.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Blueneck
CD Review: Blueneck - The Outpost

Blueneck
The Outpost


Alternative, Ambient, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Wahnsinnig vielschichtig"
CD Review: Blueneck - King Nine

Blueneck
King Nine


Ambient, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Königlich"
CD Review: Blueneck - Epilogue

Blueneck
Epilogue


Ambient, Instrumental, Post Rock
5 von 7 Punkten
"Leise Töne für das Kopfkino"
CD Review: Blueneck - The Fallen Host

Blueneck
The Fallen Host


Ambient, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Episch und melancholisch"
Live-Berichte über Blueneck
Mehr aus den Genres
CD Review: Loreena McKennitt - A Mediterranean Odyssey [Live & Best Of 2CD]

Loreena McKennitt
A Mediterranean Odyssey [Live & Best Of 2CD]


Akustik, Ambient, Folk
Keine Wertung
"Zwiespältiger Ausflug in den Mittelmeerraum"
CD Review: Blueneck - King Nine

Blueneck
King Nine


Ambient, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Königlich"
CD Review: Helloween - Unarmed

Helloween
Unarmed


Alternative, Crossover
Keine Wertung
"Mutig"
CD Review: A Storm Of Light - As The Valley Of Death Becomes Us, Our Silver Memories Fade

A Storm Of Light
As The Valley Of Death Becomes Us, Our Silver Memories Fade


Ambient, Modern Metal, Post Hardcore
5 von 7 Punkten
"Neue Wege"
CD Review: Various Artists - Punk Goes Pop Volume 5

Various Artists
Punk Goes Pop Volume 5


Alternative, Emocore, Metalcore, Post Hardcore
Keine Wertung
"Chart-Hits in neuem Gewand"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Blueneck -- Repetitions
Band: Blueneck bei Facebook Metalnews nach 'Blueneck' durchsuchenBlueneck
Album:Repetitions
Genre:Akustik, Ambient, Post Rock
Label:Denovali Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:23.09.11
CD kaufen:'Blueneck - Repetitions' bei amazon.de kaufen
Share:

"Von Wiederholung keine Spur!"

Zwei Jahre nach dem bereits sehr starken „The Fallen Host” kehrt die unkonventionelle Post-Rock-/Ambient-Truppe BLUENECK aus dem englischen Bristol mit „Repetitions” noch stärker zurück, und zwar erneut auf Denovali Records. Von musikalischer Wiederholung kann jedoch absolut keine Rede sein, da BLUENECK die Dinge auf ihrem dritten Album etwas anders angehen.

Dabei sind sie natürlich stets noch als BLUENECK erkennbar, und dies liegt vor allem an dem charakteristischen, etwas gewöhnungsbedürftigen Gesang von Duncan Attwood, jedoch wirkt das gesamte Material deutlich organischer, erdiger und noch emotionaler sowie dunkler. Dies liegt sowohl an dem rein analogen Aufnahmeverfahren ohne große Nachbearbeitung/Trickserei und den fast ausschließlich live erfolgten Einspielungen der gesamten Songs als auch an der Schwerpunktverlagerung auf Violine, Cello, Piano und Akustikgitarren [sowie Trompete und auch gelegentlich Slide-Guitar], während die harten Gitarren ein wenig in den Hintergrund treten – jedoch nicht gänzlich aus dem Sound verbannt wurden und bei den Konzerten wieder eine größere Rolle spielen dürften. Somit hat „Repetitions“ einen deutlich wärmeren, lebendigeren Klang, wirkt dabei jedoch gleichzeitig tieftraurig und noch melancholischer als „The Fallen Host“, das vielmehr von Wut dominiert wurde. Bei „Repetitions“ dürfte dies nun eher die nachfolgende Resignation sein – somit ein Album, das für stürmische, düstere und verregnete Herbstabende wie geschaffen ist und einen immer wieder dazu bringt, die Repeat-Taste zu drücken. Denn: Solche Songs wie den bärenstarken Opener „Pneumothorax“, das gefühlvolle „Sawbones“ mit seinem tollen Mittelteil, „Una Salus Victus“ oder auch das finstere „Lopussa“ [hört mal auf die Texte…] schreibt man nicht mal so eben, sondern hier wird deutlich, wie viel Zeit und Herzblut BLUENECK in die neuen Songs und in deren Aufnahmen investiert haben, damit alles am richtigen Platz sitzt. Dennoch wirkt „Repetitions“ nicht konstruiert oder etwa künstlich, sondern vermag durch mitreißende Dynamik, durchdachte Instrumentierung, wunderbare Songs und ganz viel Emotion mitzureißen. Selbiges gilt auch für die gesamte künstlerische Gestaltung, die nahezu komplett von der Band selbst übernommen wurde und somit ein schlüssiges Gesamtpaket darstellt.

„Repetitions“ ist das bisher stärkste und ausgewogenste Album von BLUENECK geworden, wobei Vergleiche mit den Vorgängern zwangsläufig etwas hinken, da die musikalische Ausrichtung eine andere ist, und das ist auch verdammt gut so, da wir anno 2011 eine weitere Facette von BLUENECK kennen lernen dürfen, die schlichtweg überragend ist. Man darf auf die Live-Fassungen der neuen Songs gespannt sein, wenn die englische Band im Herbst wieder bei uns auf Tour sein wird, aber eins ist jetzt schon klar: „Repetitions“ ist ein großartiges Album geworden, das hier noch einige Runden im CD-Player kreisen wird!

Trackliste:
01. Pneumothorax
02. Sawbones
03. Venger
04. Sleeping Through A Storm
05. Una Salus Victus
06. Ellipsis
07. Barriers Down
08. The Last Refuge
09. Lopussa
Spielzeit: 00:48:58

Line-Up:
Duncan Attwood
Ben Paget
Johnny Horswell
Ben Green
Rich Sadler
Oli Duerden
Alexander Eitner [soulsatzero]
16.09.2011 | 18:35
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin