.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Black Space Riders
Reviews von Black Space Riders
CD Review: Black Space Riders - Beyond Refugeeum [EP]

Black Space Riders
Beyond Refugeeum [EP]


Post Rock, Space Rock, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Alles so schön bunt hier!"
CD Review: Black Space Riders - Refugeeum

Black Space Riders
Refugeeum


Post Rock, Space Rock, Stoner Rock
4.5 von 7 Punkten
"Kürzer, aber langatmiger"
CD Review: Black Space Riders - D:Rei

Black Space Riders
D:Rei


Classic Rock, Space Rock, Stoner Rock
5.5 von 7 Punkten
"Auf zum nächsten Trip"
CD Review: Black Space Riders - Black Space Riders

Black Space Riders
Black Space Riders


Psychedelic, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Münsteraner Wunder"
Mehr aus den Genres
CD Review: Mothra - Dyes

Mothra
Dyes


Hardcore, Progressive
3.5 von 7 Punkten
"Nicht essenziell"
CD Review: Black Rainbows - Carmina Diabolo

Black Rainbows
Carmina Diabolo


Psychedelic, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Funkenflieger"
CD Review: Architects - Ruin

Architects
Ruin


Death Metal, Metalcore, Progressive
5 von 7 Punkten
"Wundertüte mit Knalleffekt"
CD Review: Queensryche - Queensryche

Queensryche
Queensryche


Hard Rock, Progressive
5 von 7 Punkten
"Geht schon auch ohne Tate"
CD Review: Pharaoh Overlord - Lunar Jetman

Pharaoh Overlord
Lunar Jetman


Instrumental, Psychedelic, Stoner Rock
7 von 7 Punkten
"Houston, wir heben ab"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Black Space Riders -- Light Is The New Black
Band: Black Space Riders Homepage Black Space Riders bei Facebook Metalnews nach 'Black Space Riders' durchsuchenBlack Space Riders
Album:Light Is The New Black
Genre:Progressive, Stoner Rock
Label:Brainstorm Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:16.03.12
CD kaufen:'Black Space Riders - Light Is The New Black' bei amazon.de kaufen
Share:

"Abwechslung wird groß geschrieben"

Hat schon mal jemand was von einem Stoner-Konzeptalbum gehört? Nein? Ich auch nicht. Aber irgendwann gibt es ja für alles ein erstes Mal, dachten sich wohl auch die BLACK SPACE RIDERS aus der deutschen Radfahrer-Hauptstadt Münster, die ihren Zweitling „Light Is The New Black“ genau als solches aufgezogen haben.

Die 13 neuen Songs drehen sich um Licht, schwarze Löcher und ganz allgemein den Weltraum. Eingeteilt sind die Stücke dabei in vier Blöcke [die „Light Side“, die „Bright Side“, die „White Side“ und die „Night Side“] und pendeln stilistisch stets zwischen waberndem Space Rock, knochentrockenem Hard Rock und einer angenehm progressiven Auslegung des Stoner Rock. Auch was die Spielzeiten der einzelnen Nummern angeht, folgen die BLACK SPACE RIDERS keinem Schema F: es gibt sowohl Tracks, die noch vor Erreichen der Zwei-Minuten-Marke ins Ziel kommen, als auch ausufernde Kompositionen mit mehr als acht Minuten auf der Uhr. Soll heißen, dass Abwechslung auf „Light Is The New Black“ in jedem Fall sehr groß geschrieben wird, was der Scheibe auch sehr gut tut, denn wo manche Stoner-Platte auf Dauer etwas dröge wirkt, passieren hier ständig neue Sachen, wodurch jeder Anflug von eventueller Langeweile gleich im Keim erstickt wird.

Abgerundet von einem herrlichen und überaus stimmigen Artwork ist „Light Is The New Black“ ein absoluter Leckerbissen für Stoner- und Space Rock-Fans, zumindest so sie nicht zur vollkommen puristischen Schiene zählen. Die BLACK SPACE RIDERS haben ein Album erschaffen, dass gleichzeitig satt rockt, wie Hölle groovt und trotzdem auch über eine progressive Schlagseite verfügt und dennoch klingt, wie aus einem Guss. Zusätzliche Homogenität bekommt „Light Is The New Black“ dadurch verliehen, dass die Songs grundsätzlich direkt ineinander übergehen. Und so gelingt den BLACK SPACE RIDERS die - in meinen Augen - insgesamt spannendste Platte aus dem Stoner-Bereich seit ZIPPOs „The Road To Knowledge“.

Trackliste:
01. Creature Of No Light [Exodus Part One]
02. Sun Vs. Moon [Total Eclipse]
03. Digging Down [The Hole Part One ... From Deep Below]
04. I Am Fire
05. We Used To Live In Light [Exodus Part Two]
06. Lost [Return Into The Void]
07. Night Over Qo'nos [Masrammey]
08. Startrooper
09. Walls Of Plasma
10. Someone Has Turned The Knob To Switch On The Light, But Instead Something Strange Happened To The Warp Engine
11. Louder Than Light
12. The New Black [The Hole Part Two ... From Above]
13. Lights Out [The Hole Part Three ... Going Down]
Spielzeit: 01:00:04

Line-Up:
JE - Vocals, Guitars
CRIP - Drums
SAQ - Bass
SLI - Guitars
Timo Beisel [kaamos]
01.04.2012 | 22:28
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin