.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Blut Aus Nord
CD Review: Blut Aus Nord - Codex Obscura Nomina

Blut Aus Nord
Codex Obscura Nomina


Ambient, Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"Atmosphärischer Horror Soundtrack"
CD Review: Blut aus Nord - Memoria Vetusta III: Saturnian Poetry

Blut aus Nord
Memoria Vetusta III: Saturnian Poetry


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Zu wenig für die eigenen Standards"
CD Review: Blut aus Nord - 777 - Cosmosophy

Blut aus Nord
777 - Cosmosophy


Avantgarde, Black Metal, Industrial Metal
6 von 7 Punkten
"Sanft, zerbrechlich und erhaben"
CD Review: Blut Aus Nord - 777 – The Desanctification

Blut Aus Nord
777 – The Desanctification


Ambient, Avantgarde/Electronica, Post/Avantgarde Black Metal
5 von 7 Punkten
"Ein [Alb-]Traum in Schwarz"
CD Review: Blut Aus Nord - Memoria Vetusta II: Dialogue With The Stars

Blut Aus Nord
Memoria Vetusta II: Dialogue With The Stars


Avantgarde, Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal
7 von 7 Punkten
"Ein Nordlicht aus Frankreich"
Mehr aus den Genres
CD Review: Marduk - Panzer Division Marduk [RE-ISSUE]

Marduk
Panzer Division Marduk [RE-ISSUE]


Black Metal, Black/Death Metal
Keine Wertung
"Frischzellenkur für die Panzer Division"
CD Review: A Whisper In The Noise - Dry Land

A Whisper In The Noise
Dry Land


Alternative, Ambient, Post Rock
5 von 7 Punkten
"Wie ein leises Flüstern im Sturm"
CD Review: Culted - Below The Thunders Of The Upper Deep

Culted
Below The Thunders Of The Upper Deep


Ambient, Black Metal, Doom Metal
4.5 von 7 Punkten
"Höhen und Tiefen"
CD Review: Borknagar - Winter Thrice

Borknagar
Winter Thrice


Black Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Ein wenig zu perfekt"
CD Review: Stream Of Passion - Embrace The Storm

Stream Of Passion
Embrace The Storm


Ambient, Neofolk, Prog-Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Evanescence für Kerle"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Blut Aus Nord -- The Mystical Beast Of Rebellion
Band: Blut Aus Nord bei Facebook Metalnews nach 'Blut Aus Nord' durchsuchenBlut Aus Nord
Album:The Mystical Beast Of Rebellion
Genre:Ambient, Avantgarde, Black Metal
Label:Debemur Morti
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:21.01.11
CD kaufen:'Blut Aus Nord - The Mystical Beast Of Rebellion' bei amazon.de kaufen
Share:

"Alter Hauptgang mit neuer Nachspeise"

An der Band BLUT AUS NORD scheiden sich die Geister. Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Es ist aber auch nicht ganz einfach, die Band aus Frankreich und vor allem den Werdegang ihrer Werke zu entschlüsseln. Mal bekommt ein Album durchweg positive Kritiken, dann schießt man mit neuen Experimenten wieder den Vogel ab und vergrault im nächsten Moment Fans und Presse. Eines ist auf jeden Fall klar: BLUT AUS NORD stehen für keinen Einheitsbrei und wissen – egal in welche Richtung – immer wieder zu überraschen. Zehn Jahre nach der Veröffentlichung von „The Mystical Beast Of Rebellion“ veröffentlicht man das Album erneut – doch dieses Mal mit einer zweiten CD – mit drei neuen Tracks. Lohnt sich das Ganze allerdings für „nur“ drei Tracks, oder sollte man auf das nächste Werk der Band warten?

Zur ersten CD: Hier wird das alte Album aus dem Jahre 2001 noch einmal aufgewärmt. Neben hohem Tempo bekommt man viel Atmosphäre. Ab und an versinkt man ganz in dem minimalistischen Tongebilde, welches auf einzigartige Weise geschaffen wird, um dann wieder mit aller Kraft aus der Träumerei gerissen zu werden. Experimentell ist das Werk auf jeden Fall, und wer damit nichts anfangen kann oder schon damals mit der CD nichts anfangen konnte, der wird auch hier nicht „HURRA“ schreien. Die Liedlängen sprechen eine eindeutige Sprache: Hier macht man in zehn Minuten oft, was man will und wie man es will, ohne Rücksicht auf den Konsumenten zu nehmen. So sollte Black Metal sein und zu Recht bekommt man diese CD nun wieder im Laden… doch das Wichtigste kommt erst noch:

Zu der zweiten CD lässt sich sagen: Hier gibt es zwar nur drei neue Lieder, aber die sprengen dafür auch jede Laufzeit, die man sich denken kann. 37 Minuten fassen die drei Tracks und könnten so also als fast eigenständiges Album durchgehen. Wer auf die schnellen Parts bei BLUT AUS NORD steht, der wird 2011 enttäuscht. Obgleich viele Fans sich einen Schritt zurück gewünscht hätten, baut die Band ihre experimentelle Seite aus und schafft noch mehr Atmosphäre und etwas Psychedelic zu ihrem normalen Soundgebilde. Die Gitarren sind dauernd verzerrt und auch die Stimme wurde oft überarbeitet. Dabei rollen die Lieder in einem meist langsamen Tempo und überzeugen eher mit Idee als mit der Brechstange.

Fazit: BLUT AUS NORD machen auch weiterhin, was sie wollen und vor allem wann sie es wollen. Ihnen ist es egal, wann sie den Tempohammer rausholen oder wann sie den Fokus wieder auf experimentelle Musik legen. Fakt ist: Wer BLUT AUS NORD schon immer interessant fand, der macht auch mit der Neuauflage keinen Fehler, da man ja über dreißig Minuten neue Musik bekommt. Wer schon immer leichte Probleme mit der Band hatte und wer eher auf den Tempohammer steht, der sollte hier die Finger von der CD lassen.

Trackliste:
01 Chapter I
02 Chapter II
03 Chapter III
04 Chapter IV
05 Chapter V
06 Chapter VI
Spielzeit: 41:17


CD 2

01 Chapter 7
02 Chapter 7
03 Chapter 7
Spielzeit: 37:13
Spielzeit: 01:18:30

Line-Up:
Vindsval - Vocals, Guitar
Ghost - Bass
W.D.Feld - Drums, Keyboard
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
17.01.2011 | 14:33
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin