.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Bloodlights - Bloodlights

Bloodlights
Bloodlights


Punkrock, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Blutiger Lichtblick!"
CD Review: Ambitions - Stranger

Ambitions
Stranger


Alternative, Hardcore
4 von 7 Punkten
"Ambitioniert, aber noch nicht ausreichend!"
CD Review: Weekend Nachos - Unforgivable

Weekend Nachos
Unforgivable


Hardcore, Sludge
4.5 von 7 Punkten
"Dunkeldreckig"
CD Review: Final Prayer - Berlin

Final Prayer
Berlin


Hardcore
4 von 7 Punkten
"Kurzweiliger Appetitanreger"
CD Review: Down Among The Dead Men - Down Among The Dead Men

Down Among The Dead Men
Down Among The Dead Men


Crust, Death Metal, Punk
5.5 von 7 Punkten
"Roh, direkt & kurzweilig"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Bad Religion -- The Dissent Of Man
Band: Bad Religion Homepage Bad Religion bei Facebook Metalnews nach 'Bad Religion' durchsuchenBad Religion
Album:The Dissent Of Man
Genre:Hardcore, Punk, Punkrock
Label:Epitaph
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:24.09.10
CD kaufen:'Bad Religion - The Dissent Of Man' bei amazon.de kaufen
Share:

"Das Original bleibt relevant"

Pünktlich zum 30jährigen Bestehen gibt es Neues aus dem Hause BAD RELIGION, die mit „The Dissent Of Man“ ihr bereits 15. Studio-Album in die Freiheit entlassen.

Geändert hat sich zwar erwartungsgemäß nicht allzu viel, dennoch täte man den Herren Graffin, Gurewitz und Co. sicherlich unrecht, reduzierte man sie lediglich auf eine Konstante in ihrem Genre, gleichsam einer Art "AC/DC des Melodic Hardcore/Punk".
Natürlich sind auch auf „The Dissent Of Man“ die typischen und so charakteristischen BAD RELIGION-Harmonien und -Singalongs zuhauf vertreten, die diese Band seit ihren Anfangstagen auszeichnet [„The Day The Earth Stalled“, „Only Rain“, „The Resist Stance“, „Someone To Believe" oder das flott riffende „Meeting Of The Minds“ mit richtiggehenden Metal-Momenten] und weltweit unzählige Melodycore-Bands beeinflusst hat, dennoch beschränkt sich das Songwriting bei weitem nicht auf bewährte Allgemeinplätze.
So gibt es als musikalische Untermalung zu Greg Graffins nach wie vor kritischen, klugen und analytischen Texten klassische Rockmomente [wie bei dem bluesigen „Cyanide“ oder „Turn Your Back On Me“], Collegerockradiotaugliches wie „The Devil In Stitches“ oder das bodenlos eingängige, WEEZER-artige „I Won't Say Anything“.
Ja, selbst SOCIAL DISTORTION-Referenzen wie bei „Won't Somebody“ lassen sich ausmachen, was den kalifornischen Punk-Urvätern überraschend gut zu Gesicht steht.
Aber auch gewohnt Nachdenkliches, wie etwa das sehr zurückgenommen rockende „Ad Hominem“ oder „Pride And The Pallor“, findet sich, wodurch „The Dissent Of Man“ ausgesprochen abwechslungsreich gerät.

Produziert hat diesmal Joe Barresi [u.a. QUEENS OF THE STONE AGE, TOOL], der dem Sextett aus L.A. einen passend rockig-trockenen Sound geschneidert hat.
Das gängige „Kennste eine, kennste alle!“-Schema will also bei weitem nicht mehr so recht greifen, denn BAD RELIGION bewerkstelligen es selbst auf ihrem 15. Album, ein interessantes, zeitgemäßes und v.a. relevantes [Alters-]Werk vorzulegen, das sich in ihrer umfangreichen - und an Klassikern nicht eben armen - Diskographie durchaus würdig machen dürfte und an dem sich ihre Epigonen erneut bzw. weiterhin werden messen lassen müssen.

Trackliste:
01. The Day That The Earth Stalled
02. Only Rain
03. The Resist Stance
04. Won't Somebody
05. The Devil In Stitches
06. Pride And The Pallor
07. Wrong Way Kids
08. Meeting Of The Minds
09. Someone To Believe
10. Avalon
11. Cyanide
12. Turn Your Back On Me
13. Ad Hominem
14. Where The Fun Is
15. I Won t Say Anything

Spielzeit: 00:43:08

Line-Up:
Greg Graffin - Gesang
Brett Gurewitz - Lead Guitar, Hintergrundgesang
Jay Bentley - Bass, Hintergrundgesang
Greg Hetson - Rhythm Guitar
Brian Baker - Rhythm Guitar, Hintergrundgesang
Brooks Wackerman - Drums
Dirk Konz [dkay]
11.10.2010 | 21:26
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin