.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Blind Guardian
CD Review: Blind Guardian - Beyond The Red Mirror

Blind Guardian
Beyond The Red Mirror


Heavy Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Eine weitere Perle am Fantasy-Himmel"
CD Review: Blind Guardian - At The Edge Of Time

Blind Guardian
At The Edge Of Time


Power Metal, Progressive, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Die Barden sind zurück!"
CD Review: Blind Guardian - The Remasters [8 Alben]

Blind Guardian
The Remasters [8 Alben]


Power Metal
Keine Wertung
"Die ersten acht Alben als Remaster Series"
Mehr aus den Genres
CD Review: Ghost Brigade - Isolation Songs

Ghost Brigade
Isolation Songs


Dark Metal, Melodic Death Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Sommerliche Tristesse!"
CD Review: Cephalic Carnage - Misled By Certainty

Cephalic Carnage
Misled By Certainty


Death Metal, Grindcore, Progressive
6 von 7 Punkten
"Achtung: Ohrwurm!"
CD Review: Steak Number Eight - The Hutch

Steak Number Eight
The Hutch


Melodic Metal, Progressive, Sludge
4 von 7 Punkten
"Ein bisschen zu weich gespült"
CD Review: Amberian Dawn - End Of Eden

Amberian Dawn
End Of Eden


Power Metal, Symphonic / Epic Metal
4 von 7 Punkten
"Technik VS Durchschnitt"
CD Review: Testament - Dark Roots Of The Earth

Testament
Dark Roots Of The Earth


Heavy Metal, Thrash Metal
7 von 7 Punkten
"Apostel des Stahls"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Blind Guardian -- A Twist In The Myth
Band: Blind Guardian Homepage  Metalnews nach 'Blind Guardian' durchsuchenBlind Guardian
Album:A Twist In The Myth
Genre:Heavy Metal, Power Metal, Prog-Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:01.09.06
CD kaufen:'Blind Guardian - A Twist In The Myth' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der Wächter kann wieder sehen"

Nach der viel zu überladenen 2002er Scheibe „A Night At The Opera“ besinnen sich BLIND GUARDIAN wieder mehr auf ihre wahren Stärken und das ist nun mal gitarrenbetonte Heavy Metal-Kunst in Reinkultur. Der unnötige Ballast wurde über Bord geworfen, die Soundarrangements zwar nicht auf das Wesentliche aber das Beste heruntergekürzt, und es wurde wieder mehr Wert auf Hansi Kürschs Solo-Gesang und nicht auf übertrieben angeschwollene Chöre gelegt. Stilistisch nähert man sich wieder den Überwerken „Nightfall In Middle Earth“ und „Imaginations From The Other Side“ an aber man entwickelt sich auch auf die GUARDIAN-typische Art weiter. Das hat vor allem mit Neu-Drummer Frederik Ehmke zu tun, der mit seinem frischen Stil für den nötigen Aufschwung in den Songs sorgt. Auch wenn die eine oder andere Passage etwas schwächer ausfällt, so weiß der Mann hinter den Fellen, wie er mit den richtigen Fills dennoch das Niveau wieder nach Oben ziehen kann.

Wo „A Night At The Opera“ lange gebraucht hat um zu zünden, so geht „A Twist In The Myth“ sofort ins Ohr. „Turn The Page“ ist eine typische BLIND GUARDIAN-Nummer, mit epischen Ausmaßen, schönen Melodien (schon alleine die verspielte Lead-Gitarre ist Gott) und viel Groove. „Another Stranger Me“ lässt Live unter Garantie die Metal-Fäuste in die Höhe schnellen und „Lionheart“ überrascht durch seine ohrwurmtaugliche Eingängigkeit.

Mit „Carry The Blessed Home“ und „Skalds And Shadows“ haben sich zwei (Power)-Balladen auf das Album eingeschlichen, wobei letztere jedem Rollenspieler aus dem Herzen sprechen dürfte. Nie waren Ritter, Prinzessinnen, Orks und Drachen schöner anzuhören. Doch bleibt wenig Zeit zum Verschnaufen, haben GUARDIAN mit „The Edge“ eine wirklich erdige und hart-rockende, ja sogar fast schon Thrash Metal-ige, Nummer in der Hinterhand, die ich persönlich so nie von den Krefeldern erwartet hätte.

Mit „A Twist In The Myth“ haben BLIND GUARDIAN wieder gehörig an Boden gut machen können und sollten so auch die Verschmäher der letzten Scheibe wieder versöhnlich stimmen. Auch wenn natürlich die Klasse von „Nightfall“ und „Imaginations“ nicht ganz erreicht werden kann, so ist der neueste Output der Herr der Ringe-Fans mit Sicherheit unter deren Top-5-Alben anzusiedeln.



Trackliste:
CD 1:

01. This Will Never End
02. Otherland
03. Turn The Page
04. Fly
05. Carry The Blessed Home
06. Another Stranger Me
07. Straight Through The Mirror
08. Lionheart
09. Skalds And Shadows
10. The Edge
11. The New Order

Bonus Track:

12. Dead Sound Of Misery


CD 2:

01. Interview (Deutsch)
02. Interview (Englisch)

Blind Guardian Media Player


Lorenz von König [LvK]
13.09.2006 | 15:27
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin