.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Necrophobic - Death To All

Necrophobic
Death To All


Black/Death Metal, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Todesdrohungen können so schön sein!"
CD Review: The Puritan - Lithium Gates

The Puritan
Lithium Gates


Doom Metal, Experimental
4.5 von 7 Punkten
"Die Tore zur Depression"
CD Review: Lo-Pan - Salvador

Lo-Pan
Salvador


Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Zuverlässig wie ein Reiskocher"
CD Review: Tholus - Constant

Tholus
Constant


Death Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Auf dem Mars bereits Stars"
CD Review: Beastmaker - Lusus Naturae

Beastmaker
Lusus Naturae


Doom Metal
6.5 von 7 Punkten
"Hier kopuliert der behäbige Geist von BLACK SABBATH mit der Feinfühligkeit der NWoBHM."
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Bad Luck Rides On Wheels -- dto.
Band: Bad Luck Rides On Wheels Homepage Bad Luck Rides On Wheels bei Facebook Metalnews nach 'Bad Luck Rides On Wheels' durchsuchenBad Luck Rides On Wheels
Album:dto.
Genre:Death Metal, Doom Metal, Sludge, Stoner Rock
Label:W.I.F.A.G.E.N.A. Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:09.05.09
Share:

"Doompech auf Rädern"

Aus Mecklenburg-Vorpommern stammen BAD LUCK RIDES ON WHEELS, die nicht nur einen eigenartigen Bandnamen ihr eigen nennen und auf einem obskuren Label erscheinen, sondern auch noch ein ungewöhnliches Debüt mitbringen.

Die allererste Platte dieser Rostocker erscheint nämlich [neben einer erwartungsgemäß limitierten Doppelvinyl-Version] als ungewöhnlich liebevoll designte, aufwändige Digipak-Doppel-CD mitsamt Live-DVD, die den nicht alltäglichen Doom-/Sludge-Sound von BLROW auch noch visuell untermalt.
Wenn eine Band Einflüsse von SLEEP über ASPHYX, GODFLESH, THE OBSESSED/SAINT VITUS bis DEAD MOON, SIGUR RÓS und SLO BURN nennt, dann steht schon mal ein nicht unbedingt leicht verdauliches Ergebnis zu erwarten.
So sind denn auch die beiden ersten Tracks, „Hollow“ und „Breathe“, eher zähe, sperrige Brocken zwischen Sludge, Doom, KYUSS und gelegentlichen, kleinen Death Metal-Eruptionen; besonders interessant gerät das Ganze durch ungewohnt hohe, exotisch bzw. orientalisch anmutende Gesangssamples.
Mit „Lost/Kept“ und auch „Shrapnel #6“ kippt dann die Stimmung teilweise zugunsten etwas gefälligerer, beinah melodisch-kontemplativer Strukturen und „Divide“ könnte dann eine Mischung aus TODAY IS THE DAY und KARMA TO BURNs Wüsten-Doom-Triprock darstellen.
Die z.T. ausufernden Spielzeiten der Songs reflektieren hierbei sicherlich nicht nur die absolut genretypische Verweigerungshaltung gegenüber jeglicher Vermarktbarkeit/Mainstreamtauglichkeit, sondern auch den künstlerischen Anspruch von BLROW, die es ihrer potentiellen Hörerschaft eben nicht zu einfach machen wollen.
„Capture“ bietet zunächst bösartige Crust-Vocals über schweren, rockenden Stonerriffs, mäandert dann zwischen flächig-psychedelischen Jams und metallischeren Parts, ähnlich wie auch das folgende „Negotiate“, das eher Doomdeath-artige Untiefen andient, in denen man sich durchaus verlieren könnte. Das abschließende „Garden Of Bones“ erinnert dann in der Tat noch mehr an eine Kombination aus alten ASPHYX und ANATHEMA, die zusammen mit SAINT VITUS und EARTH in einer Kellerbar auftreten.

BAD LUCK RIDES ON WHEELS geben mit ihrem, übrigens von Mell Dettmer [u.a. GODFLESH, EARTH, SUNN O)))] in Seattle gemasterten, Debüt einen durchaus bemerkenswerten Einstand, der, wenn auch sicherlich nicht für jedermann geeignet, dennoch den einen oder anderen Probelauf nicht nur bei eingefleischten Doomheads und Stonerrockern verdient haben sollte.

Trackliste:
Disc 1 [CD]
01. Hollow
02. Breathe
03. Lost/Kept
04. Shrapnel #6
05. Divide
06. Capture
07. Negotiate
08. Garden Of Bones

Disc 2 [DVD]
01. Hollow
02. Breathe
03. Capture
04. Negotiate
05. Shrapnel #6
06. Divide





Spielzeit: 02:07:48

Line-Up:
Rui Costa - Guitar, Vocals
Pierre Bernhardt - Drums
Stephan Kurth - Guitar, Vocals, FX, Programming
Robin Gogo - Bass
Dirk Konz [dkay]
20.02.2010 | 22:50
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin