.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Cruel Hand - Lock & Key

Cruel Hand
Lock & Key


Crossover, Hardcore
5.5 von 7 Punkten
"Hardcore mit Seele und harter Hand"
CD Review: Das Scheit - So Far From God... So Close To You

Das Scheit
So Far From God... So Close To You


Gothic Metal
2.5 von 7 Punkten
"Lascher Durchschnitts-Gothic"
CD Review: One Morning Left - The Bree-Teenz

One Morning Left
The Bree-Teenz


Avantgarde/Electronica, Crossover, Deathcore, Emocore, Pop, Screamo
5.5 von 7 Punkten
"Willkommen in Gaga-Hausen"
CD Review: Gotthard - Human Zoo

Gotthard
Human Zoo


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
5 von 7 Punkten
"Nach der Balladen-Scheibe "One Life, One Soul" und der wirklich abwechslungsreich gestalte... [mehr]"
CD Review: Guano Apes - The Lost [T]apes

Guano Apes
The Lost [T]apes


Alternative, Crossover
Keine Wertung
"Ausgegraben"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Beloved Enemy -- Thank You For The Pain
Band: Beloved Enemy Homepage Beloved Enemy bei Facebook Metalnews nach 'Beloved Enemy' durchsuchenBeloved Enemy
Album:Thank You For The Pain
Genre:Crossover, Gothic Metal, Gothic Rock
Label:RodeoStar Records
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:25.03.11
CD kaufen:'Beloved Enemy - Thank You For The Pain' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schaler Aufguss"

Knappe vier Jahre sind nach ihrem Debüt „Enemy Mine“ vergangen, nun legen die fränkischen Gothic Metaller BELOVED ENEMY mit „Thank You For The Pain“ nach.

Die Zeit zwischen den zwei Alben war sicher keine leichte für die Combo um den Ex-FIDDLER'S GREEN-Multiinstrumentalist Peter Kafka alias Peter Pathos. Nicht nur, dass die Band einige Zeit benötigte, um das Werk zu vollenden, auch die Suche nach einem neuen Label verlief scheinbar nicht völlig problemlos. Letztendlich sind sie nun bei Rodeostar Records gelandet und somit fortan Labelkollegen von beispielsweise 4LYN und LOTTO KING KARL. Leider muss man sagen, dass es [bei allem Respekt] schon ein wenig bezeichnend zu sein scheint, dass BELOVED ENEMY genau dort unterkommen, weil vermutlich auch ein anderes, größeres Label angebissen hätte, wenn „Thank You For The Pain“ mehr zu bieten hätte, als den hunderttausendsten Aufguss des altbekannten Gothic Metal-Schemas, den es - gerade von deutschen Bands - größtenteils zu hören gibt. Ein kleiner Schuss Crossover dazu, dann noch eine Prise Neue Deutsche Härte, aber es entsteht einfach nichts hieraus, was einen irgendwie sonderlich überraschen oder gar vom Hocker reißen würde. Wenn BELOVED ENEMY das Tempo anziehen, erinnern sie in erster Linie an MEGAHERZ [oder auch mal an CLAWFINGER], in den ruhigeren Momenten klingen sie eher nach CREMATORY, aber grundsätzlich tönt die Musik immer etwas altbacken und abgeschmackt. Einzig das beeindruckende Stimmorgan von Sänger Ski [der mitunter den großen Pete Steele ins Gedächtnis ruft] verleiht den Herren einen Funken Eigenständigkeit im Zitatendschungel. Wirklich rausreißen kann dieses aber auch nichts.

Wäre „Thank You For The Pain“ zehn, fünfzehn Jahre früher erschienen, hätten BELOVED ENEMY damit möglicherweise etwas mehr Aufmerksamkeit erhaschen können, wenngleich der damalige Zeitgeist auch nicht darüber hinweggetäuscht hätte, dass die Songs völlig unspektakulär und austauschbar sind. Im Hier und Jetzt passt dann aber fast gar nichts mehr, weshalb man die Scheibe vermutlich schon bald für kleines Geld auf den Wühltischen der großen Kaufhausketten finden wird.

Trackliste:
01. Thank You For The Pain
02. Friendly Fire
03. Die Alone
04. Comavoid
05. Doors
06. Das Boot
07. Generation Download
08. Lost
09. Part Of It
10. Psycho Girl
11. The Long Walk
12. Running Man
13. The Stand
Spielzeit: 00:48:43

Line-Up:
Ski - Vocals
Peter Pathos - Guitars
Dog - Drums
Chai - Guitars
Eddy - Bass
Timo Beisel [kaamos]
20.03.2011 | 14:08
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin