.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Steel Engraved - On High Wings We Fly

Steel Engraved
On High Wings We Fly


Heavy Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Stählerne Hymnen aus Bayern"
CD Review: Various Artists - Heroes Of Steel - Vol. 4

Various Artists
Heroes Of Steel - Vol. 4


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Nette Compilation"
CD Review: Death Wolf - Death Wolf

Death Wolf
Death Wolf


Doom Metal, Heavy Metal, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die mit dem Wolf grooven!"
CD Review: Stonecreep - The Deathmarch Crushes On

Stonecreep
The Deathmarch Crushes On


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Wie im gut sortierten Eisenwarenladen"
CD Review: Wormfood - France

Wormfood
France


Dark Metal, Death Metal, Death/Thrash Metal, Doom Metal
2.5 von 7 Punkten
"armes Frankreich..."
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Below -- Across The Dark River
Band: Below Homepage  Metalnews nach 'Below' durchsuchenBelow
Album:Across The Dark River
Genre:Doom Metal, Heavy Metal
Label:Metal Blade Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:11.04.14
CD kaufen:'Below - Across The Dark River' bei amazon.de kaufen
Share:

"Stromabwärts ins Dunkel"

Metal Blade Records beweisen mit dem Signing der Schweden von BELOW, die bereits letztes Jahr live beim „Hammer Of Doom VIII“-Festival hatten überzeugen können, ein gutes Händchen, obwohl die Band aus Nyköping doch bislang erst eine Split-Single vorzuweisen hat.

Dabei ist das musikalische Treiben von BELOW eigentlich nicht unbedingt als bahnbrechend oder gar innovativ zu bezeichnen, lauten die Bezugspunkte doch eindeutig Epic Doom und [klassischer] Heavy Metal und orientiert sich die Band in Sachen Melodieführung/Atmosphäre offenkundig an [ebenfalls klassischen] Kollegen/Vorbildern wie CANDLEMASS, KING DIAMOND und den BLACK SABBATH der Tony Martin-Ära [nicht umsonst wurde der Track „Headless Cross“ beim „H.O.D. VIII“ live präsentiert], dafür ist die Umsetzung aber fraglos wohl geraten.
Der Opener, „Trapped Under Ground“, legt mit seinen simplen, aber effektiven Riffs [Doom und ein bisschen JUDAS PRIEST] bereits die Grundstimmung/den Groove eigentlich der gesamten Scheibe fest und auch Frontmann Zeb kann mit seinem ausdrucksstarken Gesang zwischen Ronnie James DIO [R.I.P.], Tony Martin, Urban Breed [TAD MOROSE, ex-BLOODBOUND], QUEENSRYCHE-Geoff Tate [zu seligen “Queen Of The Reich“-Zeiten] und „Messiah“ Marcolin [ex-CANDLEMASS] beeindrucken.
Ebenso hochqualitativ fällt „Bid You Farewell“ aus, von bereits live bewährten Songs wie „Ghost Of A Shepherd“, „Portal“ oder dem heftig, aber eingängig rockenden „The Whitechapel Murderer“ ganz zu schweigen.
Auch „Mare Of The Night“ verknüpft vorbildlich Melodie, sinistre Stimmung und schicksalschwangere Dramatik [fast schon alte ICED EARTH-auf-Doom], bevor der Titeltrack bereits schon wieder für den stimmungsvoll-verzweifelten Kehraus sorgt.

Produziert wurde von KING DIAMOND-Klampfer Andy LaRocque in seinen „Sonic Train Studios“, was für ausgesprochen satten Klang sorgt und „Across The Dark River“ gleich nochmal soviel Wucht verleiht. Das schlichte, gemalte Cover-Artwork, erwartungsgemäß Charon beim Transport eines Passagiers über den Styx, passt allemal obendrauf, so dass Epic Doom-Fans im Allgemeinen und Anhänger o.g. Kapellen im Speziellen allemal gut daran täten, sich BELOW und ihr Debüt gut lesbar auf die To-Do-Liste zu kritzeln...!

Trackliste:
01. Trapped Under Ground
02. Bid You Farewell
03. Ghost Of A Shepherd
04. Portal
05. In My Dreams [Instrumental]
06. Mare Of The Night
07. The Whitechapel Murderer
08. Across The Dark River
Spielzeit: 00:45:32

Line-Up:
Hedman - Bass
Doc - Drums
Berg - Guitars
Paud - Guitars
Zeb - Vocals





 


Dirk Konz [dkay]
06.05.2014 | 21:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin