.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Black Sabbath
CD Review: Black Sabbath - 13

Black Sabbath
13


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Iommis Werk und Ozzys Beitrag"
DVD: Review: Black Sabbath - The Last Supper (live)

Black Sabbath
The Last Supper (live)


5 von 7 Punkten
DVD "Nachdem Black Sabbath seit knapp 20 Jahren nicht mehr in Original-Bestzung existierte (Sän... [mehr]"
Live-Berichte über Black Sabbath
Mehr aus den Genres
CD Review: Age Of Evil - Living A Sick Dream

Age Of Evil
Living A Sick Dream


Heavy Metal, Power Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Strom und Drang"
CD Review: Vulture - Victim To The Blade [EP]

Vulture
Victim To The Blade [EP]


Heavy Metal, Melodic Speed Metal
5 von 7 Punkten
"Scharfe Klinge"
CD Review: AC/DC - Rock Or Bust

AC/DC
Rock Or Bust


Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Sekt oder Selters?"
CD Review: J.B.O. - Rock Muzik [EP]

J.B.O.
Rock Muzik [EP]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Es wird wieder geblödelt"
CD Review: Circle Of Silence - The Blackened Halo

Circle Of Silence
The Blackened Halo


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Lärmzirkel"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Black Sabbath -- Dehumanizer [2CD Re-Issue]
Band: Black Sabbath Homepage Black Sabbath bei Facebook Metalnews nach 'Black Sabbath' durchsuchenBlack Sabbath
Album:Dehumanizer [2CD Re-Issue]
Genre:Heavy Metal
Label:EMI
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:04.02.11
CD kaufen:'Black Sabbath - Dehumanizer [2CD Re-Issue]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zum Jubiläum aufgebohrt!"

Dass der tragischen Tod Ronnie James Dio‘s ganz sicher die eine oder andere Veröffentlichung nach sich ziehen würde, war selbstverständlich vorauszusehen. Allerdings muss den jeweils Verantwortlichen attestieren, sich nicht der Leichenfledderei schuldig gemacht zu haben. Das superbe Live-Doppel „Live At Donnington“ wurde schließlich vom Meister und dessen Gemahlin selbst geplant und der sehr schöne Wacken-Mitschnitt [die angeblich letzte Live-Aufzeichnung Dio‘s], der auf DVD und in Kürze auch auf Vinyl erhältlich sein wird, ist ebenfalls durchaus legitim. Zum 20jährigen von „Dehumanizer“ wird dieses nun auch noch mal neu aufgelegt.

Das letzte gemeinsame Album unter dem Banner BLACK SABBATH hat den Test der Zeit natürlich längst bestanden; diesen über die Jahre gar umgekrempelt und seine Relevanz noch um einiges erhöht. Viele Worte zu grandiosen Tracks wie „I“ oder „Master Of Insanity“ zu verlieren, erscheint im Kontext also eher unnötig. Passend zu all den oben genannten, durchaus sinnvollen Veröffentlichungen, soll also auch „Dehumanizer“ nochmals etwas Geld in die Kassen der Rechteinhaber spülen. Und so kommt der Klassiker aufgewertet im schönen Doppel-Digipack, mit einem umfassenden Beitrag von Dom Lawson [Metal Hammer UK] sowie einer Bonus-CD mit einigem, leider fragwürdigen Content: eine Single-Version, einer B-Seite sowie der ursprünglich nur auf der US- und Japan-Pressung des Originals erhältliche Waynes World-Mix von „Time Machine“. Sektion zwei bietet einen Live-Mitschnitt kurz nach Veröffentlichung des Albums, inklusive einer unveröffentlichten Live-Version[!] von „Master Of Insanity“. Schön und gut, aber wer will fast die gleichen Tracks ein weiteres Mal in beinahe sämtlichen Ausführungen hören? Und ist diese eine bislang unveröffentlichte Version es wirklich wert, 17,- Euro aus dem Geldbeutel zu fischen?

Wer jetzt „Hurra“ schreit und seine hart verdiente Kohle dafür auf den Tisch legt, hat entweder zuviel von jener oder ist absoluter Die Hard-Fan, der wirklich alles im Schrank stehen haben muss. Als Otto-Normal-BLACK SABBATH-Fan reicht die ursprüngliche Version [wenngleich nicht remastered, aber wer braucht das bei legendären Alben eigentlich?] vollkommen - diese sei auch Einsteigern empfohlen. Bonus hin oder her - wenn, dann bitte richtig.

Trackliste:
Disc 1 [Original Album 1992]
01. Computer God
02. After All [The Dead]
03. TV Crimes
04. Letters From Earth
05. Master Of Insanity
06. Time Machine
07. Sins Of The Father
08. Too Late
09. I
10. Buried Alive

Disc 2 [Bonus Tracks]
01. Master Of Insanity [Single Edit]
02. Letters From Earth [B-Side Version]
03. Time Machine [Wayne‘s World Version]
- Live @ Sundome, Tampa, Florida, July 25, 1992
04. Children Of The Sea
05. Die Young
06. TV Crimes
07. Master Of Insanity [previousley unreleased version]
08. Neon Knights
Spielzeit: 01:30:20

Line-Up:
Ronnie James Dio - vocals
Tony Iommi - guitars
Terrance "Geezer" Butler - bass
Vinnie Appice - drums
Markus Jakob [shilrak]
30.01.2011 | 18:17
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin