.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Beneath The Massacre
CD Review: Beneath The Massacre - Incongruous

Beneath The Massacre
Incongruous


Brutal Death, Death Metal, Deathcore
5 von 7 Punkten
"Brachiale Abrissbirne mit Kanten"
CD Review: Beneath The Massacre - Marée Noire [EP]

Beneath The Massacre
Marée Noire [EP]


Brutal Death, Death Metal, Deathcore
5 von 7 Punkten
"Zwischenmahlzeit mit Split-Dessert"
CD Review: Beneath The Massacre - Dystopia

Beneath The Massacre
Dystopia


Brutal Death, Death Metal, Deathcore
5.5 von 7 Punkten
"Verkopftes Frickel-Death-Gewitter"
Mehr aus den Genres
CD Review: Who's My Saviour - Glasgow Smile

Who's My Saviour
Glasgow Smile


Death Metal, Grindcore
3.5 von 7 Punkten
"Sicherlich nicht MEINE Retter!"
CD Review: Paganizer - Scandinavian Warmachine

Paganizer
Scandinavian Warmachine


Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Das Jahrhundert-Wunder"
CD Review: Delirium X Tremens - Belo Dunum, Echoes From The Past

Delirium X Tremens
Belo Dunum, Echoes From The Past


Death Metal, Folk, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Geschichte und Hass"
CD Review: Architects - Ruin

Architects
Ruin


Death Metal, Metalcore, Progressive
5 von 7 Punkten
"Wundertüte mit Knalleffekt"
CD Review: Terminal Function - Measuring The Abstract

Terminal Function
Measuring The Abstract


Death Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Der Name ist Programm"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Beneath The Massacre -- Evidence Of Inequity [EP]
Band: Beneath The Massacre Homepage Beneath The Massacre bei Facebook Metalnews nach 'Beneath The Massacre' durchsuchenBeneath The Massacre
Album:Evidence Of Inequity [EP]
Genre:Death Metal, Deathcore
Label:Galy Records
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:12.05.05
Share:

"Wie ein frischer Wind!"

BENEATH THE MASSACRE aus Montréal präsentieren mit ihrer EP „Evidence Of Inequity” eine Veröffentlichung im Brutal-Death-Sektor mit extrem hohem technischen Anspruch, der einem Donnerschlag gleichkommt und die Szene ganz schön aufmischen sollte.

Während der gut siebzehn Minuten wird in oft unfassbar schnellem Tempo und mit Hilfe von Gravity Blasts mächtig geholzt, was das Zeug hält, während die Band darauf achtet, auflockernde Breakdown- beziehungsweise Slam-Parts einzustreuen, die aufgrund der drastisch reduzierten Geschwindigkeit noch viel extremer und wuchtiger wirken. Neben der beachtlichen Leistung von Drummer Justin gilt es, die brillante Gitarrenarbeit von Christopher Bradley hervorzuheben, der so manchem die Freunden- oder auch die Frusttränen ob der spielerischen Finessen in die Augen treiben dürfte, denn was dieser Mann an pfeilschnellen Riffs und rasenden Tapping-Einlagen abliefert, bewegt sich zweifelsohne an der Grenze des Machbaren. Nun bewegt sich die Musik von BENEATH THE MASSACRE zwar auf höchstem technischen Niveau, doch was trotzdem stets im Vordergrund steht, sind nicht seelenlose und wahllos aneinander gereihte Kabinettstückchen und Fingerübungen, sondern fortwährend schlüssige Songs, die jede Menge Wiedererkennungswert aufweisen. Ob nun der Opener „Comforting Prejudice“, „Totalitarian Hypnosis“ oder das verschleppte „Nevermore“ – hier gibt es willkommenes Futter für alle Death/Grind-Fans, die auf solche Bands wie beispielsweise NECROPHAGIST oder ORIGIN stehen, aber gegen vereinzelte Slam-Einschübe nichts einzuwenden haben, sodass auch einige Freunde des Deathcore der Marke DESPISED ICON ihren Spaß mit den Kanadiern haben dürften. Positiv hervorzuheben gilt auch die Tatsache, dass sich das Quartett textlich nicht der Gore- und Splatter-Ecke verschrieben hat, sondern ein kritisches Auge auf solche Aspekte wie Gesellschaft, Religion und Medien wirft und somit bei allem Gegrunze und Geröhre von Sänger Elliot sowie in Anbetracht des jungen Alters der Band einiges zu sagen hat.

„Evidence Of Inequity“ ist wie ein frischer Wind in der technisch orientierten Death-Metal-Szene und vermag auf ganzer Linie zu überzeugen. Hier haben sich die Jungs wahrlich Gedanken gemacht und eine schlüssige EP aufgenommen, mit der über den Tellerrand geblickt wird, während überragende technische Riffs, wahnsinnig schnelles Geballer und brachiale Eingängigkeit unter einen Hut gebracht werden. Selbigen ziehe ich vor dieser Leistung und denke, dass diese Band noch einiges zu sagen haben wird!

Trackliste:
01. Comforting Prejudice
02. Profitable Killcount
03. Totalitarian Hypnosis
04. Regurgitated Lullaby For The Born Dead
05. Nevermore
Spielzeit: 00:17:03

Line-Up:
Christopher Bradley – Guitar
Dennis Bradley – Bass
Elliot Desgagnés – Vocals
Justin Rousselle – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
27.01.2008 | 14:58
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin