.: SUCHE
Reviews von Belphegor
CD Review: Belphegor - Conjuring The Dead

Belphegor
Conjuring The Dead


Black/Death Metal, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Roh und stark"
CD Review: Belphegor - Blood Magick Necromance

Belphegor
Blood Magick Necromance


Black/Death Metal
6 von 7 Punkten
"[Schwarz-]Magisch!"
CD Review: Belphegor - Walpurgis Rites - Hexenwahn

Belphegor
Walpurgis Rites - Hexenwahn


Black/Death Metal
6 von 7 Punkten
"Zenith ihres Schaffens"
CD Review: Belphegor - Pestapokalypse VI

Belphegor
Pestapokalypse VI


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Grandiose Seuche"
Mehr aus den Genres
CD Review: Master - Slaves To Society

Master
Slaves To Society


Death Metal, Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Schnörkelloser Old School Death mit Rauschebart-Faktor"
CD Review: Kataklysm - Prevail

Kataklysm
Prevail


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Oh, wie schön ist Kanada?!"
CD Review: Vader - The Art Of War

Vader
The Art Of War


Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Das bedeutet Krieg"
CD Review: Demiurg - Slakthus Gamleby

Demiurg
Slakthus Gamleby


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Willkommen im Todesblei-Schlachthaus"
CD Review: Immersed - In The Ire Of Creation

Immersed
In The Ire Of Creation


Brutal Death, Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Kreation mit Eiern!"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Belphegor -- Bondage Goat Zombie
Band: Belphegor Homepage Belphegor bei Facebook Metalnews nach 'Belphegor' durchsuchenBelphegor
Album:Bondage Goat Zombie
Genre:Black/Death Metal, Brutal Death, Death/Thrash Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:11.04.08
CD kaufen:'Belphegor - Bondage Goat Zombie' bei amazon.de kaufen
Share:

"Mit Satan, Sex und Sensenmann"

Mit seinem "Kirchenglocken, Wind & Teufel"-Intro beginnt das mittlerweile siebte BELPHEGOR-Album noch eher uninspiriert - doch das, was danach kommt, ist brutaler Death/Black Metal auf höchstem Niveau und braucht sich definitiv vor nichts und niemandem zu verstecken:

Wie so oft ist auch in diesem Fall schon das Coverartwork durchaus aussagekräftig. In moderner Aufmachung veranschaulicht es die drei Grundpfeiler der lyrischen Thematik, die von dem für seine pornographisch-philosophischen Werke bekannten Marquis De Sade inspiriert ist:
Eine teils skelettierte Dame mit Widdergehörn in Strapsen fliegt durch geistergefüllten, in kühlem blau gehaltenen Raum. Und genau so kalt und klar und dabei doch so hässlich und morbid, wie das Cover vermuten lässt, klingt "Bondage Goat Zombie":
Modern, abwechslungsreich, aufgebaut aus krachenden Riffs, zäh, fies, dennoch stets filigran und melodiös, begleitet von immer wiederkehrenden weiblichen Lust-/ Schmerzensschreien und Glockengeläut. Das ist Metal, wie man ihn sich nur wünschen kann, direkt, headbangtauglich, ohrwurmverdächtig und mit Drive, ohne dabei banal zu werden oder aber durch überambitioniertes Gefrickel auf die Nerven zu gehen.
Zwar ist man, wie auf dem Vorgänger "Pestapokalypse VI", auch hier noch gelegentlich an die polnischen [Label-] Kollegen mit dem ebenfalls mit "B" beginnenden Bandnamen erinnert, doch waren die Österreicher mutig genug, sich durch Neuerungen wie melodische Soli, die auch auf "Tetra Karcist" von ENTHRONED zu finden sein könnten, Klargesang bei "The Sukkubus Lustrate" und den gekonnten Wechsel zwischen schnellen Riffs und Midtempo-Passagen geschickt weiterzuentwickeln und so auch musikalisch die Individualität zu erlangen, die man textlich schon lange erreicht hat:
Man kann über die erneut auf Englisch, Deutsch und Latein verfassten Texte denken, wie man will, extravagant sind Titel wie "Sexdiktator Lucifer" allemal.

Lediglich der versuchte Brückenschlag zwischen Metal und Klassik wirkt etwas unbeholfen und erzwungen: das klassisch inspirierte Clean-Gitarren-Zwischenspiel steht zusammenhangslos am Beginn von "Armageddon's Raid", viel zu schnell setzt der Song, auf einen Übergang gänzlich verzichtend, mit kompromisslosem Hochgeschwindigkeits-Geknüppel ein. Schade, denn da hätte man mehr draus machen können, hätte man sich zum Beispiel die Arrangement-Perfektionisten SHINING zum Vorbild genommen, die in der Kategorie "Einbindung eines klassischen Klavierstücks" mit dem Beethoven-Motiv in "Åttiosextusenfyrahundra" ungeschlagen sind und bleiben.

Da ich mir 7 Punkte für Jahrhundert-CDs vorbehalte und somit 6,5 Punkte für mich im Regelfall die Höchstnote darstellt, die an perfekte CDs vergeben wird, erhält "B.G.Z." von mir als verdammt gute, aber nicht ganz perfekte CD wohlverdiente 6 Punkte.

Anspieltipps: "Stigma Diabolicum", "Sexdiktator Lucifer"

Trackliste:
01. Bondage Goat Zombie
02. Stigma Diabolicum
03. Armageddon's Raid
04. Justice: Soaked in Blood
05. Sexdiktator Lucifer
06. Shred For Sathan
07. Chronicles Of Crime
08. The Sukkubus Lustrate
09. Der Rutenmarsch
Spielzeit: 00:40:19

Line-Up:
Hellmuth - Voclas, Gitarre
Morluch - Session Gitarre
Serpenth - Bass
[Torturer - Session Drums]
Moritz Grütz [Morg]
04.04.2008 | 03:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin