.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Barren Earth
CD Review: Barren Earth - The Devil´s Revolve

Barren Earth
The Devil´s Revolve


Doom Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Finnlands next Topband!"
CD Review: Barren Earth - Curse Of The Red River

Barren Earth
Curse Of The Red River


Death Metal, Doom Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Neuinterpretation eines Klassikers"
Mehr aus den Genres
CD Review: Altaar - Altaar

Altaar
Altaar


Avantgarde/Electronica, Doom Metal
5 von 7 Punkten
"Anstrengender Strudel"
CD Review: Another Perfect Day - The Gothenburg Post Scriptum

Another Perfect Day
The Gothenburg Post Scriptum


Doom Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Die Rückkehr des Kellerkinds"
CD Review: Soen - Lykaia

Soen
Lykaia


Alternative, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Erweiterte Farbpalette"
CD Review: Project Armageddon - Departure

Project Armageddon
Departure


Doom Metal, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Langzeittest bestanden"
CD Review: Japanische Kampfhörspiele - The Golden Anthropocene

Japanische Kampfhörspiele
The Golden Anthropocene


Crust, Death Metal, Grindcore
6.5 von 7 Punkten
"Ja! Ka! JAKA!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Barren Earth -- On Lonely Towers
Band: Barren Earth Homepage  Metalnews nach 'Barren Earth' durchsuchenBarren Earth
Album:On Lonely Towers
Genre:Doom Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal
Label:Century Media
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:27.03.15
CD kaufen:'Barren Earth - On Lonely Towers' bei amazon.de kaufen
Share:

"Neues aus Helsinki"

Zugegeben, ihr letztes Album „The Devil´s Revolve“ konnte regelrecht begeistern. Die Finnen legten ein furioses Stück Musik auf den Tisch und ich war geneigt, der Band eine blühende Zukunft zu attestieren. Doch statt den Namen BARREN EARTH in allen Gazetten zu lesen, geschah das Gegenteil, auch live waren die Jungs kaum präsent. Nun also, drei Jahre später, liegt endlich das von mir zumindest lang ersehnte Nachfolgealbum „On Lonely Towers“ auf dem Tisch.

Musikalisch verändert hat sich nicht allzu viel in der Zeit. Neu hingegen auf jeden Fall ist die Stimme, denn Mikko Kotamäki ist nicht mehr dabei. Allerdings, so lautet das Fazit bezüglich des „Neuen“, mit Jón Aldárá [HAMFERD] hat man durchaus eine richtig gute Wahl getroffen, gerade im Bereich Klargesang kann hier eine deutliche Steigerung verbucht werden. Die Mischung aus stark von AMORPHIS geprägten Songstrukturen [wenn auch nicht mehr so deutlich wie einst] und mehr als nur dezentem Hang zum Prog-Metal beherrscht nach wie vor die Szenerie. Mit Melodic Death im herkömmlichen Sinne hat es mittlerweile weniger zu tun. Dafür gibt es hin und wieder mehr oder weniger spannende Ausflüge in den Bereich Doom Metal und natürlich mächtig progressive Ansätze. Der mit fast zwölf Minuten Spieldauer gesegnete Titeltrack sollte hier ein guter Anspieltipp sein, denn die Nummer beinhaltet eigentlich alles, was BARREN EARTH 2015 ausmacht. Musikalische Vielfalt, verspielter Doom Metal, geschickt eingeflochtene Melodien, die eine gewisse Nachhaltigkeit entwickeln. Das Album braucht insgesamt ein paar Durchläufe, bis es zündet, soviel steht fest. Genau das ist im Sinne des Erfinders, denn manche Momente auf „On Lonely Towers“ wirken ein wenig zu überladen. Für Prog-Fans genau richtig, denn was die Herrschaften bisweilen aus ihren Musikinstrumenten hervor zaubern, ist schlicht beeindruckend.

Sicher, „On Lonely Towers“ ist insgesamt ein gutes Album und BARREN EARTH machen nach wie vor klasse Musik. Die positiven Aspekte überwiegen auf jeden Fall recht deutlich, aber die Magie, die „The Devil’s Revolve“ dereinst verströmte, bleibt mir auf dem dritten Album der Finnen doch hier und da verborgen. Mir persönlich fehlt bei all der dargebotenen musikalischen Klasse hier und dort der allerletzte Kick, um das Album auf das gleiche Level zu hieven wie den Vorgänger.

Trackliste:
01. From The Depths Of Spring
02. Howl
03. Frozen Processions
04. A Shapeless Derelict
05. Set Alight
06. On Lonely Towers
07. Chaos The Songs Within
08. The Vault
Spielzeit: 00:57:33

Line-Up:
Jón Aldárá – Gesang
Sami Yli-Sirniö - Gitarre
Janne Perttilä - Gitarre
Olli-Pekka Laine - Bass
Marko Tarvonen - Schlagzeug
Kasper Mårtenson – Keyboard
Frank Wilkens [Fränky]
01.05.2015 | 15:56
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin