.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Black Trip
CD Review: Black Trip - Shadowline

Black Trip
Shadowline


Classic Rock, Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Der ultimative Harmonievollrausch!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Diabolos Dust - Ruins Of Mankind

Diabolos Dust
Ruins Of Mankind


Heavy Metal, Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Mittelmäßiges Debüt"
CD Review: Audrey Horne - Audrey Horne

Audrey Horne
Audrey Horne


Alternative, Hard Rock, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Dreifaltigkeit"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: 9 Chambers - 9 Chambers

9 Chambers
9 Chambers


Hard Rock
4.5 von 7 Punkten
"Schon wieder die Supergroup-Schublade!"
CD Review: Poisonblack - Drive

Poisonblack
Drive


Gothic Metal, Hard Rock, Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Vollgas? Nicht so ganz..."
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Black Trip -- Goin' Under
Band: Black Trip Homepage  Metalnews nach 'Black Trip' durchsuchenBlack Trip
Album:Goin' Under
Genre:Heavy Metal, NwobHM
Label:Steamhammer
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:04.07.14
CD kaufen:'Black Trip - Goin' Under' bei amazon.de kaufen
Share:

"Typische Schweden"

Schweden ist derzeit wie kein anderes Land dafür bekannt, Heavy Metal-Bands der alten Schule auszuspucken, die in ihren Songtexten vermeintlich okkulte Inhalte verbraten. So auch die Herren von BLACK TRIP, bei denen neben den ENFORCER-Mitgliedern Joseph Tholl und Jonas Wikstrand auch jeder, der irgendwann mal bei NIFELHEIM musiziert hat, aktiv ist. Mit „Goin' Under“ präsentiert die Truppe ihr erstes Album.

Wie schon das explizit auf „retro“ gemachte Cover von „Goin' Under“ nahelegt, orientieren sich BLACK TRIP in erster Linie am britisch angehauchten Hard Rock- bzw. Metal-Sound der späten 70er bzw. ganz frühen 80er. Das bedeutet: Hier musste unbedingt garagiger Sound mit nicht zu stark bratenden, erdigen Gitarren und einem in keinster Weise nachbearbeiteten Schlagzeug her - insbesondere in den Leadgitarren klingen nicht selten die 70er mit trippigem Fuzz-Sound durch. Musikalisch setzen die Schweden mit Nummern wie „Voodoo Queen“, „No Tomorrow“ oder „The Bells“ auf eingängigen und schwer melodielastigen Retro-Rock, der frühen DIAMOND HEAD und JUDAS PRIEST oder CIRITH UNGOL alle Ehre macht. In Songs wie „Thirst“ steckt dann auch noch eine gehörige Portion ganz früher IRON MAIDEN mit drin. Wie das bei englisch inspiriertem Rock so ist, darf die Zweistimmigkeit gerade in der Gitarrenabteilung natürlich nicht zu kurz kommen und so werfen natürlich auch BLACK TRIP etwa in Songs wie „Radar“ oder „Tvar Dabla“ geradezu inflationär mit singbaren Doppel-Leadgitarren um sich, aber man muss der Band lassen, dass sie das auch ziemlich gut kann, weshalb das gern als eine der Stärken der Jungs aus Stockholm angesehen werden kann. Wie aus dem Vorangegangenen hervor geht, ist das, was BLACK TRIP auf ihrem Debüt zu bieten haben, alles andere als originell - tatsächlich gibt es mit Bands wie AMBUSH, PORTRAIT und logischerweise ENFORCER eine Vielzahl an Bands, die ziemlich das Gleiche machen - und teilweise sogar besser - aber dennoch machen die Herren ihre Sache ziemlich gut. Erstens sind BLACK TRIP sicherlich keine ENFORCER-Kopie und zweitens haben die Mannen wohl kaum den Anspruch, einen großartigen Unterschied zu machen, sondern zollen mit einem Album wie „Goin' Under“ schlicht ihren Vorbildern aus der genannten Epoche Tribut und das klappt hier in jedem Fall verdammt gut.

Man tut den Herren BLACK TRIP kaum Unrecht, wenn man ein Album wie „Goin' Under“ als gut gemeinte – und gut gemachte – Hommage an die „großen Alten“ des britischen Heavy Metal bezeichnet. Die Schweden machen auf ihrem Debüt keinerlei Anstalten, das Genre zu revolutionieren, sondern verleihen schlichtweg ihrer Freude an der NWOBHM lautstarken Ausdruck. Das ist nicht gerade einfallsreich, macht aber in jedem Fall Spaß.

Trackliste:
01. Voodoo Queen
02. Radar
03. Putting Out The Fire
04. No Tomorrow
05. Tvar Dabla
06. The Bells
07. Thirst
08. Goin' Under
Spielzeit: 00:34:16

Line-Up:
Joesph Tholl – Vocals
Peter Stjärnvind – Guitar
Sebastian Ramstedt – Guitar
Johan Bergebäck – Bass
Jonas Wikstrand – Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
03.07.2014 | 16:20
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin