Wenn man weiß, wie viele Bands sich mit so einem Brocken schwertun und wenn man bedenkt, dass lange Songs schreiben, die über einen ordentlichen Spannungsbogen verfügen, generell zur Königsklasse des Metals gehören, dann sollte einem hier eigentlich die Kinnlade herunterfallen. Trotzdem muss angemerkt werden, dass „Aura“ vielleicht einen Zacken spritziger und unerwarteter dahergekommen ist, was wohl zum einen mit den hohen Schreien von Sänger KzR zu tun hatte [warum gibt es die nicht mehr?] und zum anderen damit, dass man nun schon ungefähr ahnen konnte, was auf einen zukommen würde.

„Soma“ wird den Status von BÖLZER trotzdem noch weiter untermauern und „Steppes“ ist für mich persönlich ein heißer Anwärter auf den Song des Jahres. Wer BÖLZER bislang noch nicht kennt, aber auf Bands wie SULPHUR AEON, ABYSSAL [England] oder ÆVANGELIST steht, der muss sich schlicht und einfach alles von BÖLZER besorgen. Aber auch wer nur irgendwie etwas mit Death Metal und den extremeren Ausprägungen des Metal-Genres anfangen kann, muss zumindest einmal reinhören. Mit BÖLZER gibt es endlich einmal einen Hype im Metal-Bereich der von vorne bis hinten gerechtfertigt ist!

Trackliste:
01. Steppes
02. Labyrinthian Graves
Spielzeit: 00:18:36

Line-Up:
HzR - Drums
KzR - Gesang, Gitarre
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
31.07.2014 | 11:59
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin