.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Benighted
CD Review: Benighted - Necrobreed

Benighted
Necrobreed


Brutal Death, Death Metal, Grindcore
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Benighted - Carnivore Sublime

Benighted
Carnivore Sublime


Brutal Death, Death Metal, Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Mit Köpfchen auf die Zwölf"
CD Review: Benighted - Asylum Cave

Benighted
Asylum Cave


Death Metal, Grindcore
6.5 von 7 Punkten
"Enjoy The Violence"
CD Review: Benighted - Icon

Benighted
Icon


Death Metal, Grindcore, Hardcore
6 von 7 Punkten
"Alles im grünen Bereich bei den Umnachteten!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Brutal Truth - Evolution In One Take: For Grindfreaks Only! Volume 2 [Live]

Brutal Truth
Evolution In One Take: For Grindfreaks Only! Volume 2 [Live]


Grindcore
Keine Wertung
"Grindsätzlich sehr cool"
CD Review: Glass Casket - We Are Gathered Here Today

Glass Casket
We Are Gathered Here Today


Grindcore
6 von 7 Punkten
"Die aus North Carolina stammenden GLASS CASKET werden uns zwar als “Hardcore/Metalcore-Ban... [mehr]"
CD Review: Sardonic - Symptomaniac... To Cease The Light

Sardonic
Symptomaniac... To Cease The Light


Death Metal, Death/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Ausbaufähig!"
CD Review: Sotajumala - Teloitus

Sotajumala
Teloitus


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Kriegsgötter klingen anders..."
CD Review: Ingested - The Surreption

Ingested
The Surreption


Death Metal, Deathcore
3.5 von 7 Punkten
"Suppe ohne Salz"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Benighted -- Identisick [RE-ISSUE; CD/DVD]
Band: Benighted Homepage Benighted bei Facebook Metalnews nach 'Benighted' durchsuchenBenighted
Album:Identisick [RE-ISSUE; CD/DVD]
Genre:Death Metal, Grindcore, Hardcore
Label:Osmose Productions
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:27.06.08
Share:

"Endlich wieder erhältlich"

Vor knapp zweieinhalb Jahren ließen BENIGHTED ihre Scheibe „Identisick“ über Adipocere Records auf die Brutal-Death-Gemeinde los. Nachdem das Teil nun über ein Jahr lang vergriffen war, hat sich das jetzige Label der Franzosen, Osmose Productions, dem Problem angenommen und veröffentlicht das oberamtliche Machwerk daher erneut.

Dass die Scheibe während dieser Zeitspanne leider nicht mehr erhältlich war, ist eigentlich schon ein Armutszeugnis an sich, denn was die Jungs darauf bieten, ist schlichtweg verdammt gut. Zwar bewegt sich ein Großteil des vertretenen Materials im Brutal-Death-Bereich, jedoch scheuen die Franzosen sich ebenso wenig vor Einsprengseln aus Grindcore und Hardcore, sodass eine intensive, wütende und exzellent funktionierende Mischung geboten wird. Es wird variabel geholzt, bis der Arzt kommt, da scheinen mal ABORTED durch, an anderer Stelle wiederum NAPALM DEATH, denen mit einer gelungenen Coverversion von „Suffer The Children“ zusätzlich gehuldigt wird, und vor allem Sänger Julien sorgt für immens viel Wiedererkennungswert. Dieser beschränkt sich zum Glück nicht nur auf ultratiefes Abflussfreigegurgel, sondern lockert seine kraftvollen Grunts immer wieder mit wirkungsvollen Screams auf. Musikalisch betrachtet wird hier ein Knaller nach dem anderen aus dem Ärmel geschüttelt, sodass viele ähnlich geartete Bands im Angesicht solcher Tracks wie „Nemesis“, „Blind To The World“ oder dem Titelstück verdammt alt aussehen. Die Produktion ist ebenfalls bestens gelungen, da alle Instrumente schön fett und wuchtig abgemischt wurden, sodass die etlichen technischen Feinheiten, gerade im Solo-Bereich, schön transparent erklingen.

Mit „Identisick“ haben BENIGHTED damals ein aggressives, wütendes und höllisch intensives Album mit ganz viel Groove sowie dem richtigen Gespür für gute Hooks und Breaks aufgenommen, das sich bewertungstechnisch im Bereich von sechs Punkten bewegt hätte. Wer das Teil noch nicht im Regal stehen hat, sich aber für abwechslungsreichen Brutal Death interessiert, kann und muss einfach zuschlagen; wer die Scheibe bereits hat, sollte sich auf jeden Fall auch den erstklassigen Nachfolger „Icon“ zulegen. Die zusätzliche – mir leider nicht vorliegende – Bonus-DVD mit einigen Live-Mitschnitten dürfte einen zusätzlichen Kaufanreiz darstellen, zumal damals nur die limitierte Erstauflage mit Bonus-Material ausgestattet war.

Trackliste:
CD:
01. Nemesis
02. Collapse
03. Identisick
04. Sex-Addicted
05. Mourning Affliction
06. The Twins
07. Ransack The Soul
08. Blind To The World
09. Spiritual Manslaughter
10. Iscarioth
11. Suffer The Children [Bonus; NAPALM DEATH Cover]

DVD:
Live at Mâcon
- Deviant
Live at Killer Fest [Chaulnes]
- Stay Brutal
- Insane Cephalic Production
- Deviant
- Banished
- Spiritual Manslaughter
- Insomnies
- Suffer The Children [featuring Sven, ABORTED]
Studio Video Clip [Kohlekeller Studio – Sommer 2005]
- Nemesis
Spielzeit: 00:41:13

Line-Up:
Julien Truchan – Vocals
Olivier Gabriel – Guitar
Liem N'Guyen – Guitar
Eric Lombard – Bass
Kevin Foley – Drums; Fred Fayolle [Drums auf „Identisick“]
Alexander Eitner [soulsatzero]
21.06.2008 | 20:13
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin