.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Battleroar
CD Review: Battleroar - Blood Of Legends

Battleroar
Blood Of Legends


Power Metal, Symphonic / Epic Metal, True Metal
5 von 7 Punkten
"Der blutige Stoff, aus dem Legenden sind..."
CD Review: Battleroar - Age Of Chaos

Battleroar
Age Of Chaos


Power Metal
3 von 7 Punkten
"Griechenattacke, die zweite"
Mehr aus den Genres
CD Review: Orden Ogan - Gunmen

Orden Ogan
Gunmen


Melodic Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Revolverhelden"
CD Review: Wolfcry - Warfair

Wolfcry
Warfair


Power Metal
1.5 von 7 Punkten
"Penetrant nervtötend oder gähnend langweilig?"
CD Review: Blizzard - The Roaring Tanks Of Armageddon

Blizzard
The Roaring Tanks Of Armageddon


Heavy Metal, Punk
6 von 7 Punkten
"Einfach und effizient!"
CD Review: Ihresgleichen - II

Ihresgleichen
II


Gothic Metal, Heavy Metal, Industrial Metal
4 von 7 Punkten
"Ohne Spaß kein Spaß!"
CD Review: Battleroar - Blood Of Legends

Battleroar
Blood Of Legends


Power Metal, Symphonic / Epic Metal, True Metal
5 von 7 Punkten
"Der blutige Stoff, aus dem Legenden sind..."
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Battleroar -- To Death And Beyond...
Band: Battleroar Homepage Battleroar bei Facebook Metalnews nach 'Battleroar' durchsuchenBattleroar
Album:To Death And Beyond...
Genre:Heavy Metal, Power Metal
Label:Cruz Del Sur Music
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:20.06.08
CD kaufen:'Battleroar - To Death And Beyond...' bei amazon.de kaufen
Share:

"Tzatziki mit Eiern!"

BATTLEROAR treiben sich bereits seit acht Jahren im Metal-Zirkus herum, wurden aber bisher noch nicht bei der Hauptvorstellung zugelassen. Mit ihrem dritten Album „To Death And Beyond...“ soll die Manege endlich auch für die Griechen fallen!

Ein zielstrebiges Vorhaben, dass mit den vorliegenden neun Kunststücken und Griffbrett-Akrobatiken auch funktionieren könnte. Fragt sich nur, ob der Zirkusdirektor [sprich, das Label] die Power besitzt, das Quintett auf das Publikum loszulassen. Geboten wird hausgemachte Kost mit Zutaten von Bands wie MANOWAR, JAG PANZER, HAMMERFALL und evtl. auch etwas HELLOWEEN, die zusammengefasst mit Ausflügen in epische Gewässer, aber auch mit straighten vorwärts-Passagen mit ordentlich Eiern, gut zu gefallen weiß.
Schade nur, dass man trotz musikalischem roten Faden und dazu passendem Artwork, textlich keinen Zusammenhang gefunden hat, was sich in Songtitel wie „Metal From Hellas“ [Hallo?!] oder „Born In The 70's“ [BRUCE SPRINGSTEEN meets BRYAN ADAMS?!] zeigt und das Ganze etwas durchschüttelt.
Teilweise fallen die im Schnitt sechs bis sieben minütigen Songs zwar auch mal etwas ab, wofür die restlichen Tracks dann aber wieder umso mehr mit bratenden Gitarren, schönen Harmonien und teils beeindruckenden Gesangslinien glänzen.

Trotzdem haben BATTLEROAR ein ziemlich cooles Genre-Album zusammengezimmert, das trotz dieser Mankos wie aus einem Guss zeigt und passend zur Intention hinter dem Ganzen auch nicht klingt, wie 2008 im teuersten Studio aufgenommen, sondern eher nach Mitte/Ende der 90er, als die Welt für den True/Power Metal noch in Ordnung war! Anhören und nächste Woche aufs Bang Your Head!!! fahren!

Trackliste:
01. The Wrathforge
02. Dragonhelm
03. Finis Mundi
04. Metal From Hellas
05. Hyrkanian Blades
06. Oceans Of Pain
07. Born In The 70's
08. Warlord Of Mars
09. Death Before Disgrace
Spielzeit: 00:59:11

Line-Up:
Gus Macricostas – Bass
Kostas Tzortzis – Guitars
Marco Concoreggi – Vocals
Manolis Karazeris – Guitars
Nick Papadopoulos – Drums
Markus Jakob [shilrak]
22.06.2008 | 01:13
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin