.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Bann
CD Review: Bann - Æschatologia

Bann
Æschatologia


Ambient, Black Metal, Mittelalter
6 von 7 Punkten
"Lasst euch von der Düsternis verzaubern"
Mehr aus den Genres
CD Review: Foscor - Groans To The Guilty

Foscor
Groans To The Guilty


Black Metal, Post Rock
4.5 von 7 Punkten
"Schwarzer, tobender Samtschleier"
CD Review: Harpyie - Willkommen Im Licht

Harpyie
Willkommen Im Licht


Folk Metal, Mittelalter
2.5 von 7 Punkten
"Sekunden der Hoffnung"
CD Review: Fen - Dustwalker

Fen
Dustwalker


Black Metal, Post Rock
6.5 von 7 Punkten
"Sphärenharmonie"
CD Review: Manngard - European Cowards

Manngard
European Cowards


Black Metal, Death Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Das ist zu viel für nur 2 Ohren!"
CD Review: Forest Stream - Tears Of Mortal Solitude

Forest Stream
Tears Of Mortal Solitude


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Eine der herausragendsten Veröffentlichungen dieses noch jungen Jahres ist zweifelsohne da... [mehr]"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Bann -- Antiochia [MCD]
Band: Bann Homepage  Metalnews nach 'Bann' durchsuchenBann
Album:Antiochia [MCD]
Genre:Black Metal
Label:Grief Foundation
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:27.04.07
Share:

"Quadratisch, Düster, Böse!"

BANN sind deutscher Black Metal-Nachwuchs und existieren seit Ende 2004. Zwar rangiert man auch ausschließlich in deutschsprachigen Gefilden, aber entgegen solcher Genre-Kollegen wie ENDSTILLE oder NEGATOR, setzt das Duo nicht auf Highspeed-Gebolze und Massenvernichtungs-ähnliche Brutalität.

BANN navigieren in atmosphärischen Gewässern mit Hang zum Mid- und/oder Downtempo, getragen von schweren Keyboard-/Klavier-Klängen, die allerdings keineswegs schwülstig oder kitschig daherkommen, sondern auch Teils von den ersten beiden DIMMU BORGIR-Outputs stammen könnten. Des Weiteren webt man auch in anderer Hinsicht eine Menge aus den 90ern Norwegens mit ein, wobei man der Band eine gewisse musikalische[!] Nähe zu BURZUM zwischen „Aske“ und „Filosofem“ nicht absprechen kann.
So vermag „Antiochia“ zwischen all der Depression und Verzweiflung auch noch richtig fies zu poltern. Dazu gesellen sich kranke Vocals, die stellenweise sogar den kleinen Greven in seiner Zelle stramm dastehen lassen würden.

Untermalt wird das Ganze noch von einigen Samples und gesprochenen Passagen hie und da, die sich allerdings nicht immer nahtlos einfügen. Hier besteht noch Nachholbedarf – ansonsten aber haben BANN ein beeindruckendes Erstlingswerk hingelegt, das noch einiges vermuten lässt. „Antiochia“ ist für Freunde ursprünglichen, aber dennoch melodisch versetzten Black Metals absolut empfehlenswert! Zeige- und kleiner Finger gehen hoch! m/

Trackliste:
01. Allerwachen
02. Aber aus der Asche wird ein Schwan entstehen
03. Antiochia


Markus Jakob [shilrak]
30.05.2007 | 00:08
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin