.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Blood Revolt
Mehr aus den Genres
CD Review: 21 Lucifers - In The Name Of...

21 Lucifers
In The Name Of...


Black/Death Metal, Death/Thrash Metal, Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Schwedische Vollbedienung!"
CD Review: Goregast - Viva El Animal

Goregast
Viva El Animal


Death Metal, Grindcore
3.5 von 7 Punkten
"Wiederbelebungsversuche"
CD Review: Dripback - Inhaling The Ashes

Dripback
Inhaling The Ashes


Death Metal, Grindcore, Hardcore
6 von 7 Punkten
"Oldschool killt's am schönsten"
CD Review: Moker - Translating The Pain

Moker
Translating The Pain


Death Metal, Grindcore, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Gelungener Death-Grind mit Core-Schlagseite"
CD Review: Death Breath - Let It Stink

Death Breath
Let It Stink


Death Metal, Death/Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Gammelfleisch mal positiv!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Blood Revolt -- Indoctrine
Band: Blood Revolt Homepage Blood Revolt bei Facebook Metalnews nach 'Blood Revolt' durchsuchenBlood Revolt
Album:Indoctrine
Genre:Death/Thrash Metal, Grindcore
Label:Metal Blade Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:19.07.10
CD kaufen:'Blood Revolt - Indoctrine' bei amazon.de kaufen
Share:

"Garagen-Metal mit Alan A.!"

„Das ist doch kein Black Metal, Mann!?“ - Ist es nicht, soll es ja auch gar nicht. Aber man erwartet es irgendwie, wenn man den Namen Alan A. Nemtheanga [PRIMORDIAL, TWILIGHT OF THE GODS, PLAGUED] liest. Aber nein, der PRIMORDIAL-Fronter hat sich mit zwei Kanadiern zusammengetan und spielt nun laut eigenen Angaben Groove Death Metal.

Und das ist Zucker für alle Retro-Heimer! Klingt es anfänglich noch etwas nach den Franzosen NEGATE, so entwickelt sich „Indoctrine“ zu einem zugegeben wirklich groovigen 80/90er-Jahre Death-Brett, welches mit viel Heavy-Clearvocal-Gesang und einem erstklassigen Garagen-Sound-Revival-Schlagzeug aufwarten kann. Auch die Gitarren sind auf Viertel-vor-Sieben gestimmt und drücken tief-bassige Riffs in die Ohren der langsam verendenden Gegner. Einige Male kommt dann auch der Schwarzmetaller im Alan durch und die zerrige, kreischige Stimme wird mitsamt einigen Growls aus dem staubigen Schrank geholt, so zu hören bei „Indoctrine“.

Was anfänglich etwas verwirrt, im Laufe des Albums aber durchaus sympathisch wirkt, ist die erstklassige Dreckigkeit des Klangs. Oft hat man das Gefühl, man wäre auf dem ersten Konzert seines besten Kumpels, der erstaunlicher Weise guten, altmodischen Death Metal runterschrotet. Dabei wird CARCASS ebenso viel Ehre gemacht wie frühen MORBID ANGEL-Scheiben und man ist irgendwie absolut angetan von den treibenden Riffs und dem teilweise etwas chaotischen Gesang; und die Tatsache, dass dabei auch noch eine ordentliche Prise Grind-Core beigemischt wurde, tut der guten Laune sicher keinen Abbruch.

Aber! Und dieses Aber möchte hier ausgesprochen sein, es gibt keinen Star-Bonus zu verschenken. Ja, definitiv, BLOOD REVOLT sind eine saubere Sache und machen mit Sicherheit Spaß, auch Text und Thema können sich sehen lassen, doch sie sind keine Überflieger. Solide sind sie und werden sicherlich allen Die-Hard-Entwicklungsabstinenten Fans die Tränen in die Augen ballern! Dabei klingen sie dennoch irgendwie nach der ersten KORN-Platte auf Death Metal und Koks!

Trackliste:
1. Salvation at the Barrel of a Gun
2. Dead City Stare
3. Bite the Hand, Purge the Flesh
4. God’s Executioner, Praise Be
5. My Name in Blood Across the Sky
6. Indoctrine
7. Year Zero
8. The Martyrs Brigade
Spielzeit: 00:42:19

Line-Up:
A.A. Nemtheanga - Vocals
C. Ross [aka Vermin] - Guitar
James Read - Drums
Tobias Naumann [Necrologue]
29.09.2010 | 15:55
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin