.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Bloodbound
Reviews von Bloodbound
CD Review: Bloodbound - War Of Dragons

Bloodbound
War Of Dragons


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Drachen aus Zuckerwatte"
CD Review: Bloodbound - One Night Of Blood [CD+DVD]

Bloodbound
One Night Of Blood [CD+DVD]


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Live mit kleinen Schönheitsfehlern"
CD Review: Bloodbound - Stormborn

Bloodbound
Stormborn


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Das Lied von Schmalz und Feuer"
CD Review: Bloodbound - In The Name Of Metal

Bloodbound
In The Name Of Metal


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Im Namen des Stahls"
CD Review: Bloodbound - Unholy Cross

Bloodbound
Unholy Cross


Melodic Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Unheilig gut gelungen"
Live-Berichte über Bloodbound
Mehr aus den Genres
CD Review: Iced Earth - Something Wicked Part 2: The Crucible Of Men

Iced Earth
Something Wicked Part 2: The Crucible Of Men


Hard Rock, Heavy Metal, Power Metal
4 von 7 Punkten
"B-Sides-Sammlung?"
CD Review: Sarke - Vorunah

Sarke
Vorunah


Black Metal, Heavy Metal, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Schlicht und einfach cool!"
CD Review: Bonafide - Bombo

Bonafide
Bombo


Classic Rock, Hard Rock
3 von 7 Punkten
"Schwedische Australo-Klone"
CD Review: T & N - Slave To The Empire

T & N
Slave To The Empire


AOR, Hard Rock, Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Schuss in den Ofen"
CD Review: The Unity - The Unity

The Unity
The Unity


Hard Rock, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Gesichtslose Helden"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Bloodbound -- Tabula Rasa
Band: Bloodbound Homepage Bloodbound bei Facebook Metalnews nach 'Bloodbound' durchsuchenBloodbound
Album:Tabula Rasa
Genre:Melodic Metal, Power Metal
Label:Blistering Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:24.04.09
CD kaufen:'Bloodbound - Tabula Rasa' bei amazon.de kaufen
Share:

"Kein unbeschriebenes Blatt mehr"

Die Melodic Metaller BLOODBOUND aus Schweden sind mit ihren bisher zwei Scheiben und ihren, euphemistisch formuliert, künstlerisch suspekten bis infantilen Comic-Monster-Coverartworks bei uns eher mäßig auffällig geworden.

„Tabula Rasa“ nun hätte durchaus das Zeug dazu, diesen Umstand, als drittes und damit klassisches „Make It Or Break It“-Album, zu ändern, denn nicht nur ist die Bandmaskottchen-Fratze auf dem Cover diesmal halbwegs gelungen ausgefallen, sondern es markiert auch die Rückkehr von Ausnahmesänger Urban Breed [ex-TAD MOROSE, PYRAMAZE], der die Band nach ihrem Debüt „Nosferatu“ zunächst verlassen hatte.
Mit „tabula rasa“ [lat. unbeschriebene Tafel oder unbeschriebenes Blatt] wurde im übertragenen Sinne die Seele als vermeintlicher Ort der menschlichen Erkenntnis in ihrem ursprünglichen Zustand bezeichnet, d. h. bevor sie Eindrücke von der Außenwelt empfängt.
Soweit ein ziemlich theoretischer und philosophischer Ansatz, tatsächlich spielt das Sextett aus Bollnäs dann allerdings eher handfesten, druckvollen Melodic Power Metal mit hohem Keyboardanteil, der nicht nur dank Breeds kraftvoller, prägnanter Stimme hohen Wiedererkennungswert hat, desöfteren an FIREWIND oder EDGUY erinnert, aber nichtsdestotrotz genügend Profil und Eigenständigkeit bietet.
Die Gitarren riffen und solieren beachtlich, manchmal fast in Richtung MeloDeath, dann wieder Thrash-lastig, aber stets auf hohem Niveau, Urban Breed hat einfach eine nahezu perfekte Stimme für klassisch-melodischen Heavy/Power Metal und liegt etwa in der Schnittmenge aus Bruce Dickinson, Tobias Sammet und FIREWIND-Shouter Apollo.
Die Hooks und Melodien der Songs, exemplarisch seien hier „Take One“, die satt riffenden „Dominion 5“ und „Plague Doctor“, das Thrash-lastige „All Rights Reserved“ oder die Halbballade „Night Touches You“ genannt, greifen sofort und setzen sich unweigerlich im Gehörgang fest, was letztlich wieder nur für die kompositorischen Qualitäten von BLOODBOUND spricht.

Wer kraftvollen, straight rockenden und hochklassigen Melodic Metal mit Ohrwurmrefrains zu schätzen weiß, sollte sich „Tabula Rasa“ nicht entgehen lassen oder zumindest mal ein geneigtes Ohr riskieren.

Trackliste:
01. Sweet Dreams Of Madness
02. Dominion 5
03. Take One
04. Tabula Rasa
05. Night Touches You
06. Tabula Rasa, Pt. 2 [Nothing At All]
07. Plague Doctor
08. Master Of My Dreams
09. Twisted Kind Of Fate
10. All Rights Reserved
11. A Year With Bloodbound [Limited Digipak Bonus Multimedia Track]
Spielzeit: 00:43:48

Line-Up:
Urban Breed - Vocals
Tomas Olsson - Guitar
Henrik Olsson - Guitar
Johan Sohlberg - Bass
Fredrik Bergh - Keyboards, Vocals
Pelle Åkerlind - Drums
Dirk Konz [dkay]
01.05.2009 | 21:01
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin