.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Driver Side Impact - The Very Air We Breathe

Driver Side Impact
The Very Air We Breathe


Rock
6 von 7 Punkten
"Kapitän Emo hat eine neue Crew!"
CD Review: Deftones - Diamond Eyes

Deftones
Diamond Eyes


Alternative, Rock
6 von 7 Punkten
"Auferstanden"
CD Review: Jimmy Eat World - Damage

Jimmy Eat World
Damage


Alternative, Indie, Rock
5 von 7 Punkten
"Luftige Sommerplatte"
CD Review: Rossometile - Terrenica

Rossometile
Terrenica


Alternative, Rock
2 von 7 Punkten
"Schale Plörre"
CD Review: Don Vito - IV

Don Vito
IV


Experimental, Instrumental, Rock
5 von 7 Punkten
"Charmantes Inferno"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Bad Habit -- Above And Beyond
Band: Bad Habit Homepage Bad Habit bei Facebook Metalnews nach 'Bad Habit' durchsuchenBad Habit
Album:Above And Beyond
Genre:Rock
Label:AOR Heaven
Bewertung:1 von 7
Releasedatum:23.01.09
CD kaufen:'Bad Habit - Above And Beyond' bei amazon.de kaufen
Share:

"Bambi im Schmalztopf"

Hat sich schon mal jemand gefragt, wie es sich anhören würde, wenn das kleine, zahme und überaus niedliche Reh Bambi ein Album aufnehmen würde? Nein? Nun, ich eigentlich auch nicht, aber seit ich „Above And Beyond“ – das sechste Album der schwedischen Rockband BAD HABIT – gehört habe, kann ich es mir ziemlich gut vorstellen.

Nicht dass wir uns falsch verstehen: Natürlich ist es kein Qualitätsmerkmal für ein Album, ob die Band alles brutal niedermetzelt oder eher ruhiger zu Werke geht, aber das, was BAD HABIT hier aufgenommen haben, ist bestenfalls als überaus extremes Schlafmittel für Leute geeignet, die alle anderen konventionellen Mittel und Methoden bereits erfolglos getestet haben. Songtitel wie „Just A Heartbeat Away“, „Don’t Want To Say Goodbye“ oder „Let Me Be The One“ sprechen dabei eigentlich schon für sich und lassen Übles befürchten, das Gebotene ist aber sogar noch schlimmer. Hat man die ersten fünf Titel, die nichts weiter sind als seelenlose Grütze, endlich hinter sich gebracht, ist „I Believe“ der erste [und leider auch einzige] Song, der mal aufhorchen lässt. Endlich lassen BAD HABIT es mal ein wenig krachen und schrecken nicht davor zurück, die E-Gitarren etwas zur Geltung kommen zu lassen. Ob es Zufall ist, oder nicht, dass einer der besten Songs auf dem BON JOVI-Album „Keep The Faith“ den gleichen Namen trägt, ist natürlich nichts als Spekulation, Tatsache bleibt aber, dass der Song den schwachen Eindruck, den „Above And Beyond“ hinterlässt, auch nicht mehr aufbessern kann. Schon mit dem folgenden Titelsong geht das Weichspülprogramm nämlich gnadenlos weiter und irgendwie will es auch gar nicht mehr besser werden. Keine Ecken, keine Kanten, keine Ausbrüche, nur stromlinienförmiger Mainstreamrock, in schönster Regelmäßigkeit ganz tief in den Schmalztopf getaucht. So folgt auf jeden „Rocksong“ eine belanglose Ballade, schön ist das aber in keinem der beiden Fälle.

„Above And Beyond“ dürfte Leuten gefallen, die sich für richtig gefährliche Rocker halten, nur weil in ihrem CD-Regal neben BON JOVI und PINK auch noch ein SILBERMOND-Album steht. Wenn man aber mal ganz ehrlich ist, wären BAD HABIT mit dieser CD geeignete Kandidaten für einen Auftritt in der Schlagerparade, wenn sie ihre Texte nur nicht auf Englisch darbieten würden. Das ist richtig üble Konsensmucke, die einem eine gehörige Schamesröte ins Gesicht treibt, so sehr schmerzt das Gehörte. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Trackliste:
01. I Don't Want You
02. Just A Heartbeat Away
03. Don't Want To Say Goodbye
04. Let Me Be The One
05. A Lot To Learn
06. I Believe
07. Above And Beyond
08. My Confession
09. Let Me Tell You
10. Surrender
11. Calling Your Name
12. Never Gonna Give You Up
13. I Need Someone
Spielzeit: 00:46:31

Line-Up:
Bax Fehling - Lead Vocals
Hal Marabel - Guitars, Keyboards
Sven Cirnski - Guitars
Patrik Södergren - Bass
Jaime Salazar - Drums
Timo Beisel [kaamos]
11.02.2009 | 00:20
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin